Suchergebnis

 Sänger werden für ihre lange Mitgliedschaft geehrt (von links): Vorsitzende Sabine Hofheinz, Norbert Borhauer, Elfriede Angele,

Katholischer Kirchenchor begeht Cäcilienfeier

Seine Cäcilienfeier hat der Katholische Kirchenchor Biberach in diesem Jahr im Gemeindezentrum zur Heiligsten Dreifaltigkeit gefeiert. Pfarrer Paul Odoeme zelebrierte den Gottesdienst und begleitete die Ehrung der ausgezeichneten Mitglieder.

Vorsitzende Sabine Hofheinz begrüßte die Ehrengäste sowie die aktiven und ehemaligen Sänger des Kirchenchors. Chordirigent Norbert Borhauer erinnerte anschließend im Rückblick unter anderem an den Fund einer Orgelmesse des Biberacher Kirchenmusikers und Mitgründer des Diözesan-Cäcilienvereins, ...

 Zwischen 50 000 und 60 000 Euro wird der Schaden bei den geplünderten Päckchen geschätzt.

Meßkircher Paketdiebe sind weiter auf der Flucht

Durch den Diebstahl einer Vielzahl von Paketen aus zwei Hermes-Transportern ist ein Schaden zwischen 50 000 und 60 000 Euro entstanden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Hechingen sind bei beiden Fahrer, die die Pakete gestohlen haben sollen, weiter auf der Flucht. Der Vorfall hatte sich bereits im Februar ereignet. Beide gestohlenen Fahrzeuge tauchten wieder auf – das eine auf dem Parkplatz des Campus Galli nahe Meßkirch, das andere bei München.

Viel Interesse weckt die praktisch fertigegestellte Holzkirche bei den zahlreichen Besuchern des Campus Galli.

Stroh muss über Jahre gesammelt werden

Der Geschäftsführer der Klosterbaustelle Campus Galli, Hannes Napierala, hat in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats einen ausführlichen Jahresrück- und -ausblick vorgestellt.

Demnach konnten die Verantwortlichen in der Saison 2018 zwar ein Plus von vier Prozent bei den Besucherzahlen gegenüber dem Vorjahr ausweisen. Auch die gebuchten Führungen haben im vergangenen Jahr um 38 Prozent zugenommen. Das für diese Jahr angepeilte Ziel von 95 000 Besuchern ist jedoch um 13 000 verfehlt worden, so dass allein durch diese fehlenden ...

Die Vorstände Joseline Gräbner-Reutter und Rüdiger Semet (zweiter von rechts) leiten für weitere drei Jahre die Geschicke des We

Werkstättle leidet unter dem Mindestlohn

Das gemeinnützige Projekt Werkstättle, das langzeitarbeitslosen und von Ausgrenzung bedrohten Menschen Arbeit bietet, blickt erneut sorgenvoll in die Zukunft. Der Grund: Die gesetzlich festgelegte Erhöhung des Mindestlohns von 8,84 Euro auf 9,19 Euro im nächsten Jahr und weiter auf 9,35 Euro im Jahr 2020 sowie die noch weit darüber hinausgehenden politischen Forderungen ohne staatlichen Ausgleich für Betriebe, die Menschen ohne Perspektive beschäftigen.

 Bürgermeister Arne Zwick zeigt beim Investoren-Dialog zur Standortansiedlung von Gewerbe Interessenten das Gebiet des Industrie

24 Hektar Bauland sind bereit für Gewerbeansiedlungen

Die ersten Straßen sind angelegt und drei Grundstücksreservierungen liegen bereits vor. Dass nun auch die weiteren Flächen des an der B 311 und B 313 gelegenen Areals adäquate und wirtschaftlich starke Eigner finden, wurde nun proaktiv angegangen. Kürzlich fand ein Investoren-Dialog statt, den die Bodensee Standort Marketing GmbH zusammen mit der Wirtschaftsförderung Meßkirch organisierte.

Zunächst betonte Dr. Bernhard Kräußlich, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Standortmarketing des Landkreises Sigmaringen, im Schloss ...

