Suchergebnis

Ein Warnschild am bestehenden Standortübungsplatz der Donaueschinger Garnison gleich hinter der Stadtgrenze.

„Ein Irrsinn, überhaupt daran zu denken“ - Aufregung über Truppenübungsplatz nahe Kinder-Klinik

Die Nachsorgeklinik Tannheim ist vor allem für schwerstkranke Kinder und ihre Familien da. Tief verschneit liegt sie an einem Fichtenwald auf der Baar, einer Hochebene am östlichen Schwarzwaldrand. Alles weiß, die Sonne lässt Schneekristalle funkeln. Ein Wintertraum. Doch dieser wird heftig von fernen Gedankenspielen gestört: Die Bundeswehr überlegt, ob sie in der Nähe der Klinik einen militärischen Übungsplatz einrichten könnte.

„Ein Irrsinn, überhaupt an so etwas zu denken“, schimpft Andreas Schlor aus Filderstadt bei Stuttgart.

„Verheerende Situation“

In einem offenen Brief hat sich das Bündnis „Bleiberecht Ravensburg/Sicherer Hafen Ravensburg“ an die Bundestagsabgeordneten Agnieszka Brugger (Grüne), Axel Müller (CDU), Benjamin Strasser (FDP) sowie den Europaabgeordneten Nobert Lins (CDU) gewendet. Es geht darin um mehrere hundert Geflüchtete, die versuchen im Norden Bosnien-Herzegowinas bei Schnee und Kälte zu überleben. Das abgebrannte Lager Lipa gilt trotz neuer Zelte als unbewohnbar.

„Die Situation ist vollkommen inakzeptabel!

Olaf Scholz

Weit weniger Schulden für Pandemie als gedacht

Satte 218 Milliarden Euro neue Schulden hatte der Bundestag der großen Koalition für das vergangene Jahr genehmigt. Pandemie-Kredite in nie da gewesener Höhe, für Hilfspakete, Mehrwertsteuersenkung, Unternehmensrettung.

Wer soll das je zurückzahlen, haben sich viele gefragt. Jetzt ist klar: Am Ende hat der Bund etwa 40 Prozent der Kredite überhaupt nicht gebraucht. Doch das sind nicht nur gute Nachrichten.

Nach dem vorläufigen Haushaltsabschluss nahm der Bund im Jahr 2020 neue Kredite in Höhe von 130,5 Milliarden Euro ...

Dagmar Freitag

„Mehr Mitsprache für Athleten!“: Das Ende der Bevormundung

Das Machtgefüge in der Welt des Sports hat sich verändert. Die Zeit, in der Athleten von Funktionären plakativ in den Mittelpunkt gerückt und ihre Interessen aber ignoriert wurden, läuft ab.

„Die unabhängigen Athletenvertretungen treten sehr selbstbewusst auf - weil die Aktiven im Mittelpunkt der Sportwelt stehen“, sagte Dagmar Freitag, die Sportausschussvorsitzende des Bundestages. „Die Bevormundung durch Sportorganisationen und Sportfunktionäre hat damit auch ein Ende.

Deutsche Wirtschaft

Corona-Newsblog: IWF senkt Wachstumsprognose für Deutschland abermals

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 35.550 (277.099 Gesamt - ca. 235.226 Genesene - 6.323 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 6.323 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 104,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 288.400 (2.052.

Friedrich Merz

Merz wirbt für CDU-Chef Laschet und bedauert Irritationen

Der im Kampf um den CDU-Vorsitz knapp unterlegene Friedrich Merz hat seine Wähler vom Online-Parteitag und die CDU-Mitglieder zur Unterstützung des neuen Parteichefs Armin Laschet aufgerufen.

„Ich bitte alle Delegierten, an der schriftlichen Schlussabstimmung teilzunehmen und unseren neuen Vorsitzenden Armin Laschet mit einem starken Votum auszustatten. Und dann gehen wir gemeinsam an die Arbeit“, heißt es in einem der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegenden Brief von Merz an die CDU-Mitglieder.

«Fortuna» drohen Sanktionen

Nord Stream 2: Washington bestraft erstmals Unternehmen

An ihrem letzten Amtstag hat die Trump-Administration nach vielen Drohungen in Sachen Nord Stream 2 ernst gemacht: „Die USA verhängen heute Sanktionen gegen das russische Unternehmen KVT-RUS und erklären das Schiff „Fortuna“ zu blockiertem Eigentum“, teilte das US-Außenministerium am Dienstag mit.

Damit bestraft die US-Regierung auf Grundlage der Sanktionsgesetze gegen Nord Stream 2 zum ersten Mal ein Unternehmen wegen der Beteiligung am Bau der deutsch-russischen Gas-Pipeline.

Explosion der Atombombe 1945 über der Stadt Nagasaki.

Wie ein Ulmer Arzt gegen Atombomben auf deutschem Boden kämpft

An diesem Freitag tritt der UN-Atomwaffen-Verbotsvertrag (Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons, abgekürzt TPNW) weltweit in Kraft – und wird bindendes Völkerrecht. Deutschland – als Land, in dem US-Atomwaffen stationiert sind – lehnt den Vertrag ab. Argument: Die Welt werde dadurch nicht sicherer, Abrüstung funktioniere nur, wenn man ein „Druckmittel“ in der Hand hat. Dagegen wird an diesem Mittwoch in Ulm protestiert. Zur Kundgebung um 17 Uhr auf dem Hans-und-Sophie-Scholl-Platz (vor dem Rathaus) laden die Gruppe „Friedensbewegt Ulm“ ...

Coronavirus - Bundesrat berät über Extra-Kinderkrankentage

Mehr Kinderkrankentage - auch Bundesrat stimmt zu

Die Ausweitung des Kinderkrankengeldes in diesem Jahr ist beschlossene Sache. Nach dem Bundestag hat der Bundesrat am Montag in einer Sondersitzung den Plänen abschließend zugestimmt.

Eltern, die sich wegen coronabedingter Einschränkungen an Kitas und Schulen von der Arbeit freistellen lassen müssen, sollen dafür auch die sogenannten Kinderkrankentage einsetzen können. Die Zahl der Krankentage pro Elternteil wird zudem von 10 auf 20 verdoppelt.

Abrissarbeiten in Lützerath

Abriss am Tagebau - Klimaschützer kritisieren Laschet

In der Nähe des rheinischen Tagebaus Garzweiler haben am Montag Klimaaktivisten gegen den Abriss von leerstehenden, ehemaligen Wohnhäusern protestiert.

Etwa 50 Braunkohlegegner waren in der Ortschaft Lützerath dabei. Unter anderem hätten sich Beteiligte vor einen anfahrenden Tieflader gesetzt, sagte eine Polizeisprecherin. Sie seien weggetragen worden. Andere Demonstranten versuchten, über Absperrungen zu klettern. Lützerath ist eines der Dörfer, die dem von RWE Power betriebenen Braunkohletagebau Garzweiler II weichen sollen.