Suchergebnis

Mutter kocht und trägt Baby auf dem Arm

Babysitten statt arbeiten

Familienunternehmen in Deutschland beklagen ein „Corona-Betreuungsvakuum“ – zulasten der Wirtschaft. Einer Umfrage unter den Mitgliedern der Verbände Die Familienunternehmer und Die Jungen Unternehmer zufolge spüren 58 Prozent der befragten Firmen noch immer die Folgen der eingeschränkten Öffnung von Schulen und Kindergärten, weil Mitarbeiter Kinder betreuen müssen. Jedes zweite dieser Unternehmen meldet dadurch Beeinträchtigungen in den Betriebsabläufen.

„Jahrhunderthochwasser“ im Juni 2013: Sandsäcke sollen die Wassermassen abhalten.

Hochwasserschutz: So will sich Gammertingen auf die nächste „Jahrhundertflut“ vorbereiten

Ein Samstag im Juni 2013: Während in Sigmaringen die Sonne scheint, kämpfen wenige Kilometer entfernt die Menschen im Laucherttal mit den Wassermassen. Seit der Nacht ist vor allem Veringenstadt im Ausnahmezustand: Keller laufen voll, Straßen überschwemmen, Hunderte Einsatzkräfte rücken aus, um zu helfen. Es ist ein „Jahrhunderthochwasser“, das allein in Veringenstadt Schäden in Höhe von einer halben Million Euro anrichtet.

Damit sich eine solche Katastrophe nicht wiederholt, wollen sich die Kommunen entlang der Lauchert ...

DLRG befürchtet mehr Badetote

Menschen zieht es wegen Corona verstärkt an unbewachte Badestellen - aber das kann lebensgefährlich sein

Um eine Freundin aus dem Junggesellinnenstand zu verabschieden, feiert eine Gruppe junger Menschen in Schlauchbooten auf der Donau. Das war am vergangenen Wochenende. Sie lassen sich treiben bei Obermarchtal. Einer von ihnen, ein 30-jähriger Mann, verliert seine Sonnenbrille im Wasser. Er will sie suchen, taucht und steht zunächst im niedrigen Wasser, plötzlich ist er verschwunden. 120 Einsatzkräfte, so steht es später im Polizeibericht, suchen nach ihm.

Die Frau wird in ein Krankenhaus gebracht.

Seniorin stirbt vor den Augen ihres Mannes beim Schwimmen im Bodensee

Eine Seniorin ist beim Schwimmen im Bodensee vor den Augen ihres Mannes einem Herzinfarkt erlegen.

Am Freitagvormittag bekam die 81-Jährige 30 Meter vom Ufer eines Strandbades in Radolfzell Herzprobleme. Ihr Ehemann sowie ein zufällig anwesender Stand-Up-Paddler erkannten die Notlage, wie die Polizei mitteilte.

Sie zogen die Frau auf das Board und begannen noch auf dem Weg zum Ufer mit der Reanimation. Ein am Badestrand anwesender Arzt setzte diese bis zum Eintreffen des Notarztes fort - ohne Erfolg.

Rettungswagen mit Blaulicht

Radfahrer wird von Auto erfasst und stirbt

Ein Fahrradfahrer ist im Zollernalbkreis von einem Auto erfasst worden und ums Leben gekommen. Der 80-Jährige war am Samstag bei Burladingen auf einem Radweg unterwegs und wollte eine Landstraße überqueren, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntag sagte. Dabei habe er nach ersten Erkenntnissen das herannahende Auto übersehen. Beim Zusammenstoß erlitt der Mann den Angaben zufolge tödliche Verletzungen und starb noch am Unfallort. Die Autofahrerin erlitt laut Sprecher einen Schock.

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife

Leblos in Pool gefunden: Vierjährige ist tot

Das vierjährige Mädchen, das in Burladingen (Zollernalbkreis) leblos in einem Gartenpool gefunden worden war, ist tot. Das Kind sei in der Nacht zum Mittwoch gestorben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Die Staatsanwaltschaft habe eine Obduktion beantragt. Es werde derzeit überprüft, ob Dritte für den tragischen Todesfall verantwortlich sein könnten.

Das Mädchen hatte nach Angaben der Behörden am Montag zunächst unter Aufsicht vor dem Haus seiner Mutter gespielt.

Notarzt

Leblos im Pool gefunden: Vierjähriges Mädchen ist tot

Das vierjährige Mädchen, das am Montagabend, kurz vor 19 Uhr, in einem Gartenpool auf einem Privatgrundstück in Burladingen leblos aufgefunden und nach Reanimationsmaßnahmen in ein Krankenhaus geflogen wurde, ist in der Nacht zum Mittwoch verstorben.

Von der Staatsanwaltschaft wurde eine Obduktion beantragt. Eine etwaige Verantwortlichkeit Dritter wegen des tragischen Todesfalls wird derzeit überprüft. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hechingen und des Kriminalkommissariats Balingen dauern an.

Rettungswagen

Mädchen wird leblos in Pool gefunden

Ein vier Jahre altes Mädchen ist in Burladingen (Zollernalbkreis) leblos in einem Gartenpool gefunden worden. Die Vierjährige hatte am Montag zunächst unter Aufsicht vor dem Haus ihrer Mutter gespielt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten. Die Mutter ließ das Kind für kurze Zeit aus den Augen - als sie wieder kam, war ihre Tochter verschwunden. Im Zuge einer Suchaktion der Polizei wurde das Kind im Pool auf einem Nachbargrundstück entdeckt.

Notarzt

Mädchen treibt leblos im Gartenpool

Ein vierjähriges Mädchen ist am Montagabend kurz vor 19 Uhr in einem Gartenpool auf einem Privatgrundstück in Burladingen leblos aufgefunden worden. Das teilt die Polizei am Dienstag mit.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen hatte das Mädchen zunächst unter Aufsicht im Freien vor der Wohnanschrift der Mutter gespielt. Es sei für kurze Zeit aus den Augen gelassen worden. Nachdem das Fehlen des Kindes aufgefallen war, wurde umgehend die Polizei alarmiert.

Auf den Strecken der SWEG soll es wieder zum Normalbetrieb kommen.

SWEG passt Fahrpläne an

Der sogenannte kleine Fahrplanwechsel am Sonntag, 14. Juni, hat auch viele Auswirkungen auf die Verkehre der Südwestdeutschen Landesverkehrs-AG (SWEG). Die wichtigste Änderung betrifft den Schienenverkehr: Der Corona-Sonderfahrplan wird wieder im gesamten SWEG-Verkehrsgebiet auf den Regelfahrplan umgestellt. Die Linienbusse fahren bereits seit dem 4. Mai nach den regulären Fahrplänen.

Am 14. Juni nehmen die SWEG-Freizeitzüge und -busse ihren Betrieb auf, heißt es in einer Pressemitteilung.