 Landrätin Stefanie Bürkle schenkt dem wiedergewählten Meßkircher Bürgermeister Arne Zwick und dessen Frau Nina (von rechts) ein

Arne Zwick beginnt seine dritte Amtszeit

Im Rahmen einer öffentlichen Gemeinderatssitzung, geleitet von Bürgermeisterstellvertreterin Insa Bix, ist Arne Zwick am Donnerstag für seine dritte Amtszeit als Bürgermeister der Stadt Meßkirch verpflichtet worden. Kollegen aus den Nachbargemeinden, Vertreter der öffentlichen Einrichtungen und viele Bürger füllten den Saal im Schloss bis auf den letzten Platz. Sie erfuhren von den Festrednern nicht nur, was man an Arne Zwick bisher am meisten schätzte, sondern auch, welche Projekte die Stadt in den nächsten Jahren beschäftigen.

 Der Campus Galli in Meßkirch entwickelt sich zwar positiv, aber weniger gut als geplant. In der abgelaufenen Saison kommen knap

Campus Galli verfehlt Saisonziel

Obwohl der Campus Galli sein Saisonziel nicht erreicht hat, zeigt sich Geschäftsführer Hannes Napierala zufrieden. In der sechsten Saison kamen 82 989 Besucher auf die bei Meßkirch gelegene mittelalterliche Baustelle. Obwohl die Klosterstadt das Ziel von 95 000 Besuchern deutlich verfehlte, sagt der Geschäftsführer: „Wir sind extrem glücklich, dass wir in so einem Hitzejahr noch ein Wachstum geschafft haben.“ Im Vorjahr kamen 79 660 Besucher auf den Campus.

 Die Heuneburg soll in der Kelten-Konzeption des Landes eine große Rolle spielen.

Heuneburg kann „Leuchtturm“ werden

Beste Zukunftsperspektiven für das die Heuneburg bei Hundersingen: Eine Kelten-Erlebniswelt mit Museum, Biobauernhof, Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten könnten neben der Heuneburg auf der Domäne Talhof entstehen, wenn die Keltenkonzeption des Landes tatsächlich umgesetzt wird. Das Landeskabinett hat in der vergangenen Woche die Absicht bekundet, dieses auf den Weg zu bringen.

Auch erste Finanzierungsmittel sind zur Verfügung gestellt.

 Klaus Haller (links) demonstriert, wie die Kelten Feuer machten, Minister Guido Wolf (rechts) assistiert dabei.

Große Investitionen sind für die Heuneburg in Sicht

Der baden-württembergische Justiz- und Tourismusminister Guido Wolf (CDU) hat dem Freilichtmuseum Heuneburg am Freitag einen Besuch abgestattet. Dabei hob er die Bedeutung der Heuneburg für die neue Kelten- und auch die Tourismuskonzeption des Landes hervor. Der Landtagsabgeordnete Klaus Burger (CDU) hatte Guido Wolf eingeladen.

„Der Zeitpunkt könnte fast nicht besser sein“, meinte der Minister. Wie er berichtete, plant das Land eine landesweite Keltenkonzeption zu erstellen, mit der Heuneburg als wichtigen Bestandteil.

 Die japanischen Schülerinnen haben ihren Spaß.

Japan-Austausch geht mit fröhlichem Abend zu Ende

Mit einem fröhlichen bunten Abend haben die Stadt Meßkirch, Vertreter des Gymnasiums und der Realschule die japanischen Austauschschüler verabschiedet, die seit gut einer Woche in der Zimmernstadt weilten. 17 Schüler aus Meßkirchs Partnerstadt Kahoku haben gemeinsam mit dem Rektor ihrer Schule, Yamamoto und seinem Kollegen Nitta eine ereignisreiche Woche erleben dürfen. Mario Milos vom Heidegger-Gymnasium und Verantwortlicher für den Schüleraustausch mit Kahoku, sprach der Stadt für die Organisation und den beteiligten Schulen für die ...