Suchergebnis

Bürokratie

Industrie fordert Lockerung von Bürokratie-Fristen

Die Industrie fordert wegen der Corona-Krise, Fristvorgaben und Informationspflichten für Unternehmen zu lockern.

„Die Unternehmen kommen schon in normalen Zeiten mit den zahlreichen Melde-, Prüf- und Anzeigepflichten kaum zurecht“, sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Achim Dercks, der Zeitung „Welt am Sonntag“. „In der jetzigen Krise sind sie kaum zu schaffen, wenn die Politik an den starren Abgabefristen festhält.

Nähen von Masken

Opposition fordert mehr Koordination bei Masken-Produktion

Angesichts der Beschaffungsprobleme bei Schutzkleidung und Medikamenten werfen die Grünen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) schwere Versäumnisse in der Corona-Krise vor.

„Deutschland könnte in Zusammenarbeit mit unseren europäischen Nachbarn binnen kürzester Zeit eine Pandemiewirtschaft auf den Weg bringen, weil so viele Firmen Gewehr bei Fuß stehen“, sagte Grünen-Chefin Annalena Baerbock der Deutschen Presse-Agentur. „Es wäre eigentlich der Job des Bundeswirtschaftsministers, die Akteure zusammenzutrommeln, ihre ...

KfW Bankengruppe

KfW erwartet Minus im ersten Quartal

Die Förderbank KfW macht die Unterstützung der heimischen Wirtschaft zu ihrer zentralen Aufgabe für 2020.

„Die Corona-Krise stellt alles in den Schatten“, sagte KfW-Chef Günther Bräunig am Donnerstag in einer Telefonkonferenz des Frankfurter Instituts. „Jetzt ist nur von Bedeutung, wie schnell wir mit dem Sonderprogramm Wirkung erzielen.“

Die Nachfrage nach dem Kreditprogramm des Bundes ist gewaltig, die Zahl der Anträge steigt exponentiell.

 Lokale und kleinere Lebensmittelanbieter sollen von der neuen App profitieren.

Kontaktloses Einkaufen in Corona-Zeiten – Regionaler Online-Marktplatz soll lokalen Händlern helfen

Die App „Emmas.app“ soll jetzt in Ulm vor allem kleinere, lokale Lebensmittelhändler unterstützen. Es handelt sich um einen Online-Marktplatz, der in Zeiten von Corona kontaktloses Einkaufen ermöglicht.

Ursprünglich wurde Emmas.app in einem vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekt entwickelt, um die Versorgungsstruktur in ländlichen Regionen aufrecht zu erhalten. In Laichingen ist ein ähnlich klingender Online-Marktplatz etabliert worden: „Emma bringts“.

Meister des Todes 2

Meister des Todes 2

In idyllischer Umgebung gelegen, produziert eine deutsche Firma Waffen und Munition, die an einem anderen Ende der Welt unschuldige Menschen töten.

Das passiert dann etwa in der Stadt Iguala im mexikanischen Bundesstaat Guerrero. Obwohl in die von Gewalt und Menschenrechtsverletzungen geprägte Region ein Ausfuhrverbot des deutschen Bundeswirtschaftsministeriums besteht.

All das hatte bereits 2010 das ARD-Politikmagazin „Report Mainz“ aufgedeckt.

BMW-Firmensitz

Wasserstoff-BMW i Hydrogen Next nimmt Gestalt an

BMW macht Fortschritte auf dem Weg zu einem Brennstoffzellen-Auto, das 2022 in einer Kleinserie gebaut werden soll. Der BMW i Hydrogen Next basiere auf dem heutigen X5-SUV, habe einen Antrieb mit 374 PS und schaffe „garantiert große Reichweiten bei allen Wetterbedingungen“, sagte Projektleiter Jürgen Guldner am Montag in München. „Der Tankvorgang nimmt nur drei bis vier Minuten in Anspruch.“ Die Brennstoffzellen im BMW i Hydrogen Next stammten aus der seit 2013 laufenden Zusammenarbeit mit dem japanischen Autobauer Toyota.

KfW-Hilfskredite

Rasant steigende Nachfrage nach KfW-Hilfen

Der Zeitdruck ist gewaltig, die Nachfrage nach Hilfen steigt rasant: Die ersten KfW-Hilfskredite sind bereits in der ersten Woche des staatlichen Sonderprogramms ausgezahlt worden.

Banken und Sparkassen werden geradezu überrannt von Anfragen - und versichern unisono: Wir tun alles, um kleinen wie großen Firmen in der Corona-Krise rasch zu helfen. Aber nicht in allen Fällen läuft es reibungslos.

Bis einschließlich Donnerstag lagen der staatlichen Förderbank KfW 443 Anträge über insgesamt rund 7,4 Milliarden Euro vor.

Condor-Übernahme wackelt - Kreditverlängerung beantragt

Die für April geplante Übernahme des Ferienfliegers Condor durch die polnische Holding PGL wackelt.

Der Mutterkonzern der Airline LOT hat nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ vor Abschluss des Geschäftes zusätzliche Forderungen an das Bundeswirtschaftsministerium gerichtet. Gleichzeitig wurde am Donnerstag bekannt, dass Condor bereits beantragt hat, den Überbrückungskredit von 380 Millionen Euro zu verlängern. Nur mit diesem vom Bund und dem Land Hessen verbürgten Geld der KfW hält sich die Airline seit Monaten ...

Labormantel mit dem Logo von CureVac

Wirtschaftsministerium bekräftigt Interessen bei CureVac

Das Bundeswirtschaftsministerium hat die grundsätzliche Bedeutung eines freien Zugangs zu einem möglichen Impfstoff gegen das Coronavirus bekräftigt. „Die Bundesregierung hat ein hohes Interesse, dass wir Wirkstoffe und Impfstoffe in Deutschland und Europa produzieren“, sagte eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums am Montag in Berlin. Auf die Frage, ob es aus der US-Regierung Versuche gegeben hat, die an einem Corona-Impfstoff arbeitende Tübinger Firma CureVac zu übernehmen, sagte sie vor der Bundespressekonferenz: „Das kann ich ...

Logo des biopharmazeutischen Unternehmens CureVac

Streit um Impfstoff-Firma erreicht Kreis der G7-Staaten

Der mutmaßliche Versuch der US-Regierung, den Tübinger Impfstoff-Entwicker CureVac zu einem Standortwechsel zu bewegen, beschäftigt auch den Kreis der G7-Staaten. Darüber habe er bereits mit seinen Kollegen aus Kanada, Südkorea, Brasilien und Australien gesprochen, sagte Außenminister Heiko Maas (SPD) den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montag). „Deutsche Forscher sind führend an der Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen beteiligt, in weltweiten Kooperationen.