Suchergebnis

Die Feuerwehrleute aus Altsteußlingen besuchen das Trigema Werk.

Altsteußlinger Feuerwehr besucht Trigema

Eine Betriebsbesichtigung bei Trigema in Burladingen und eine Führung im Campus Galli in Meßkirch sind auf dem Ausflugsprogramm der Feuerwehr Altsteußlingen gestanden. Schon frühmorgens haben sich die Feuerwehrmänner der Feuerwehrabteilung Altsteußlingen auf dem Dorfplatz getroffen. Dort starteten sie mit dem Bus zum Kameradschaftsausflug.

Ein erster Halt wurde für das Vesper in Sigmaringen eingelegt. Dann ging es für die Feuerwehrmänner weiter nach Burladingen im Zollernalbkreis, wo der Hauptsitz der Firma Trigema, Deutschlands ...

Wagen die Unternehmensgründung: Viktor Herspiegel (links) und Erdal Akinci

Ehemalige Mitarbeiter führen Oschwald-Erbe fort

Zum 1. Juli geht in Meßkirch eine neue Metallbaufirma an den Start. Sie löst das insolvente Unternehmen Oschwald ab, das Ende Mai seinen Betrieb eingestellt hatte. Erdal Akinci und Viktor Herspiegel, beides ehemalige Mitarbeiter von Oschwald Metallbau, führen die Tradition des Familienbetriebs fort. Der Name bleibt dabei fast gleich: Statt „Oschwald Metallbau GmbH“ heißt das neue Unternehmen „Oschwald GmbH“. Und auch sonst soll einiges so bleiben, wie es war.

Die CDU in der Pfarrei hat sich über den Besuch aus Sachsen gefreut.

Pfarrei-CDU bekommt Besuch aus Sachsen

Zehn Personen sind am letzten Maiwochenende aus der Partnergemeinde Jahnsheim in Sachsen zu einem Gegenbesuch in die Pfarrei gereist. Diese Partnerschaft besteht seit 28 Jahren, man besucht sich gegenseitig meist im Wechsel von zwei Jahren.

Nach einem Essen und regem Austausch der vergangenen Jahre am Freitagabend, unternahm die Gruppe mit ihren Gastgebern und weiteren CDU-Mitgliedern einen Ausflug nach Messkirch zum Campus Galli. Nach einer beeindruckenden Führung zurück ins Mittelalter, ging es am Abend auf den Ernsthof zum ...

Naturpark-Bus fährt sonntags ins Donautal

Naturpark-Bus fährt sonntags ins Donautal

Der Naturpark-Bus Obere Donau verkehrt als neues Angebot seit dem 1. Mai bis zum 21. Oktober jeden Sonntag und Feiertag ins Donautal und zurück. Der Bus wird von den Gemeinden Beuron, Leibertingen und Meßkirch finanziert und ist auf die Züge im Donautal abgestimmt, heißt es in einer Pressemitteilung der Tourist-Information Meßkirch.

Insgesamt viermal am Tag fährt der Bus mit 24 Sitzplätzen vom Bahnhof Beuron zum Adlerplatz in Meßkirch mit Halten unterwegs am: Klosterparkplatz Beuron, Talhof, Bahnhof Hausen im Tal, Wanderparkplatz ...

„Grüß Gott, ihr Leut’“: Schauspieler Michael Skuppin begrüßt als Wandermönch Angus Wanderer, die ihn auf einer Etappe begleiten.

Von Meßkirch nach St. Gallen: Historische Wanderung zum Mittelalter

Eine achttägige Wanderung vom Campus Galli nach St. Gallen in der Schweiz plant das Büro für Regionalkultur – Oberschwäbisches Barockzentrum - Campus Galli Tours. Der Bad Saulgauer Schauspieler Michael Skuppin wird sich vom 28. August bis 5. September als pilgernder Wandermönch Angus wie im neunten Jahrhundert zusammen mit einem Esel auf den Weg machen und so die Verbindung des in der St. Gallener Stiftsbibliothek aufbewahrten St. Galler Klosterplans mit der Klosterbaustelle herstellen.


Bert Geurten †

Gründer der Meßkircher Klosterstadt stirbt mit 68 Jahren

- Im Alter von 68 Jahren ist Bert Geurten, der Gründer der Klosterbaustelle Campus Galli, am Dienstagabend in seiner Heimatstadt Aachen verstorben. Die Mitarbeiter der „Klosterbaustelle“ trauern um ihren ehemaligen Vorsitzenden.

Als am 22. Juni 2013 die Eröffnungsfeier der „Karolingischen Klosterstadt“ stattfand, ging für Bert Geurten ein Kindheitstraum in Erfüllung: Gerne erzählte er die Geschichte, wie ihn Mitte der 1960er-Jahre der St.

Die Burgbaustelle in Guédelon ist das große Vorbild für den Campus Galli.

Das große Vorbild hat bereits 300 000 Besucher jährlich

Eine Kulturreise des Freundeskreises Karolingische Klosterstadt unter dem Vorsitz von Dirk Gaerte hat etwa 150 Kilometer südöstlich von Paris ins Weinland Burgund in Frankreich nach Guédelon geführt. Dort wird seit 1997 in einem historischen Projekt mit mittelalaterlichen Mitteln eine Burg gebaut. Der Freundeskreis des Vereins Karolingische Klosterstadt bot seinen Mitgliedern nun einen Besuch beim großen Vorbild an.

Das Burgenbauprojekt Guédelon ist bereits da, wo Campus Galli einmal hin möchte.

Archäologen gießen mittelalterliche Glocke auf dem Campus Galli

Aller guten Dinge sind drei, sagt der Volksmund. Das hat auch auf den Glockenguss im Campus Galli zugetroffen. Im dritten Anlauf hat es das Team um Archäometallurg Bastian Asmus und Geschäftsführer des Campus Galli, Hannes Napierala geschafft: Die nach althergebrachter Art hergestellte Bronzeglocke für die Holzkirche konnte im Laufe der Samstagnacht gegossen und fertiggestellt werden.

„Mir ist ein großer Stein vom Herzen gefallen“, sagte Napierala am Sonntagmorgen in einem Gespräch.

Endlich geht es los. Die Töpfe mit der glühenden Bronze können in die Gussform eingefüllt werden.

Beim dritten Mal gelingt der Glockenguss

Aller guten Dinge sind drei, sagt der Volksmund. Das hat auch auf den Glockenguss im Campus Galli zugetroffen. Im dritten Anlauf hat es das Team um Archäometallurg Bastian Asmus und Geschäftsführer des Campus Galli, Hannes Napierala geschafft: Die nach althergebrachter Art hergestellte Bronzeglocke für die Holzkirche konnte im Laufe der Samstagnacht gegossen und fertiggestellt werden.

„Mir ist ein großer Stein vom Herzen gefallen“, sagte Napierala am Sonntagmorgen in einem Gespräch.

Archäologen gießen mittelalterliche Glocke auf dem Campus Galli

Aller guten Dinge sind Drei, sagt der Volksmund und hatte wieder einmal Recht: Die ersten beiden Versuche im vergangenen Jahr sind gescheitert, doch nun hat sich der Aufwand gelohnt. Beim dritten Anlauf hat das Archäologenteam um den Geschäftsführer des Campus Galli, Hannes Napierala und Archäometallurg Bastian Asmus Glück und Können auf ihrer Seite gehabt und die lang ersehnte Glocke fertigstellen können. SZ-Mitarbeiterin Susanne Grimm war mit der Kamera dabei.