Suchergebnis


Mehr Schüler als im Vorjahr haben sich auch an der Mittelhofschule fürs fünfte Schuljahr angemeldet.

Mehr Schüler wählen Real- und Gemeinschaftsschulen

Die Ellwanger Real- und Gemeinschaftsschulen haben für das kommende Schuljahr zumeist höhere Anmeldezahlen als im Vorjahr registriert.

Wie das Staatliche Schulamt Göppingen mitteilte, haben sich 212 Schülerinnen und Schüler für die fünfte Klassenstufe in der Buchenbergschule und der Mittelhofschule sowie an den Realschulen Sankt Gertrudis und Eugen Bolz angemeldet. Im zurückliegenden Schuljahr waren es 189 Anmeldungen. Das ist eine Zunahme um zwölf Prozent,

Den größten Sprung machte die Mittelhofschule, die für das ...

Kramp-Karrenbauer: Konsequenzen aus Bamf-Affäre ziehen

Angesichts der Affäre um unrechtmäßige erteilte Asyl-Bescheide sieht CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer neben dem Bund auch die Länder in der Pflicht, Konsequenzen zu ziehen. „Das bedeutet, dass in aller Klarheit aufgeklärt werden muss“, sagte sie auf einem Parteitag der Bremer CDU. Es müsse geklärt werden, wo es persönliches Versagen im Bamf und wo es Fehler im System gegeben habe. Hintergrund: Das Bremer Amt steht nach Angaben der ermittelnden Staatsanwaltschaft im Verdacht, mindestens 1200 Menschen ohne ausreichende Grundlage ...

Bayerisches Transitzentrum

Kritik an Seehofers geplanten Ankerzentren wächst

Während Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) mit der Aufklärung der Missstände beim Flüchtlingsbundesamt beschäftigt ist, wächst die Kritik an den von ihm geplanten Asyl- und Abschiebezentren.

Zwei Dutzend Verbände aus der Kinder- und Flüchtlingshilfe stellen sich in einem offenen Brief an Seehofer gegen seine Pläne für die sogenannten Ankerzentren. Sie halten die geplanten Einrichtungen für ungeeignet für Kinder und Familien.

Die Rechte von Kindern und Jugendlichen müssten in allen Verfahren berücksichtigt werden, ...

Autoabgase

Keine schnellen Erfolge im Kampf für saubere Luft

Bei den Bemühungen um saubere Luft in stark belasteten Großstädten rechnet der Sonderbeauftragte der Bundesregierung, Siegfried Balleis, nicht mit kurzfristigen Erfolgen.

Die Maßnahmen des von ihm betreuten „Sonderprogramms Saubere Luft 2017-2020“ würden wahrscheinlich frühestens 2020 greifen, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Nürnberg. Dann erwartet er aber erste greifbare Erfolge bei der Schadstoff-Senkung.

Besonders schwierig sei die Lage in stark belasteten Städten wie München, Hamburg oder Frankfurt.

Annette Widmann-Mauz

Widmann-Mauz zu Bamf-Affäre: Mängeln konsequent nachgehen

In der Affäre um unrechtmäßige Asylbescheide pocht die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz, auf Aufklärung. „Klar ist: Die Verfahrensqualität muss sichergestellt sein. Und dort, wo Mängel offensichtlich wurden, wie in Bremen, muss dem konsequent nachgegangen und strukturell vorgebeugt werden“, sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen der „Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft“ (Samstag). Dies gelte auch für die sogenannten Ankerzentren.


Bürgermeister Daniel Enzensperger hat die politischen Ziele für Kressbronn in der jüngsten Gemeinderatssitzung vorgestellt.

„Ein Wunschzettel, der vor dem Fenster liegt“

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates hat Bürgermeister Daniel Enzensperger die politischen Ziele der Gemeinde vorgestellt. Unter dem Titel „Agenda Kressbronn -2030“ sind die Projekte zusammengefasst, die die Gemeinde bis 2030 – wenn es die finanzielle Situation zulässt – umsetzen will. Die Schwerpunkte liegen bei den Themen Schule, Jugend und Vereine, Infrastruktur und Tourismus. Die Rückmeldungen in der Diskussion waren gemischt – schließlich habe der Gemeinderat das letzte Wort, wenn es um die Priorisierung gehe.

Der Gemeinderat bei einer Tagung im Sitzungssaal von Maria Rosengarten.

Ratsfraktionen suchen Kandidaten für Kommunalwahl

Wer kandidiert 2019 für den Gemeinderat? Diese Frage wollen die derzeit im Gremium in Fraktionsstärke sitzenden Gruppen in den kommenden Monaten klären. Das ergab eine Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ bei CDU, Freien Wählern und Mir Wurzachern.

Voraussichtlich in einem Jahr werden die Bad Wurzacher über die neue Zusammensetzung des Gemeinderats entscheiden. Das genaue Datum der Kommunalwahlen 2019 steht noch nicht fest, vor fünf Jahren wurde am 25.

Für Ankerzentren und ein Einwanderungsgesetz: Andreas Jung (CDU).

Jung will Perspektiven für Integrierte verbessern

Rechtssicherheit und langfristige Perspektive sind für die Anstellung von Flüchtlingen das wichtigste, sagt CDU-Landesgruppenchef Andreas Jung. „Es ist für jeden ein Problem, wenn man lange in der Luft hängt“, meint Jung, „sowohl für die Flüchtlinge als auch für die Arbeitgeber.“ Deshalb müsse man straffere Verfahren haben, damit Flüchtlinge und Arbeitgeber wissen, woran sie sind. Jung hält die geplanten Ankerzentren dabei für hilfreich, denn dort könne in kurzer Zeit über die Perspektive entschieden werden.


25 Prozent der befragten Baienfurter gaben an, regelmäßig mit dem Rad unterwegs zu sein.

So viele Radfahrer wie in Baienfurt gibt es selten

Auf seiner Tour durch die sechs Mitgliedskommunen des Gemeindeverbands Mittleres Schussental machte Timo Nordmann, der Projektleiter des Verkehrsentwicklungsplans (Vision 2030), jetzt auch im Gemeinderat Baienfurt Station. Neben „altbekannten Weisheiten“, wie sich der Sprecher der Grünen und Unabhängigen im Gemeinderat, Uwe Hertrampf, ausdrückte, förderten die Befragungen und Untersuchungen für Baienfurt auch einiges Neue zutage. So benützen in der 7400-Einwohner-Gemeinde 25 Prozent der Befragten ein Fahrrad, mehr als in jeder der anderen fünf ...

Wolfgang Reinhart (CDU)

Reinhart fordert Landarztquote bei Studienplatzvergabe

Im Kampf gegen den Hausarztmangel in Baden-Württemberg fordert CDU-Landtagsfraktionschef Wolfgang Reinhart die Einführung einer Landarztquote. „Wir brauchen eine Landarztquote von bis zu zehn Prozent bei der Studienplatzvergabe“, sagte Reinhart den Zeitungen „Heilbronner Stimme“ und „Mannheimer Morgen“ (Samstag).

Würde die Quote in Baden-Württemberg umgesetzt, müssten bis zu 150 der aktuell 1500 Medizinstudienplätze nach diesem Muster vergeben werden.