Suchergebnis

Mit den Elternbeiträgen können die Gemeinden maximal ein Fünftel der laufenden Betreuungskosten in ihren Kindertagesstätten deck

„Elternbeiträge steuern auch den Bedarf“

Mit dem Vorstoß, über ein Volksbegehren die Kita-Gebühren im Land abschaffen zu wollen, hat die SPD Baden-Württemberg für einigen Wirbel bei den Kommunen gesorgt. Zwar werden durch die Elternbeiträge ohnehin nur maximal ein Fünftel der Kosten für die Kinderbetreuung gedeckt, doch ist diese Rechnung trügerisch und zu kurz gedacht, wie eine SZ-Umfrage in Laupheim und den Umlandgemeinden zeigt.

Rund 1,2 Million Euro an Elternbeiträgen haben die städtischen und kirchlichen Träger der Kindertagesstätten in Laupheim im Jahr 2017 ...

 Spannung pur herrscht bei den Rundenwettkämpfen des Schützenkreises Biberach-Iller mit der Luftpistole.

SGi Bad Schussenried I klettert auf Platz eins

Spannung pur herrscht bei den Rundenwettkämpfen des Schützenkreises Biberach-Iller mit der Luftpistole. Der SV Laupheim II schwächelte in der Kreisliga A beim 1378:1042-Ringe-Sieg gegen eine dezimierte Mannschaft aus Erolzheim. Nur drei Schützen traten in Laupheim an, somit fiel die SGi Erolzheim vom zweiten auf den letzten Platz zurück.

Der bisherige Tabellendritte SGi Bad Schussenried I schoss beim 1435:1394-Ringe-Sieg bei der SGi Biberach I ein Spitzenergebnis und übernahm die Tabellenführung in der Kreisliga A mit 48 Ringen ...

 Kommandant Bodo Stetter (2. v. l.), sein Stellvertreter Peter Schuler (l.) und Bürgermeister Stephan Mantz (r.) ehrten Fabian L

15 Einsätze erfordern 295 Stunden

Die Freiwillige Feuerwehr Wain hat bei ihrer Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeblickt. Höhepunkt waren die eigenen Feierlichkeiten zum 80-jährigen Bestehen der Wehr. Kommandant Bodo Stetter sprach in seinem Bericht von einem „auch sehr emotionalen Jahr“. Die Jubiläumsfeier mit zahlreichen Gästen aus Arriach und Laastadt sei ein rundum schönes und gelungenes Fest gewesen.

Im Jahr 2018 rückte die Wainer Wehr zu insgesamt 15 Einsätzen von Ölbeseitigungen über kleinere Brandbekämpfungen bis hin zu ...

Eine Abordnung der Burgrieder Sternsinger besuchte auch den Senioren-Kaffeenachmittag.

Sternsinger sammeln mehr als 20 000 Euro

Rund um den Dreikönigstag sind in der Seelsorgeeinheit „Unteres Rottal“ zahlreiche Jungen und Mädchen als „Heilige Drei Könige“ in ihren Pfarrgemeinden unterwegs gewesen. In ihrer anspruchsvollen Mission brachten sie in Begleitung von Sternträgern und Mitsängern den Segen in die Häuser und baten die Bewohner um eine Spende für die vielfältigen Hilfsprojekte in der Welt, dieses Mal schwerpunktmäßig in Peru.

Und ihr beispielhafter Einsatz für Kinder in Not hat sich wahrhaft gelohnt, das letztjährige Resultat in Höhe von 20 000 Euro ...

Probates Mittel gegen Glätte: Socken über den Schuhen.

Einfall statt Unfall: So trotzt eine Öpfinger Zeitungsausträgerin der Glätte

Wenn Karin Rapp auf den Straßen Öpfingens unterwegs ist, zeigt die Uhr am Arm 3 Uhr an. Das frühe Aufstehen aber ist nicht das Problem der Öpfingerin, die die Schwäbische Zeitung in die Häuser ihres Heimatdorfs bringt. In den vergangenen Tagen und bereits kurz vor Weihnachten waren es „sehr, sehr glatte Hofeinfahrten und Treppen“, erklärt sie. Kein Wunder, denn zu solch einer frühen Stunde liegen die allermeisten Bewohner noch in den Federn.

