Suchergebnis

Enver Altayli

Fall Altayli: Anklage nach über zwei Jahren U-Haft in Türkei

Rund zweieinhalb Jahre sitzt der 75-jährige Deutsche Enver Altayli bereits in türkischer Untersuchungshaft - jetzt liegt eine Anklageschrift vor. Damit ist der Weg frei für einen Prozess.

Außerdem herrscht in dem prominenten Fall zum ersten Mal mehr Klarheit zu den Terrorvorwürfen gegen Altayli. Der hatte den Terrorvorwurf bereits zuvor zurückgewiesen. Seiner Familie zufolge ist Altayli im Gefängnis, weil er sich unter anderem als Autor mit scharfer Kritik an der Regierung zu Wort gemeldet hat.

Barry Seal

„Barry Seal - Drogen für Amerika“ mit Tom Cruise im ZDF

Vor mehr als 30 Jahren wurde der Pilot Barry Seal im Süden der USA auf offener Straße erschossen. Die Täter des Verbrechens von in Baton Rouge (Louisiana) waren Mitglieder des berüchtigten kolumbianischen Medellín Kartells, für das Seal zuvor Drogen in die USA geschmuggelt hatte.

Eigentlich hätte er als Zeuge gegen das Kartell aussagen sollen - und über die Beteiligung von FBI und CIA an den kriminellen Machenschaften. Warum Seal keinen Platz in einem Zeugenschutzprogramm gehabt hat, bleibt bis heute ein Rätsel.

Maas und Haftar in Bengasi

Maas im Hauptquartier von General Haftar

Der Minister, der Feldmarschall und die heimliche Hauptstadt: Der einflussreiche und militärisch erfolgreiche General Chalifa Haftar, ein Hauptakteur im libyschen Bürgerkrieg, empfängt Außenminister Heiko Maas (SPD) in seinem Hauptquartier in Bengasi im Nordosten des Landes.

Der Militärkomplex nahe dem Flughafen ist am Donnerstag weiträumig abgesperrt, als Maas in einer Kolonne schwerer Geländewagen, gestellt von einer französischen Sicherheitsfirma, anrollt.

Senator Mike Lee

Republikanischer Senator nach Iran-Unterrichtung: „Verrückt“

Ein republikanischer Senator hat die Unterrichtung der Regierung zur Begründung des US-Luftangriffs auf den iranischen General Ghassem Soleimani als „absolut verrückt“ und „unamerikanisch“ verurteilt.

Die Regierung habe in der vertraulichen Sitzung in einem abhörsicheren Raum im Kongress kaum Beweise für die Behauptung vorgelegt, dass mit dem Luftangriff ein unmittelbar bevorstehender Angriff verhindert worden sei, erklärte der Senator aus dem US-Bundesstaat Utah, Mike Lee, am Mittwoch (Ortszeit).

Kassem Soleimani im Jahr 2016: Der Generalmajor wurde in Iran wie ein Popstar gefeiert.

Der mächtigste Schatten der Welt: Wer der getötete iranische General Kassem Soleimani war

Man nannte ihn den „Schatten“. Kassem Soleimani, 62, war einer der mächtigsten Männer im Nahen Osten und gleichzeitig ein großer Unbekannter. Bis zu seiner Ermordung bei einem amerikanischen Drohnenangriff in Bagdad in der Nacht zum Freitag arbeitete der Generalmajor der iranischen Revolutionsgarden und Kommandeur der Al-Quds-Eliteeinheit daran, den Einfluss Irans in der Region zu stärken – oft mit rücksichtslosen Mitteln.

Soleimani war ein brutaler Extremist und treuer Gefolgsmann des iranischen Regimes.

Daniel Craig

Daniel Craig vor wohl letztem 007-Einsatz

Vor seinem vermutlich letzten Einsatz als Geheimagent in „Keine Zeit zu sterben“ schwärmte James-Bond-Darsteller Daniel Craig in den höchsten Tönen von seinem Job.

„Die größte Überraschung war, wie viel Spaß es mir immer noch macht und welchen Kick es mir gibt“, sagte Craig in der US-Fernsehshow „Good Morning America“. Dass der 51-Jährige noch einen sechsten Bond-Film dreht, ist trotzdem unwahrscheinlich.

Einige Medien spekulierten sogar, James Bond könne ausgerechnet in seinem Jubiläumsfilm, dem 25.

«Permanent Record»

US-Gericht: Snowdens Buch-Erlöse stehen US-Staat zu

Die Erlöse aus der Veröffentlichung der Memoiren des Whistleblowers Edward Snowden stehen nach einer US-Gerichtsentscheidung dem amerikanischen Staat zu.

Snowden habe gegen seine Verpflichtung verstoßen, die Veröffentlichungen mit Bezug zu seiner Geheimdienst-Tätigkeit zur Freigabe vorlegen zu lassen, entschied ein Richter im US-Bundesstaat Virginia. Deshalb gab er einer Klage der US-Regierung statt.

Snowden hatte 2013 Dokumente zu Ausspäh-Aktivitäten des US-Abhördienstes NSA und seines britischen Gegenparts GCHQ an ...

James Bond

Actionreicher James-Bond-Trailer mit Christoph Waltz

Eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit dem berühmten Aston Martin DB5 und ein Wiedersehen mit Christoph Waltz als Oberschurke Blofeld sind die Höhepunkte im ersten Trailer zum 25. James-Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“.

Am Mittwoch wurde der zweieinhalb Minuten lange, actiongeladene Clip veröffentlicht, rund vier Monate, bevor der Agententhriller in die deutschen Kinos kommt.

Die Gerüchte um eine Rückkehr des zweifachen Oscar-Gewinners Waltz („Inglourious Basterds“, „Django Unchained“) haben sich damit bestätigt.

West of Liberty

West of Liberty

Das Kostüm ist schon mal sehr gut: Die Haare sind blond und strähnig, er trägt eine Pilotenbrille mit blauen Gläsern. Zum Interview zieht er sich die Schuhe aus, später reckt er sich in Unterhose zu Yoga-Übungen.

Lars Eidinger spielt im ZDF-Zweiteiler „West of Liberty“ eine Art Julian Assange.

In dem Spionagethriller, der am 24. und 25. November läuft, heißt die Enthüllungsplattform „Hydraleaks“ und die Assange-Figur Lucien Gell.

Adam Driver streitet als Daniel Jones für die Wahrheit.

Filmkritik: „The Report“

Daniel Jones ist ein sympathischer junger Mann. Ein Musteramerikaner, naiv, weil er an sein Land und dessen Versprechen glaubt, und der für die Regierung arbeitet. In früheren Zeiten wäre so einer von James Stewart gespielt worden, aber damals hatten Hollywoodfilme auch garantiert ein Happy End.

Dessen kann man sich inzwischen nicht mehr so sicher sein, zumal in einem Film wie diesem, der weitgehend auf Tatsachen beruht, und bei dem das Böse nicht mehr aus Verfehlungen Einzelner besteht, sondern Teil des Systems ist.