Suchergebnis

 Sabina Abele (Dritte von links) und ihr Mann Armin (Dritter von rechts) sind bei der Organisation des Ostalb-Festivals in der O

Fantastisches Team bereitet den Weg für Fanta 4

Die Vorbereitungen für das Ostalb-Festival im Juni laufen auf Hochtouren. Über 10 000 Karten wurden bislang für das Konzert mit den Fantastischen Vier (Fanta 4) am 8. Juni verkauft, sagt Armin Abele, Geschäftsführer der Event-Firma Ventura. Auch auf der CMT in Stuttgart und auf dem Ostalb-Narrenumzug in Abtsgmünd rührte er kräftig die Werbetrommel für das Großevent in der Ostalb-Arena. Lastete die Arbeit anfangs auf den Schultern von Abele und seiner Frau Sabina, greifen den beiden seit einiger Zeit bekannte selbstständige Aalener unter die ...

 Margit Rock von der Bad Wurzach Info informiert auf der CMT einen Messebesucher über das Angebot.

„Haben eine erfolgreiche Woche erlebt“

Die Bad Wurzach Info war zusammen mit dem Kurbetrieb auch in diesem Jahr wieder auf der CMT in Stuttgart vertreten. Besonders das Thema Moor sei bei den Besuchern der, nach eigenen Angaben, weltweit größten Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit auf großes Interesse gestoßen.

„Gemeinsam mit dem Kurbetrieb Bad Wurzach haben wir eine erfolgreiche Woche erlebt und Bad Wurzach vielen interessierten Besucherinnen und Besuchern vorgestellt“, blickt Johanne Gaipl, die Leiterin der Bad Wurzach Info, zufrieden auf die Reisemesse zurück.

 Am Schulzentrum haben die Abrissarbeiten begonnen.

Auch 2018 steht im Zeichen der Baustellen

Auf ein bewegtes 2018 kann Isny zurückblicken. Gute, aber auch schlechte Nachrichten gab’s zu hauf. Die „Schwäbische Zeitung“ hat das Jahr und seine Ereignisse zusammengefasst.

Januar

Dethleffs stellt auf der weltgrößten Reisemesse CMT mit dem „e-home“ die Studie des ersten autonomen E-Reisemobils vor. Die „Kaffeebohne“ schließt und zieht ins „Werkhaus“ an der Maierhöfener Straße um. Thomas Fritz, Geschäftsführer der Isny Marketing GmbH, wird nach viereinhalb Jahren verabschiedet.


OB Karl Hilsenbek zeichnet beim Neujahrsempfang der Stadt Ellwangen in der Stadthalle die Grünen Schwestern mit ihrer Leiterin

Neujahrsempfang: Hilsenbek dankt Grünen Schwestern für unermüdlichen Einsatz

„Sie alle sind ein Segen für unsere Stadtgesellschaft.“ Mit diesen Worten hat Oberbürgermeister Karl Hilsenbek beim Neujahrsempfang in der Stadthalle die Grünen Schwestern (und einige Brüder) gewürdigt. Rund 130 Frauen und Männer des Freiwilligen Hilfsdienstes, so der OB, wirkten im Krankenhaus und in Senioreneinrichtungen bescheiden im Hintergrund. Jetzt sei Gelegenheit, ihnen für ihren selbstlosen Einsatz zu danken. Für Annemarie Klauck, die mit 30 Frauen vor 35 Jahren den Dienst in Ellwangen begann, gab‘s Blumen, für alle Karten für das ...


Touristisch soll das Thema Wein künftig in Immenstaad eine größere Rolle spielen.

Tourismusgemeinschaft sucht Nachwuchs

Früher war es für Vermieter von Ferienwohnungen, Gastwirte und Hoteliers Ehrensache, Mitglied bei der Tourismusgemeinschaft zu sein. Das hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Die Zahl der Mitglieder nimmt ab, sagte Margot Rauber am Mittwoch bei der Jahreshauptversammlung. Die frühlingshaft dekorierten Tische im Bürgersaal waren zwar noch ganz gut besetzt, doch unter den rund 50 Anwesenden befanden sich viele ältere Herrschaften und gut zwei Drittel Frauen, darunter aber viele junge.


Mehr als nur wandern: Der Alb-Donau-Kreis gibt sich ein neues Tourismuskonzept.

Kreis legt Schwerpunkt auf Höhlen und Schätze

Auf den Produktlinien Höhlenreich und Meisterstücke fußt künftig das touristische Leitbild des Alb-Donau-Kreises. Gemeint ist damit zum einen die Vielfalt an Höhlen der Region, zu denen man gut über die zahlreichen Rad- und Wanderwege kommt. Zum anderen rücken über die Höhlen aber auch die darin gefundenen Kunstwerke in den Fokus. Bis 2020 soll zu diesen Themen ein Themen- und Erlebnisführer herausgegeben werden. Einstimmig hat der Kreistag diesem Konzept am Montag zugestimmt.


Gut besucht ist die Neujahrsbegegnung in Westerheim in der Marienburg gewesen, zu der die bürgerliche Gemeinde wie die beiden K

Walz hofft auf Bahnhalt und Ganztagesgrundschule

„Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen“. Mit diesem ermutigenden Zitat des griechischen Philosophen Aristoteles hat Bürgermeister Hartmut Walz seine Rede bei der gut besuchten Neujahrsbegegnung in Westerheim begonnen. Dementsprechend müsste auch die Kommunalpolitik ausgerichtet sein, die nach den Worten des Bürgermeisters für Westerheim gut und erfolgversprechend begonnen habe. Denn sie sei unter 25 Bewerbern in das europäische Förderprogramm Leader für die Jahre 2015 bis 2020 aufgenommen worden.

Touristen steuern häufiger Überlingen an – bleiben aber kürzer

Rückblick, Ausblick, Tipps und Tricks für touristische Anbieter kombiniert mit einem Imbiss: ein funktionierende Konzept. Der Geschäftsführer der Kur und Touristik GmbH Überlingen, Jürgen Jankowiak, hatte die touristischen Leistungsträger der Stadt zum Tourismusforum in den Kursaal eingeladen. Mehr als hundert waren gekommen. Für Jankowiak war es nach seinem Amtsantritt als Geschäftsführer der erste Auftritt aus diesem Anlass. Verstärkung erhielt er durch Hanna Robitschko, die nach seinem Vortrag die Veranstaltungshöhepunkte 2013 vorstellte ...