Tipp kommt aus der Verwandschaft Selbst ist die Frau, dachte sich Karin Rapp deshalb und ...

 Dabei sein ist alles: Auch in diesem Jahr messen sich die jungen Fußballer in der Mehrzweckhalle.

Jugend misst sich bei Hallenfußballtagen

Wie im vergangen Jahr veranstaltet der SV Mietingen auch in diesem Jahr die Mietinger Jugend-Hallenfußballtage nur für die jüngsten Kicker.

„Unsere Mehrzweckhalle ist einfach nicht für Spiele der älteren Jahrgänge geeignet und für Zuschauer ist zu wenig Platz“, begründete Mietingens Jugendleiter Bernd Radnick die Entscheidung. „Schade, denn auch bei E-Junioren ist die Indoor-Veranstaltung auf geringes Interesse gestoßen“, fügt er etwas enttäuscht hinzu.

Bürgermeister Josef Pfaff, mit seiner Frau Ingeborg (Mitte) und Monika Ludy-Wagner vom Kommunalamt des Kreises, nach seiner Wied

„Das Feuerwehrhaus hat sich schon bewährt“

Breitband, Feuerwehrhaus, Hochwasser, Doppik, Bürgermeister(wieder)wahl, World Blasmusik Days – das sind einige der Schlagworte aus dem Jahr 2018, über die SZ-Redakteur Reiner Schick im Interview mit Burgriedens Bürgermeister Josef Pfaff gesprochen hat.

SZ: Herr Pfaff, für Sie persönlich dürfte Ihre Wiederwahl – auch wenn sie letztlich Formsache war – ein besonders prägendes Ereignis im Jahr 2018 gewesen sein?

Josef Pfaff: Ich hatte natürlich schon damit gerechnet, dass ich gewählt werde.

 Besonderes Interesse fanden die vollständig ausgebuchten Nikolausfahrten. Hier mit Dampflok „Berta“ 99 788 am 9. Dezember 2018

Immer mehr Fahrgäste nutzen die Öchsle-Museumsbahn

46252 Fahrgäste haben im Jahr 2018 das Angebot genutzt, mit der Öchsle-Bahn den Landkreis Biberach zu erkunden. „Der anhaltend hohe Zuspruch für unsere Museumsbahn, die vielen Fahrgäste aus Südwürttemberg und dem angrenzenden Bayern sind nicht selbstverständlich und stärken den Tourismus im Landkreis“, freut sich Landrat Heiko Schmid, der zugleich auch Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Öchsle Bahn Betriebsgesellschaft ist.

Zufriedene Gesichter gab es auch beim Öchsle Schmalspurbahnverein und bei der gemeinnützigen ...

 In der Kreisliga A bei den Rundenwettkämpfen mit der Luftpistole des Schützenkreises Biberach-Iller bleibt es weiter spannend.

Baur erzielt Topergebnis gegen SGi Bad Schussenried

In der Kreisliga A bei den Rundenwettkämpfen mit der Luftpistole des Schützenkreises Biberach-Iller bleibt es weiter spannend. Die SGi Erolzheim konnte sich durch die Tagesbestleistung beim Sieg mit 1422:1357 Ringen beim SV Essendorf auf den zweiten Platz vorschieben und hat nur noch zwei Ringe Rückstand zum Tabellenführer SV Laupheim II.

Die Laupheimer gewannen bei der SGi Biberach II klar mit 1417:1372 Ringen und blieben damit weiter auf dem ersten Platz.

 Die bisherige Heimat der Berkheimer Feuerwehr hat bald ausgedient. Was mit diesem Gebäude sowie dem angrenzenden ehemaligen Rat

Feuerwehrhaus schließt innerörtliche Lücke

Die Planungen für das neue Feuerwehrgerätehaus in Berkheim werden konkreter. In der Gemeinderatssitzung am Dienstag stellten Feuerwehrkommandant Walter Breimaier und Architekt Edmund Mauerer dem Gremium die noch einmal verbesserte Planung vor. An der Oberopfinger Straße, wo einst die Mülldeponie der Gemeinde war, wird das neue Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Berkheim mit ihren 46 Aktiven – davon zwei Frauen – sowie 16 Jugendlichen und 21 ehemaligen Aktiven entstehen.