Suchergebnis

Geflohen

Immer mehr Venezolaner suchen Asyl in Europa

Estefanía erwartet nicht, dass man sich die Tragik ihrer venezolanischen Heimat in Deutschland oder sonstwo in Europa ausmalen kann. Ihr Blick ist zugleich traurig und verärgert.

Ihre Worte aber sprechen Bände: „Egal, ob du reich oder arm bist: Die Krise schlägt dir dort jeden Tag brutal ins Gesicht.“ Vor gut neun Monaten hatte die 25-Jährige es endgültig satt: die Lebensmittel-, Medikamenten- und Wasser-Knappheit, die ausufernde Kriminalität, die Behördenwillkür, die Stromausfälle und die oft kilometerlangen Schlangen vor den Läden.

Machtkampf in Venezuela - UN-Kommissarin fordert Kompromisse

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat dem Einsatz eines kleinen Teams von Menschenrechtsexperten in dem Krisenland zugestimmt. Das gab UN-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet in Caracas bekannt. Sie rief die Behörden in Venezuela dazu auf, all jene freizulassen, die wegen der friedlichen Äußerung von Meinungsverschiedenheiten ihrer Freiheit beraubt worden seien. Die chilenische UN-Kommissarin hatte sich während ihres Besuchs auch mit Opfern von Menschenrechtsverletzungen und deren Familien getroffen.

 Lokalmatador Michael Füß gewann auf Untouchable am ersten Tag des Öpfinger Springturniers die Springpferdeprüfung der Klasse L.

Sieg für Michael Füß beim heimischen Turnier

Mit Entscheidungen in Prüfungen der Klassen A und L hat am Donnerstag das viertägige Reit- und Springturnier der RSG Öpfingen begonnen. Unter den Siegern am ersten Tag waren auch Reiter aus der Region.

Von der gastgebenden Reitgemeinschaft sicherte sich Michael Füß, zudem Turnierleiter der Öpfinger Veranstaltung, mit dem Pferd Untouchable den Sieg in der Springpferdeprüfung der Klasse L. Den zweiten Platz belegte Uwe Carstensen (RC Riedheim) auf Charly Brown vor Alia Knack (RSZ Boll) auf Blue Balou.

Venezuela: Guaidó sucht Kontakt zum US-Militär

Im seit Monaten andauernden Machtkampf in Venezuela sucht der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó den direkten Kontakt zum US-Militär. Er habe seinen Gesandten in Washington angewiesen, Verbindungen zu dem für Lateinamerika zuständigen Südkommando der US-Streitkräfte aufzunehmen, sagte Guaidó bei einer Kundgebung in Caracas. Er suche auch weiterhin das Gespräch mit den venezolanischen Streitkräften. Laut Verfassung kann das von der Opposition kontrollierte Parlament einen Einsatz ausländischer Truppen in dem südamerikanischen Land ...

Nicolás Maduro in Caracas

Maduro: Geschasster Geheimdienstchef arbeitete für CIA

Der vor Kurzem entlassene venezolanische Geheimdienstchef Manuel Ricardo Cristopher Figuera hat nach Angaben von Präsident Nicolás Maduro für die CIA gearbeitet.

Bereits seit einem Jahr habe er im Dienste des US-Auslandsgeheimdienstes gestanden, sagte Maduro am Freitag. Cristopher Figuera sei einer der Drahtzieher des gescheiterten Umsturzversuchs in der vergangenen Woche. Die USA gehören zu den schärfsten Kritikern von Maduro und wollen den sozialistischen Staatschef zum Rücktritt zwingen.

Sieben Tote bei Absturz von Militärhubschrauber in Venezuela

Alle sieben Militärs, darunter auch die Piloten, sind bei dem Absturz eines venezolanischen Hubschraubers ums Leben gekommen. Der Helikopter zerschellte aus unbekannter Ursache bei El Hatillo, 15 Kilometer südöstlich von Caracas, am Boden, wie der Bürgermeister der Ortschaft Elías Sayegh auf Twitter schrieb. Es habe keine Überlebenden gegeben. Nach Angaben des kolumbianischen Fernsehsenders NTN24 handelte es sich um eine Maschine, die den Flug von Präsident Nicolás Maduro zu einer Militärgarnison begleitete.

 Venezuelas Staatschef Nicolas Maduro (Mitte, mit seiner Frau Cilia Flores) vor Anhängern. Seine Regierung wird unter anderem vo

Warum Russland trotz Bedenken an Maduro festhält

Im Kampf um Venezuela ist Russland der verlässlichste Partner der Regierung von Nicolás Maduro. Das verärgert die Trump-Regierung in Washington. Der nationale Sicherheitsberater John Bolton warnte gerade erneut: „Wir erwarten, dass sich die Russen nicht in die Vorgänge in Venezuela einmischen.“

Zumindest äußerlich lässt sich Moskau von solchen Drohungen nicht beeinflussen. Russland und der staatliche Ölgigant Rosneft haben in den vergangenen Jahren kräftig in Ölprojekte des venezolanischen Konzerns PDVSA investiert.

Krise in Venezuela

Guaidó ruft Anhänger zu Dauerprotesten gegen Maduro auf

Nach dem gescheiterten Umsturzversuch in Venezuela will der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó seinen Widersacher Nicolás Maduro mit Dauerprotesten in die Enge treiben.

„Wir bleiben auf der Straße, um den Druck aufrechtzuerhalten und jenen, die noch zu dem Diktator halten, zu zeigen, dass es keine Stabilität gibt, solange die unrechtmäßige Machtübernahme andauert“, schrieb er in der Nacht auf Freitag (Orstzeit) auf Twitter.

Für Samstag kündigte er an, mit seinen Anhängern zu Kasernen und Militärstützpunkten zu ...

Venezuelas Staatschef Maduro schwört Soldaten auf sich ein

Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat nach dem gescheiterten Umsturzversuch der Opposition das Militär auf die Verteidigung seiner Regierung eingeschworen. Er sagte in Caracas vor Tausenden Soldaten, die Stunde des Kampfes sei gekommen. Am Dienstag hatte der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó einige Soldaten auf seine Seite gezogen und den seit Jahren festgesetzten Oppositionsführer Leopoldo López aus dem Hausarrest befreit. Allerdings scheiterte sein Versuch, größere Teile der Streitkräfte zum Überlaufen zu bewegen und ...

Venezuela: Haftbefehl gegen Oppositionsführer López erlassen

Ein venezolanisches Gericht hat einen Haftbefehl gegen den Oppositionsführer Leopoldo López ausgestellt. Der Geheimdienst Sebin solle den Gründer der Oppositionspartei Voluntad Popular festsetzen und ins Militärgefängnis Ramo Verde bringen. Vorgestern war López auf Anweisung des selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó von aufständischen Soldaten aus dem Hausarrest befreit worden. Der geplante Umsturzversuch gegen die Regierung von Nicolás Maduro scheiterte allerdings bisher.