Suchergebnis

Vor Amtseinführung des designierten US-Präsidenten Biden - Trump

Donald Trump: „Werden in irgendeiner Form zurückkehren“

Wenige Stunden vor der Vereidigung des neuen US-Präsidenten Joe Biden hat der scheidende Amtsinhaber Donald Trump das Weiße Haus verlassen.

Donald Trump und die First Lady Melania Trump hoben am Mittwochmorgen (Ortszeit) an Bord des Präsidentenhubschraubers Marine One vom Weißen Haus aus in Richtung des Militärflugplatzes Andrews ab.

Bei einer Abschiedszeremonie auf dem Militärflugplatz Andrews im Bundesstaat Maryland nahe Washington machte Trump klar, dass er nicht von der Bildfläche verschwinden will: „Wir werden in ...

Joe Biden

Biden wird als Präsident vereidigt - Trump ist nicht dabei

Nach wochenlangem Streit um das Wahlergebnis endet an diesem Mittwoch mit der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden die kontroverse Ära von Donald Trump im Weißen Haus.

Trump hat als erster Präsident seit Andrew Johnson im Jahr 1869 angekündigt, der feierlichen Vereidigung seines Nachfolgers vor dem Kapitol in Washington fernzubleiben. Die Zeremonie zwei Wochen nach der Erstürmung des Parlamentsgebäudes durch Trump-Anhänger läuft unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen.

Joe Biden

USA steuern auf Regierungswechsel zu

Die USA steuern mit massiven Sicherheitsvorkehrungen auf den Machtwechsel von Donald Trump zu Joe Biden als künftigen Präsidenten zu. Vor der Amtseinführung am Mittwoch geht in der US-Hauptstadt Washington nicht nur die Sorge vor weiterer Gewalt durch aufgebrachte Trump-Anhänger um.

Ein Sprecher des US-Heeres erklärte am Montag auf Anfrage, die Army arbeite mit der Bundespolizei FBI bei der Überprüfung aller Soldaten zusammen, die im Rahmen der Amtseinführung im Einsatz seien.

Ankunft

Flucht zu Fenerbahce: Özil hofft auf Neuanfang in Istanbul

Nach seiner Flucht zu Fenerbahce Istanbul will sich der so polarisierende Mesut Özil in der Türkei aus seiner Karrieresackgasse befreien.

Der einst begnadete ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler hofft zweieinhalb Jahre nach der Affäre um Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan im Vorfeld des WM-Desasters auf einen Neuanfang am Bosporus. Fenerbahce könnte für den mittlerweile 32-Jährigen aus dem Ruhrpott mit türkischen Wurzeln nicht nur eine sportliche Aussöhnung bedeuten.

Demi Lovato

Demi Lovato: Doku über ihre Drogenvergangenheit

Sängerin Demi Lovato (28) wird nach eigenen Angaben in einer vierteiligen Youtube-Dokumentation über ihre Drogenprobleme in der Vergangenheit sprechen.

„Es ist zwei Jahre her, dass ich dem dunkelsten Punkt in meinem Leben begegnet bin, und jetzt bin ich bereit, meine Geschichte mit der Welt zu teilen“, sagte sie laut Mitteilung, wie CNN berichtete. Die Sängerin musste 2018 wegen einer Überdosis Drogen im Krankenhaus behandelt werden.

Zum ersten Mal könne man ihre Chronik des Kampfes und der laufenden Heilung aus ihrer ...

US-Präsident Trump

Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche

Rund eine Woche nach der Erstürmung des US-Kapitols ergreift nun auch Youtube als letzte große Internetplattform schärfere Maßnahmen gegen das Konto des amtierenden Präsidenten Donald Trump.

Angesichts von „Bedenken ob des anhaltenden Gewaltpotenzials“ seien neue Inhalte auf Trumps Kanal entfernt worden, teilte die Videoplattform von Google am Dienstagabend (Ortszeit) mit. Nun dürften mindestens sieben Tage lang keine Videos mehr dort hochgeladen werden - ältere Videos blieben aber verfügbar.

Mike Pompeo

US-Außenminister Pompeo sagt Europa-Reise ab

Kurz vor dem Machtwechsel im Weißen Haus hat US-Außenminister Mike Pompeo seine letzte Auslandsreise zu den zunehmend kritisch gestimmten Verbündeten in Europa abgesagt.

Außenamtssprecherin Morgan Ortagus teilte mit, im Zuge der laufenden Übergabe der Amtsgeschäfte an den künftigen US-Präsidenten Joe Biden habe das Ministerium „alle in dieser Woche geplanten Reisen“ abgesagt. Eigentlich hätte Pompeo bei einem zweitägigen Besuch in Brüssel ab heute Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg und Belgiens Außenministerin Sophie Wilmès ...

Pence lehnt Absetzung Trumps per Verfassungszusatz ab

Nach den Krawallen seiner Anhänger am Kapitol steuert der abgewählte US-Präsident Donald Trump auf sein zweites Amtsenthebungsverfahren zu.

Im US-Repräsentantenhaus wird im Laufe des Mittwochs (Ortszeit) die Abstimmung über die offizielle Eröffnung eines solchen Impeachment-Verfahrens gegen Trump erwartet. Das Prozedere bis zum finalen Votum könnte sich nach deutscher Zeit bis in den späten Mittwochabend ziehen, womöglich sogar bis in die Nacht zu Donnerstag.

Donald Trump

Trump übernimmt keine Verantwortung für Kapitol-Erstürmung

Der abgewählte US-Präsident Donald Trump zeigt nach der gewaltsamen Erstürmung des US-Kapitols durch seine Anhänger keine Reue.

Mit Blick auf seine Rede vor Unterstützern unmittelbar vor dem tödlichen Gewaltausbruch am Sitz des US-Parlaments sagte Trump am Dienstag: „Sie wurde analysiert und die Leute fanden, dass das, was ich gesagt habe, völlig angemessen war.“ Für die beispiellose Wut, die er beobachte, machte er Internetunternehmen und das angestoßene zweite Amtsenthebungsverfahren gegen ihn verantwortlich.

Nach Sturm auf das US-Kapitol

Demokraten leiten Schritte zur Amtsenthebung Trumps ein

Nach der Erstürmung des Kapitols durch Anhänger von Donald Trump treiben die Demokraten im US-Repräsentantenhaus die Eröffnung eines zweiten Amtsenthebungsverfahrens gegen den abgewählten Präsidenten voran.

Nach Angaben des demokratischen Abgeordneten Ted Lieu brachte seine Fraktion am Montag eine Resolution in die Kongresskammer ein, in der Trump „Anstiftung zum Aufruhr“ vorgeworfen wird. Nach Angaben einer Sprecherin Lieus könnte am Mittwoch im Repräsentantenhaus über den Anklagepunkt und damit auch über die Eröffnung des ...