Suchergebnis

Loni von Friedl

Promi-Geburtstag vom 24. Juli 2018: Loni von Friedl

Ein bewegtes Leben, eine bewegte Karriere: Schauspielerin Loni von Friedl zählt zu den bekannten Gesichtern der deutschen Theater- und Fernsehbranche - auch wenn sie in den vergangenen zehn Jahren nicht mehr so häufig vor der Kamera oder auf der Bühne stand.

Heute wird die Münchnerin mit österreichischen Wurzeln 75 Jahre alt. Den Tag will sie ohne großen Rummel verbringen und „je nach Seelen-Wetterlage“ vielleicht spontan verreisen, wie sie der Deutschen Presse-Agentur verriet.

Andrea Breth

Andrea Breth neu im Orden Pour le mérite

Die Theaterregisseurin Andrea Breth (65) ist neu in den Orden Pour le mérite aufgenommen worden. Das ließ die Künstler- und Gelehrtenvereinigung am Montag mitteilen.

Breth gelte als eine Regisseurin gleichen Ranges wie Peter Zadek, Peter Brook, Klaus Michael Grüber, Luc Bondy und Peter Stein, hieß es.

Dem Orden gehören derzeit 40 deutsche und 35 ausländische Mitglieder an. Er wurde 1842 von Preußen-König Friedrich Wilhelm IV.

Schauspielschule "Ernst Busch"

Die Schauspielschule „Ernst Busch“ erfindet sich neu

Sie tragen Mantel und Degen, die Luft riecht streng nach Turnhalle. Alexandros und Yanina duellieren sich. „Ihr macht den Angriff zur Second“, ruft der Lehrer der Gruppe zu.

Die nächste Übung. Die Mäntel wehen, die Klingen klirren. „Du hast mich zweimal abgestochen“, sagt Alexandros. Er lacht. Es ist alles nur Theater.

Alexandros Koutsoulis (22) und Yanina Cerón Klewer (23) lernen Fechten, was traditionelles Bühnenhandwerk ist.

Michael Heltau

Promi-Geburtstag vom 5. Juli 2018: Michael Heltau

Er ist der große alte Mann des Wiener Burgtheaters, der mit seiner Stimme und seiner Schauspielkunst auch viele Besucher deutscher Bühnen begeistert hat. Michael Heltau, der Wahl-Wiener mit bayerischen Wurzeln, verkörpert den Vollblut-Entertainer alten Schlags. Erst in den vergangenen Monaten ist es ruhiger um ihn geworden.

Im November 2017 präsentierte er noch an der Burg in seinem 34. Soloprogramm mit dem Titel „Einen blauen Ballon möcht' ich haben.

Wilma Pfeiffer wollte als Kind nie Prinzessin werden. Doch dann packte die Kulturwissenschaftlerin und dreifache Mutter der Myth

Sisi – die wilde Kaiserin

Sie rauchte Zigarre, hatte Tattoos, Affären und legte sich für den perfekten Teint schon mal mit einem rohen Kotelett auf den Wangen ins Bett: Kaiserin Elisabeth von Österreich. Wilma Pfeiffer zeigt in ihrem Buch „Die wilde Kaiserin“ Seiten von Sisi – die so gar nichts mit den Romy-Schneider-Filmen zu tun haben. Im Gespräch mit Ruth van Doornik hat die 50-Jährige auch verraten, wer ihre außergewöhnliche Quelle war: die Großnichte von Sisis Hoffriseurin Fanny Angerer.

Klaus Maria Brandauer

Klaus Maria Brandauer: Vom „Struwwelpeter“ zum „König Lear“

Seine bekanntesten Filmrollen waren ihm zunächst gar nicht recht. Beim James-Bond-Streifen „Sag niemals nie“ (1983) war er entsetzt über das Angebot, den Bösewicht und Gegenspieler von Sean Connery spielen zu sollen.

Er wollte in den USA damals eigentlich nur höchst anspruchsvolle Rollen annehmen, bekannte Klaus Maria Brandauer jüngst in einem ORF-Interview. Beim Liebesdrama „Jenseits von Afrika“ (1985) habe ihn seine Mutter gewarnt, den aus ihrer Sicht geschmacklosen Part des geschlechtskranken und notorisch untreuen Barons Bror ...

Klaus Maria Brandauer

Brandauer als Mahner und Rufer

Er wirkt aufgeräumt, aber auch zornig. Ihm selbst gehe es zwar gut, und das Theater sei lebendig wie eh und je. Aber wenn die Sprache auf Politik kommt, wird Klaus Maria Brandauer streng.

Der österreichische Schauspieler und Weltstar („Mephisto“, „Sag niemals nie“, „Jenseits von Afrika“), der am Freitag (22. Juni) seinen 75. Geburtstag feiert, vermisst humanistische Haltungen sowie die Pflicht zur Solidarität gerade in der EU. Und er bekennt: „Ich bin ein EU-Erweiterungsfan, absolut“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.


16 Wohneinheiten und einen dreigruppigen Kindergarten plant die Wohnbau in Thiergarten.

Hol- und Bringverkehr am Kindergarten diskutiert

Die überarbeiteten Pläne für das Torhaus Thiergarten, das die Tuttlinger Wohnbau in Kombination mit einem Kindergarten bauen will, sind im Gemeinderat am Montag zur Kenntnis genommen worden. Wie schon im Technischen Ausschuss (TA) ist die Verkehrsführung ein Thema gewesen. Michael Herre, Leiter Planung und Bauservice der Stadt, erteilte dem Vorschlag eine Absage, die geplante Tiefgarage über die Rußbergstraße zu erschließen.

Diese Idee hatten Ulrike Martin (LBU) und Gesine Barthel-Wottke (FDP) im TA eingebracht, da sie eine Zufahrt ...

Klaus Maria Brandauer

Brandauer ist großer Fan einer EU-Erweiterung

Der österreichische Schauspieler Klaus Maria Brandauer ist bestürzt über die politische Krise in Europa und den Erfolg der Populisten.

Auf dem Kontinent herrsche Streit statt Solidarität, Nationalismus und Separatismus feierten ein höchst bedauernswertes Comeback, sagte Brandauer der Deutschen Presse-Agentur. „Darüber bin ich sehr, sehr traurig. Wer hehre Gedanken hat, dem wird kaum mehr zugehört.“

Die EU sei Garant des Friedens.


Mit Thomas Bernhards Worten ergießt Claus Peymann eine Hasstirade auf die Wiener Künstlerszene, in deren Zentrum er einst selbs

Claus Peymann trifft das Künstlergesindel

Bunte Konfetti auf einem Thron. Das ist es, was beim Schlussapplaus im Scheinwerferlicht steht. Der Thron ist eigentlich ein Ohrensessel, und eben saß noch Claus Peymann darauf.

Weil der 81-jährige Peymann aber in Personalunion Kaiser und Papst des deutschsprachigen Theaters ist, passt das Wort Thron besser – zumal er gerade einen Text des Königs der misanthropischen Literatur gelesen hat: „Holzfällen“ von Thomas Bernhard. Lange Jahre waren Bernhard und Peymann miteinander „nicht befreundet, aber verbunden“, sagt Peymann zur ...