Suchergebnis

Ciro Guerra

„Birds of Passage“: Drogenhandel in Kolumbien

„Weißt du, warum man mich respektiert?“, heißt es an einer Stelle in diesem Film, „weil ich für meinen Clan und meine Familie zu allem fähig bin“. In seinem neuen Werk nimmt uns Ciro Guerra („Der Schamane und die Schlange“) mit ins Kolumbien der späten 1960er Jahre.

Zusammen mit Ko-Regisseurin Cristina Gallego berichtet der Kolumbianer davon, wie eine Familie des matriarchalisch geprägten Wayuu-Stammes den Grundstein für den Drogenhandel legt.

Bildbuch

Radikal experimentell: „Bildbuch“ von Jean-Luc Godard

Bilder ohne Ende: Die französische Regielegende Jean-Luc Godard (88) hat mit „Bildbuch“ einen Film gedreht, der Bilder aus Kriegen und alten Kinowerken, von Gewalt und Folter aneinanderreiht.

In dem Bilderfluss stellt der französisch-schweizerische Regisseur und Nouvelle Vague-Vertreter soziale Ungerechtigkeit an den Pranger und fragt nach der Beziehung zwischen Bild, Wort und Wahrheit.

In „Bildbuch“ verzichtet Godard, der mit „Außer Atem“ international bekannt wurde, ganz auf Protagonisten.

Bildbuch

Godards „Bildbuch“: Ein Strudel an Bildern und Fragen

Ausschnitte aus alten Filmen, Auszüge aus Reportagen und Bilder von Kriegen und Kriegsverbrechen: Eine Flut an Aufnahmen, die in „Bildbuch“ der französischen Regielegende Jean-Luc Godard auf das Publikum einstürzen.

In dem Film reiht der Nouvelle Vague-Vertreter disparat Szenen des Arabischen Frühlings, eines tanzenden Paares und Bilder von Folter und Mord aneinander. Während in den vorherigen Collagen „Film socialisme“ und „Adieu au langage“ noch Protagonisten vorkommen, verzichtet der französisch-schweizerische Regisseur (88) nun ...

Flugzeugabsturz in Hessen

Drei Leichen nach Absturz von Propellerflugzeug geborgen

Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs in Hessen sind die drei Leichen geborgen worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Darmstadt ist die Obduktion für diesen Dienstag geplant.

Unter anderem soll die russische Geschäftsfrau Natalija Filjowa (55) unter den Toten sein, wie die Fluggesellschaft S7, deren Miteigentümerin Filjowa ist, mitgeteilt hatte. Filjowa galt als eine der reichsten Frauen Russlands.

Die Staatsanwaltschaft erhofft sich von der gerichtsmedizinischen Untersuchung weitere Erkenntnisse.

Volker Schlöndorff

Meister der Literaturverfilmung: Volker Schlöndorff wird 80

Die Szene mit dem Pferdekopf hat so manchem das Aalessen verdorben. Das Brausepulver im Bauchnabel? Provoziert noch heute. Ganz zu schweigen von dem, was unter dem Rock auf einem Kartoffelacker passiert.

Mit seiner Verfilmung von „Die Blechtrommel“ hat Volker Schlöndorff Kinogeschichte geschrieben. Am 31. März wird der Regisseur 80 Jahre alt.

Fragt man ihn, warum er so viele Literaturverfilmungen gemacht hat, gibt er eine eindeutige Antwort.

Agnès Varda

Filmregisseurin Agnès Varda gestorben

Einfache, am Rande der Gesellschaft lebende Menschen und banale Dinge des Alltags: Die Filme von Agnès Varda zeichnen sich durch Neugierde am Alltäglichen und durch Respekt vor den Menschen aus.

Erfolg und Karriere suchte sie nicht. „Ich will die Menschen sensibilisieren, sie ansprechen, sie berühren. Wenn ich das schaffe, bin ich glücklich“, sagte sie einmal. Nun ist die Regie-Ikone und Pionierin des Autorenkinos im Alter von 90 Jahren am frühen Freitagmorgen in Paris gestorben, wie ihre langjährige Produzentin Cécilia Rose der ...

Volker Schlöndorff

Sonderedition mit Schlöndorffs größten Kinoerfolgen

Eine Goldene Palme beim Filmfest Cannes und später sogar noch ein Oscar für den besten fremdsprachigen Film: Mit seiner Verfilmung von „Die Blechtrommel“ wurde Volker Schlöndorff vor knapp 40 Jahren weltweit gefeiert.

Zuvor hatte der Regisseur aber schon Werke wie „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ und „Baal“ gedreht - und sich längst als einer der bedeutendsten deutschen Filmemacher seiner Generation etabliert.

Anlässlich zu Schlöndorffs 80.

Volker Schlöndorff: Die Welt braucht Merkel noch

Regisseur Volker Schlöndorff (79) hofft darauf, dass sich Angela Merkel (CDU) auch nach ihrer Kanzlerschaft weiter engagiert. „Denn ich meine: Wir brauchen Merkel noch“, sagte Schlöndorff der Deutschen Presse-Agentur in Potsdam. Man könne auch sagen, die Welt brauche Merkel noch.

„Ich finde, die Europapolitik könnte nach Herrn Juncker sehr gut eine Frau Merkel vertragen, die Europa eint“, sagte Schlöndorff. Aber noch wichtiger sei die Umweltfrage.

Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian

Berlinale 2020: Neue Festivalspitze gibt erste Signale

Die neue Führungsspitze der Berlinale hat erste Ideen für das Filmfestival 2020 bekanntgegeben.

Der Italiener Carlo Chatrian und die gebürtige Niederländerin Mariette Rissenbeek beginnen ihre Posten offiziell am 1. Juni, sie haben aber bereits ihre Büros am Potsdamer Platz in Berlin bezogen. „Wir möchten die Berlinale als Publikumsfestival und als Festival für Berlin erhalten“, teilten die beiden am Donnerstag mit.

Die Internationalen Filmfestspiele gehören mit Cannes und Venedig zu den bedeutendsten Festivals der Welt.

Neues Führungsduo: Berlinale soll Publikumsfestival bleiben

Die neue Führungsspitze der Berlinale läuft sich warm. Der Italiener Carlo Chatrian und die gebürtige Niederländerin Mariette Rissenbeek haben ihre Büros am Potsdamer Platz bezogen, offiziell beginnen sie am 1. Juni. „Wir möchten die Berlinale als Publikumsfestival und als Festival für Berlin erhalten“, teilten die beiden in Berlin mit. Die Internationalen Filmfestspiele gehören mit Cannes und Venedig zu den bedeutendsten Festivals der Welt. Die neue Führungsspitze löst den bisherigen Direktor Dieter Kosslick ab.