Suchergebnis

 Beim Beladen der beiden Lastwagen (von links): Jürgen Lang, stellvertretender Ortsvorsteher Schrezheim, Reinhold Berhalter, Ral

Zweite Hilfslieferung aus Schrezheim und Rotenbach bricht ins Flutgebiet auf

Das Motto „Ned viel schwätza ... oifach helfa“ der Hilfsaktion aus Schrezheim und Rotenbach gilt nach wie vor – auch wenn das mediale Scheinwerferlicht nicht mehr so sehr auf den Folgen der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen ruht. Denn der Hilfsbedarf ist nach wie vor groß. In der kleinen Gemeinde Schuld im Ahrtal, die stark von der Katastrophe betroffen war, geht es jetzt daran, die Häuser wieder bewohnbar zu machen.

Deshalb sind am frühen Samstagmorgen zwei Lastwagen nach Schuld aufgebrochen, die ...

Das Munitionsdepot zwischen Ingstetten und Heroldstatt soll bald der Stadt Schelklingen gehören.

Der Ball liegt bei der BIMA

Das ehemalige Munitionsdepot zwischen Ingstetten und Heroldstatt ist schon lange ein Thema für die Stadt Schelklingen. In der Vergangenheit hat das Areal durch dubiose Mieter und deren Vermüllung der Flächen teilweise für negativ Stimmung gesorgt. Die Verhandlungen um einen etwaigen Kauf durch die Stadt Schelklingen mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) sind immer wieder ins Stocken geraten. Ein nicht-öffentlicher runder Tisch scheint, jetzt jedoch eine Lösung gebracht zu haben.

 Manfred Steinhart hat derzeit gut lachen: Weil Osteuropäer wegen des Brexits nicht mehr in England fahren dürfen, tut sich sein

Warum immer mehr Osteuropäer für die Spedition Steinhart fahren

Man grüßt sich auf dem Firmengelände am Rande von Sigmaringendorf. „Hi Chef“ ruft ein Lagerarbeiter. Im Hof winkt jeder Fahrer, der mit seinem Sattelzug vorbeifährt, Manfred Steinhart zu. „Dieser Fahrer kommt aus Litauen“, sagt Manfred Steinhart, aus Bulgarien hat er über einen Vermittler gleich zehn Fahrer engagiert. Seit in Großbritannien wegen des Brexits die Lastwagen-Fahrer rar geworden sind, rückt die Logistikbranche in Deutschland stärker in den Fokus.

eine Großfamilie könnte günter Trinkner mit seinem Garten versorgen. Dar Arbeiten im boden tue ihm gut, sagt er, „Rückenschmerze

In seinem Garten haben Schnecken nichts zu lachen

„Ich wurde maximal geehrt“, sagt Günter Trinkner mit genau der Mischung aus trockener Bescheidenheit und Gerührtheit, die man eben doch hat, wenn man ein Herzensprojekt nach über drei Jahrzehnten abgibt. In seiner letzten Hauptversammlung übergab Trinkner das Amt des Vorsitzenden der Spaichinger Gartenfreunde an die nächste Generation, Stephanie Apholz, die zusammen mit ihrer Schwester Sandra seit einiger Zeit frischen Wind in den Verein bringt.

Und so ist Trinkner darüber auch hochzufrieden.

 Dr. Björn Hossfeld (links) und sein Vorgänger Professor Matthias Helm. Im Hintergrund: der Hubschrauber „Christoph 22“.

Er hat ab sofort den Hut auf im „Christoph 22“

Da Professor Matthias Helm vom Ulmer Bundeswehrkrankenhaus (BwK) unlängst in den Ruhestand ging, hat er auch seine Funktion als Leitender Hubschraubernotarzt des Ulmer Rettungshubschraubers „Christoph 22“ übergeben: an Dr. Björn Hossfeld.

Professor Helm war neben seiner Funktion als ärztlicher Direktor der Klinik für Anästhesiologie am BwK auch oberster Arzt auf dem Rettungshubschrauber, der am Eselsberg stationiert ist und von der ADAC-Luftrettung betrieben wird.

 SPD, Grüne und FDP beginnen am Donnerstag ihre Koaltionsverhandlungen.

Der Konfliktstoff für die Ampelparteien zum Start der Verhandlungen ist groß

Nicht einmal vier Wochen nach der Bundestagswahl beginnen am Donnerstag die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, Grünen und FDP. Bei einigen Themen droht noch Streit. Eine Übersicht über die wichtigsten Punkte, bei denen es knirschen könnte.

Klima und Umwelt Klimaschutz spielt eine zentrale Rolle. Im Sondierungspapier haben sich die Parteien auf wesentliche Schritte wie den deutlichen Ausbau von Windkraft und Solarenergie geeinigt. Allerdings wollen die Grünen noch „hart nachverhandeln“ – auch weil sie sich vor ihrer Basis ...

CDU-Außenpolitker Norbert Röttgen

Kampf um eine neue Weltordnung

War da was im Bundeswahlkampf, in Sachen Außenpolitik? Auf Nachfrage von Hendrik Groth, Chefredakteur der „Schwäbischen Zeitung“, sind sich die Experten auf dem BBF-Podium einig: Nein, da war wenig bis gar nichts. Was für Norbert Röttgen, Leiter des Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestages, nicht am Wahlvolk liegt. „Die Menschen haben ein Gespür dafür, dass alles in Unordnung ist, es Bedrohungen gibt.“ Dass die Außenpolitik in den großen Debatten weitestgehend ausgespart wurde, hält er vielmehr für ein „breites Führungsversagen“, das ...

Ehrung

Bundesverteidigungsministerin ehrt Olympiateilnehmer

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat auf einem Festakt die Bundeswehr-Angehörigen geehrt, die an den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio teilgenommen haben.

Die Spiele seien aufgrund der Einschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie eine große Herausforderung gewesen und würden als ganz besondere Spiele in Erinnerung bleiben, sagte Kramp-Karrenbauer in Berlin und verwies dabei unter anderem auf das Fehlen von Zuschauern.

Landung der Transall-Maschine

Transall-Maschine für neue Offiziersschule angekommen

Die künftige Offiziersschule der Luftwaffe in Roth bei Nürnberg hat seit Mittwoch eine erste Attraktion: Eine der letzten Transall-Maschinen der Bundeswehr machte in Roth ihre letzte Landung. Sie wird fortan als begehbares Ausstellungsstück für die Offiziersanwärter in Roth zur Verfügung stehen und die Erinnerung an die mehr als fünf Jahrzehnte im Dienst befindliche Transall auch für die nächsten Generationen wachhalten, teilte ein Sprecher der Bundeswehr mit.

Verdächtigentransport

Ex-Bundeswehrsoldaten sollen Söldnertruppe geplant haben

Zwei Ex-Soldaten der Bundeswehr stehen unter dem dringenden Verdacht, den Aufbau einer bis zu 150 Mann starken Söldnertruppe geplant zu haben. Sie sitzen in Untersuchungshaft, wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe am Mittwoch mitteilte. Die beiden Männer waren am frühen Morgen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald sowie in München durch Spezialkräfte der Bundespolizei festgenommen worden. Wenige Stunden später wurden sie in Karlsruhe dem Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof (BGH) vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte.