Suchergebnis

 Nach dreijähriger Unterbrechung feiern die Meckenbeurer ihr Kirchweihfest wieder in der Turnhalle der Albrecht-Dürer-Grundschul

St. Maria lädt zum Kirchweihfest ein

Zum traditionellen Kirchweihfest lädt die Kirchengemeinde St. Maria Meckenbeuren am Sonntag, 20. Oktober, ein. Über drei Jahre musste das Kirchweihfest aufgrund des Hallenneubaus bei der Albrecht-Dürer-Grundschule in reduziertem Umfang im Gemeindehaus St. Maria gefeiert werden. Umso größer nun die Freude, dass die Meckenbeurer nach dem Gottesdienst in der neuen schmucken Halle weiterfeiern können.

Diese Freude kommt auch in einer Stellungnahme des Zweiten Vorsitzenden des Kirchengemeinderates, Wolfgang Ilg, zum Ausdruck: „2015 ...

Justitia hält Waage in der Hand

Wohnung nur „an Deutsche“ vermietbar: Vermieter vor Gericht

Wegen Diskriminierung eines aus Afrika stammenden Mietinteressenten muss sich ein Vermieter vor dem Augsburger Amtsgericht verantworten. Der Wohnungseigentümer hatte in einer Wohnungsanzeige angegeben, dass er nur „an Deutsche“ vermieten werde. Bei einem Anruf soll der aus Burkina Faso stammende Interessent von dem Vermieter entsprechend abgeblockt worden sein. Deswegen verlangt der Afrikaner nun 1000 Euro Entschädigung. Zudem soll der Vermieter verpflichtet werden, künftig entsprechende Formulierungen in den Anzeigen zu unterlassen.

Bill Gates bei der Geberkonferenz des Globalen Fonds

Geld für Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria gesucht

Mit einem Appell für mehr Finanzmittel hat der Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria seine Geberkonferenz in Frankreich begonnen.

Françoise Vanni, Direktorin für Außenbeziehungen des Fonds, sagte am Mittwoch in Lyon, der Kampf gegen die Krankheiten müsse verstärkt werden, um in den kommenden drei Jahren rund 16 Millionen Menschenleben zu retten. Es sei bereits viel erreicht worden, doch die Krankheiten seien widerstandsfähig.

Bill Gates bei der Geberkonferenz des Globalen Fonds

Geld für Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria gesucht

Mit einem Appell für mehr Finanzmittel hat der Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria seine Geberkonferenz in Frankreich begonnen.

Françoise Vanni, Direktorin für Außenbeziehungen des Fonds, sagte am Mittwoch in Lyon, der Kampf gegen die Krankheiten müsse verstärkt werden, um in den kommenden drei Jahren rund 16 Millionen Menschenleben zu retten. Es sei bereits viel erreicht worden, doch die Krankheiten seien widerstandsfähig.

Verteidigungsministerin in Mali

Kramp-Karrenbauer will längeren Bundeswehr-Einsatz in Mali

Koulikoro(dpa) - Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will eine Verlängerung des Einsatzes deutscher Soldaten im westafrikanischen Krisenstaat Mali.

„Ich halte das für sehr sinnvoll und ich will auch dafür werben“, sagte die CDU-Politikerin am Montag in Koulikoro, wo die Bundeswehr und andere europäische Staaten ein Ausbildungszentrum für die malischen Streitkräfte unterhalten.

Bei einem Abzug internationaler Kräfte sei die Sicherheit Malis und der gesamten Region gefährdet.

Holger Kreuttner, Christel Trach-Riedesser, Gabriele Frank und Jan Hetzel (von links) bei der Spendenübergabe vor der Katholisch

Brunnen und Waisenhäuser für Burkina Faso

Bereits seit 38 Jahren setzt sich die Hüttlinger Burkina Faso-Hilfe rund um deren Gründerin Christel Trach-Riedesser für bedürftige Menschen in dem bitterarmen westafrikanischen Land ein. 35 Brunnen mit den zugehörigen Pumpen konnten in dieser Zeit angelegt und zwei Waisenhäuser gebaut werden.

Zahlreiche Kinderpatenschaften wurden übernommen, aktuell bestehen rund 270 dieser Patenschaften. Unterstützt werden die Helfer in Hüttlingen durch die Katholischen Kirchengemeinden Hüttlingen und Wasseralfingen und seit langem auch durch die ...

Viele Tote bei Kämpfen in Mali

Bei schweren Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Rebellen im Süden von Mali sind nach einer offiziellen Mitteilung mindestens 40 Kämpfer auf beiden Seiten ums Leben gekommen. Wie ein Regierungssprecher in der Nacht mitteilte, starben bei den Gefechten an der Grenze zu Burkina Faso mindestens 25 Soldaten und 15 Terroristen. Weitere 60 Soldaten galten als vermisst. In Mali kommt es immer wieder zu Angriffen und Anschlägen sowie in den angrenzenden Ländern Burkina Faso und Niger.

 Die Berliner Compagnie zeigte das politische Theaterstück „Die Weißen kommen“.

Gier kennt weder Grenzen noch Moral

Der Kolonialismus lebt. Ein bisschen anders eben. Sklaverei 4.0. Die Berliner Compagnie macht politisches Theater, das man als radikal verstehen darf. Weil es an der Wurzel anpackt, wo die Gründe für Rohstoffausbeutung, Klimaverbrechen, Apartheid und Völkermord liegen. In der Reihe der Interkulturellen Wochen in Aalen zeigte das Quartett im Weststadtzentrum das Theaterstück über Afrika „Die Weißen kommen“.

Computerspiel trifft Theater. Es geht los mit weißen Tradern, Bankern, Kolonisatoren.

Hüttlinger haben 2000 Euro für eine Solaranlage auf dem Dach einer Schule in Koudougou gespendet. Das Bild zeigt von links: Chri

Solarenergie für Burkina Faso

Der Hüttlinger Unterstützkreis hat 2000 Euro für die Installation einer Solaranlage auf einem Schuldach in Koudougou im afrikanischen Burkina Faso gespendet.

Die Schulkinder in Koudougou hatten bislang kaum die Möglichkeit, am Abend zu lesen oder ihre Hausaufgaben zu machen. Sie behalfen sich seither damit, an die benachbarte Bahnlinie zu gehen, um dort ein wenig Licht zu erhaschen – allerdings unter großen Gefahren. Es gab schon 15 Todesfälle, wie Frère Joseph den Helfern aus Hüttlingen berichtete.

 Niederwangens Kirche ist einmal mehr ein Anlaufpunkt für Störche aus der Region, ehe diese sich in ihre Winterquartiere verabsc

2019 war ein schlechtes Jahr für die Störche in der Region

Die in der Region lebenden Störche bereiten sich auf den Abflug in südliche Gefilde vor. Anlaufpunkt für die Tiere ist einmal mehr Niederwangen. Auf und an der dortigen Kirche sind SZ-Leser Rainer Breitenstein gleich zwölf Exemplare vor die Linse geraten.

Ein schönes Bild – wenngleich dieses Attribut für das Storchenjahr insgesamt nicht gilt, wie Georg Heine von der Wangener Ortsgruppe des Naturschutzbunds Deutschland konstatiert.

Bei den sich jetzt in Niederwangen versammelnden Störchen handelt es sich nach seinen ...