Suchergebnis

Der neue CDU-Parteivorsitzende Armin Laschet.

Reaktionen von der Ostalb: Die Wahl von Armin Laschet ist „absolut in Ordnung“

Am Wochenende ist Armin Laschet zum neuen Bundesvorsitzenden der CDU gewählt worden. Wie kommt die Wahl des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten in dieses höchste Parteiamt an der CDU-Basis auf der Ostalb an? Die „Ipf- und Jagst-Zeitung / Aalener Nachrichten“ haben nachgefragt.

Laschets Wahl sei absolut in Ordnung, sagt Thomas Wagenblast, der Vorsitzende des CDU-Stadtverbands Aalen. Er sei zwar nicht bei den 1001 Delegierten des Parteitags gewesen, habe diesen aber dennoch genau mitverfolgt.

Die Delegierten Manuel Hailfinger, Gabriele Gaiser und Michael Donth (von links) während der Teilnahme am digitalen Bundespartei

Michael Donth: „Hatten drei hervorragende Bewerber“

Bekanntermaßen hat die CDU Deutschlands am vergangenen Samstag in einer digitalen Abstimmung einen neuen Vorsitzenden gewählt. In der Stichwahl setzte sich der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, gegen Friedrich Merz durch. Am Samstag, 23. Januar, wird das amtliche Wahlergebnis nach einer in der kommenden Woche erfolgenden Briefwahl bekannt gegeben werden.

Das sagen die drei Reutlinger Delegierten zum Bundesparteitag der CDU zum Ausgang der Wahl und über das Ergebnis der Wahl:

Bundestagsabgeordneter ...

Armin Laschet spricht beim Bundesparteitag

CDU setzt auf Laschet: Eisenmann für Beteiligung von Merz

CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann wünscht sich weiterhin eine tragende Rolle von Friedrich Merz mit Blick auf die anstehenden Wahlen - trotz seiner Niederlage im Kampf um den CDU-Bundesvorsitz. „Ich fände es gut, wenn sich Friedrich Merz mit seinen starken Ideen an der inhaltlichen Arbeit in der CDU beteiligt, damit wir in den Wahlkämpfen die Bürger überzeugen können“, sagte Eisenmann „Stuttgarter Zeitung“, „Stuttgarter Nachrichten“ und der „Badischen Zeitung“.

Friedrich Merz

Merz wirbt um Unterstützung für neuen CDU-Chef Laschet

Der bei der Wahl zum CDU-Vorsitz unterlegene Friedrich Merz hat die Delegierten des Online-Parteitags und die CDU-Mitglieder zur Unterstützung des neuen Parteichefs Armin Laschet aufgerufen.

„Ich bitte alle Delegierten, an der schriftlichen Schlussabstimmung teilzunehmen und unseren neuen Vorsitzenden Armin Laschet mit einem starken Votum auszustatten. Und dann gehen wir gemeinsam an die Arbeit“, heißt es in einem der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegenden Schreiben von Merz an die CDU-Mitglieder.

Alexander Dobrindt spricht zu Beginn einer Winterklausur

Dobrindt: Chancen für bürgerliches Bündnis nach der Wahl

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat zu einer gemeinsamen Kraftanstrengung für ein bürgerliches Regierungsbündnis nach der Bundestagswahl aufgerufen. „Die Richtungsentscheidung für 2021 ist glasklar: Grün geführte Linkskoalition gegen die bürgerliche Mitte in Deutschland“, sagte Dobrindt der Deutschen Presse-Agentur in Berlin nach der Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet. „Wir wollen jetzt zwischen CDU und CSU die Chancen bündeln, um diese Richtungswahl für uns zu entscheiden.

Seine Beharrlichkeit zeigt, dass Laschet nicht zu unterschätzen ist

Jetzt soll es also Armin Laschet richten. Überraschend klar hat er die Wahl zum CDU-Bundesvorsitzenden gewonnen. Wahrscheinlich war dieser digitale Parteitag einer der ehrlichsten in der Geschichte der Republik und aufgrund der Spannung eine Sternstunde der Demokratie. Laschet wird jetzt bundesweit zeigen müssen, dass er tatsächlich das Vertrauen, für das er emotional geworben hat, in pragmatische Politik ummünzen kann.

Und das wird schwierig, wie die Reaktionen auf seinen Sieg zeigten.

Digitaler Parteitag der CDU: Am Samstag saß unter anderem die Tuttlinger Kreisvorsitzende Maria-Lena Weiss vorm Rechner.

CDU-Bundesparteitag: Nach der Enttäuschung richtet die Tuttlinger CDU den Blick nach vorn

Déjà-vu für die Tuttlinger Kreis-CDU: Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren hat sie bei einem Bundesparteitag für Friedrich Merz als neuen Vorsitzenden gestimmt, zum zweiten Mal zog sie mit dem Kandidaten den Kürzeren. Statt Merz wurde am Samstag Armin Laschet zum neuen Parteichef gewählt. Angesichts der kommenden Wahlen will man in der Kommunalpolitik nun allerdings nicht hadern. Der Blick, heißt es, sei nach vorne gerichtet.

„Es ist, wie es ist“, sagt Maria-Lena Weiss, Kreisvorsitzende der CDU und Delegierte beim Parteitag am ...

 Ronja Kemmer, Claudia Wiese, Manuel Hagel und Paul Glökler (von oben links) haben für den Alb-Donau-Kreis abgestimmt.

So reagiert die CDU im Alb-Donau-Kreis auf die Laschet-Wahl

Bei der Wahl von Armin Laschet zum neuen Vorsitzenden der CDU waren auch vier Delegierte der CDU Alb-Donau-Ulm beteiligt. Beim ersten vollständig digitalen Parteitag der CDU Deutschland waren die Delegierten erstmals nicht vor Ort. Vor dem Parteitag sprachen sich die Abgeordneten Manuel Hagel (Landtag) und Ronja Kemmer (Bundestag) für Friedrich Merz aus. Doch den Posten bekam jemand anderes am Ende.

Ein voller Erfolg „Dieser Parteitag war ein voller Erfolg für die digitale Volkspartei CDU.

Chef im Wirtschaftsministerium? Schavan findet Merz’ Angebot „ziemlich komisch“

Die frühere baden-württembergische Kultusministerin Annette Schavan (CDU) hält es für richtig, dass sich Armin Laschet in der Frage der Kanzlerkandidatur zurückhaltend geäußert hat. „Alles andere wäre falsch gewesen“, sagte sie im Gespräch mit Claudia Kling.

Frau Schavan, wie bewerten Sie das Ergebnis des Wettstreits um den CDU-Vorsitz?

Ich bin froh über dieses Wahlergebnis, weil ich Armin Laschet für einen Politiker halte, der im hohen Maße Vertrauen genießt, verlässlich ist und erfolgreich sein Land, das größte ...

Emina Wiest-Salkanovic

Allgäuer CDU-Politiker: Wahlentscheidung „gegen das Votum der Basis“

Eine deutliche Mehrheit der Mitglieder des CDU-Kreisverbands Ravensburg hat sich vor dem Bundesparteitag für Friedrich Merz als neuen Vorsitzenden ausgesprochen. Nun ist es Armin Laschet geworden. Die Vorsitzenden der CDU-Stadtverbände Leutkirch, Isny und Bad Wurzach äußern sich deswegen nach der Wahl teils sehr enttäuscht über das Ergebnis. Ebenso wie vom Leutkircher Waldemar Westermayer, der als Delegierter mit abgestimmt hat, gibt es aber von allen Lob für den guten Ablauf des digitalen Parteitags.