Suchergebnis

Der Bebauungsplan „Gassenberg West“ in Hochstetten hat einen Geltungsbereich von zirka 2,12 Hektar.

Bebauungsplan „Gassenberg West“ kommt voran

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans „Gassenberg West“ hat der Gemeinderat in der öffentlichen Sitzung am Montag einen weiteren Schritt zur Verwirklichung einer Wohnbebauung, des Baus eines Leitdamms sowie eines Hochwasser-Rückhaltebeckens mit einer Grundfläche von zirka 7000 Quadratmetern auf Gemarkung Hochstetten vollzogen. Bereits im Oktober vergangenen Jahres hatte das Gremium die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung beschlossen. Über ein Dutzend Träger öffentlicher Belange – vom Landratsamt Biberach über das Regierungspräsidium bis ...


Die Ur-Öchsle-Lok von 1899, das Schmuckstück der Museumsbahn, bei Ochsenhausen, im Hintergrund das berühmte Kloster.

Das Öchsle dampft wieder durch die Region

Ochsenhausen (sz) - Der Frühling ist da, die Kessel werden geheizt: Die oberschwäbische Öchsle-Museumsbahn startet am 1. Mai wieder mit regelmäßigen Dampfzugfahrten zwischen Warthausen und Ochsenhausen in die Saison 2018. Diverse Sonderfahrten setzen neue, thematisch unterschiedliche Akzente.

Es ist eine Bahnfahrt der besonderen Art: Die Fahrgäste können wieder in eine andere Zeit eintauchen und in der „Holzklasse“ gemächlich wie vor 100 Jahren mit der einzigen erhaltenen Schmalspurbahn der ehemaligen Königlich Württembergischen ...


Einwohnerzuwachs, großes Aufgabenspektrum: Für den neuen OB Gerold Rechle sei die Besoldungsgruppe B 5 angemessen, hat der Laup

Rechle bekommt B 5 bezahlt

Gerold Rechle, seit 5. März Oberbürgermeister der Stadt Laupheim, wird in die Besoldungsgruppe B 5 eingruppiert. Das hat der Gemeinderat am Montag bei einer Gegenstimme (Martina Miller, SPD) beschlossen.

Laupheims OB fällt nach dem Landeskommunalbesoldungsgesetz in die Kategorie 20 000 bis 30 000 Einwohner, wobei die Hälfte der gut 13 000 in Achstetten, Burgrieden und Mietingen lebenden Menschen angerechnet wird; diese drei Kommunen bilden eine Verwaltungsgemeinschaft mit Laupheim.


Amtsmüde ist ein Fremdwort für ihn: Josef Pfaff kandidiert für eine fünfte Amtszeit als Rathauschef in Burgrieden.

Pfaff will nochmal ran

Jetzt ist es amtlich: Burgriedens Bürgermeister Josef Pfaff kandidiert für eine fünfte Amtszeit. Das wurde am Montag in der Gemeinderatssitzung offiziell bekannt. Gewählt wird am 14. Oktober 2018.

Am Montag kündigte die stellvertretende Bürgermeisterin Gabriele Ganal in der Ratssitzung die erneute Kandidatur des Amtsinhabers an. Eine zentrale Frage vieler Bürger – „Bewirbt er sich wieder oder nicht?“ – ist damit beantwortet.

In diesem Jahr ende die vierte Amtszeit von Josef Pfaff, erklärte Ganal.


Die Spitzenteams der Frauenfußball-Bezirksliga Riß haben überzeugt.

Kantersiege für die Spitzenteams

Die Mannschaften der Tabellenplätze eins bis vier haben in der Frauenfußball-Bezirksliga Riß allesamt Kantersiege gefeiert. Spitzenreiter Burgrieden gewann gegen Reinstetten II mit 6:1, Verfolger Mietingen feierte gegen die SGM Bellamont/Rot II gar ein 8:1. Der Tabellendritte Warthausen verbuchte ein 6:1 gegen Wacker Biberach, der Vierte Hochdorf ein 5:0 gegen Laupertshausen.

SV Reinstetten II – SV Burgrieden 1:6 (0:2). Nach einem zunächst vielversprechenden Auftakt kassierte die Heimmannschaft schon früh zwei Gegentore.


Der TSV Ummendorf II hat Inter Laupheim geschlagen.

Ummendorf II verlässt den letzten Platz

Der TSV Ummendorf II hat in der Fußball-Kreisliga A II deutlich gegen Inter Laupheim gewonnen und übergibt die rote Laterne an Maselheim-Sulmingen. Mettenberg erkämpft sich ein Remis gegen Schemmerhofen.

TSV Ummendorf II – FC Inter Laupheim 4:1 (1:0). Die Gastgeber waren besser und siegten in dieser Höhe verdient. Der Anschlusstreffer kam viel zu spät. Tore: 1:0 Stefan Kärcher (42.), 2:0 Andreas Arendt (57.), 3:0 Ingo Deibler (63.


Baustetten muss sich gegen Schönebürg beweisen.

Achstetten ist klarer Favorit

In der Fußball-Kreisliga A II sind die beiden TSGs am Sonntag, 22. April, unter sich: Achstetten trifft auf Maselheim-Sulmingen. Schemmerhofen tritt in Mettenberg an. Baustetten muss sich gegen Schönebürg beweisen. Der TSV Ummendorf II spielt ab 13.15 Uhr gegen den FC Inter Laupheim, die restlichen Begegnungen beginnen um 15 Uhr.

Unterm Strich ist die englische Woche für den Tabellenführer aus Achstetten noch ganz gut gelaufen. Die TSG hatte einen kleinen Wackler, aber die Konkurrenz konnte ihn nicht nutzen und das Remis zwischen ...


Gruppenfoto der für 30 Jahre Ehrenamt geehrten Personen aus dem Landkreis Biberach, von links: Erster Landesbeamter Walter Hold

„Ohne Ehrenamt wäre duale Ausbildung nicht denkbar“

IHK-Vizepräsidentin Gabriele Finkbeiner und IHK-Hauptgeschäftsführer Otto Sälzle haben am vergangenen Freitag im Kulturhaus in Laupheim im Beisein des Ersten Landesbeamten Walter Holderried 109 Ehrenamtliche aus dem Landkreis Biberach ausgezeichnet. 73 Personen wurden für 10-jährige, 23 Personen für 20-jährige und 13 Personen für 30-jährige ehrenamtliche Mitarbeit in IHK-Gremien geehrt.

Alle Gremien der IHK sind ehrenamtlich besetzt, von der Vollversammlung über die Ausschüsse (Berufsbildungs-, Einzelhandels-, Finanz- und ...

Die aktuellen Vorstands- und Beiratsmitglieder des Vereins Lebensqualität Burgrieden zusammen mit den bisherigen Mitstreitern: (

Ein Duo leitet jetzt den Verein Lebensqualität Burgrieden

Stabwechsel beim Verein Lebensqualität (LQ) Burgrieden: Der Gründungsvorsitzende Christoph Burandt hat, bedingt durch seinen Wohnortwechsel nach Kempten, bei der Hauptversammlung im Brunnencafé des Wohnparks nicht mehr kandidiert. Als Nachfolger wurde das Duo Robert Mages und Silvia Beitner einstimmig gewählt. In Würdigung seiner Verdienste wurde Burandt zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Den „Neuen“ hinterlässt er ein gut bestelltes Feld.

Auch künftig diene der Verein Lebensqualität als Plattform für die verschiedensten Projekte ...


Flurbereinigung: Es ist angedacht, im Herbst auf alle Schotterwege den Asphaltbelag aufzubringen.

Schotterwege sollen im Herbst asphaltiert werden

Obwohl die Jagdgenossenschaft Burgrieden nur in dreijährigem Turnus zur Generalversammlung einlädt, war die Zusammenkunft am Samstag schwach besucht. Ein knappes Zehntel der rund 190 Mitglieder leistete der Einladung Folge. Das mangelnde Interesse veranlasste den Vorsitzenden Paul Götz zu der Befürchtung: „Wir sind wohl ein aussterbender Verein“. So weit will man es aber möglichst nicht kommen lassen, weshalb sich auch alle zur Wahl stehenden Amtsinhaber für weitere drei Jahre zur Verfügung stellten.