Suchergebnis

In Bad Buchau wurde bei sechs Infizierten die Omikron-Variante nachgewiesen.

Newsblog 21.01.2022: Corona-Inzidenz im Südwesten steigt rasant weiter

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Das Wichtigste auf einen Blick: Baden-Württemberg plant Rückkehr zu regulärem Corona-Stufensystem (12.59 Uhr) Gerichtsurteil: Einfrieren der Alarmstufe II widerspricht Gesetz (11.28 Uhr)  RKI registriert 140.160 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz bei 706,3 (06.21 Uhr) Das war's für heute. Neue Meldungen finden Sie morgen an gleicher Stelle.

 Es wird nicht mehr lange dauern: Im Kreis Tuttlingen bereiten sich Apotheken auf Corona-Schutzimpfungen vor.

Apotheker sind bald startklar für Corona-Impfungen - nur schmeckt der Ärzteschaft das nicht

Dreimal haben sich viele schon gegen Corona impfen lassen. Doch bald wird vielleicht eine vierte oder fünfte Impfung nötig sein. Für die müssen wir dann nicht mehr unbedingt zum Arzt gehen. Viele Apotheker im Kreis bereiten sich darauf vor, Impfungen in den Apotheken zu verabreichen. Noch sind allerdings einige Fragen offen.

Im Prinzip könnte Oliver Oehrle in den nächsten Tagen loslegen. Die Apotheker in seinen beiden Apotheken in Spaichingen sind bereits geschult, die Vorbereitungen laufen.

Österreich führt allgemeine Corona-Impfpflicht ein

Österreich führt eine allgemeine Impfpflicht zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ein. Das hat der Nationalrat am Donnerstag mit breiter Mehrheit beschlossen. Der Bundesrat, also die Länderkammer, muss dem Gesetz noch zustimmen.

© dpa-infocom, dpa:220120-99-788916/1

Immer mehr Tests fallen derzeit positiv aus.

Newsblog 20.01.2022: Corona-Inzidenz im Südwesten schnellt nach oben

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Das Wichtigste auf einen Blick: Viele Impfreaktionen wohl in Nocebo-Effekt begründet (08.47 Uhr) Lauterbach kündigt neue Regeln zu PCR-Priorisierung an (07.42 Uhr) Zwölf Corona-Fälle: Handballer wollen bei EM vorerst weiterspielen (06.35 Uhr) Das war's für heute. Neue Meldungen gibt es morgen wieder an gleicher Stelle.

Österreichs Parlament stimmt über Corona-Impfpflicht ab

Österreich führt Corona-Impfpflicht ein

Mit einer umfassenden Impfpflicht will sich Österreich gegen künftige Corona-Wellen wappnen. Das Parlament segnete den in der Öffentlichkeit kontrovers diskutierten Schritt am Donnerstag mit breiter Mehrheit ab.

Österreichs Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) verteidigte die Impfpflicht als Akt der Solidarität. «Je mehr Menschen eine Corona-Schutzimpfung haben, desto weniger sterben an den Folgen einer Corona-Pandemie», sagte der Minister am Donnerstag im Parlament.

Klaus Holetschek (CSU), Gesundheitsminister von Bayern

Holetschek: Frist für Impfpflicht überdenken

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) hat die Bundesregierung aufgefordert, die Frist zur Einführung einer Impfpflicht für Mitarbeiter von Klinken, Altenheimen oder Arztpraxen «gegebenenfalls noch einmal kritisch zu überdenken». Der Bund müsse zunächst noch offene Fragen klären, sagte Holetschek der «Mediengruppe Münchner Merkur tz» (Mittwoch). «Wer fällt unter diese Impfpflicht konkret? Wie kann die pflegerische, medizinische und hauswirtschaftliche Versorgung in den Einrichtungen im Einzelfall aufrechterhalten werden?

Führerschein

Führerschein-Umtauschfrist um halbes Jahr verlängert

Ältere Autofahrer sollen mehr Zeit für einen Umtausch alter Papierführerscheine bekommen. Eine erste Frist - und zwar für die Geburtsjahre 1953 bis 1958 - wäre eigentlich an diesem Mittwoch abgelaufen.

Verstöße gegen die Umtauschpflicht aber sollen angesichts der aktuellen Belastungen durch die Corona-Pandemie vorerst nicht sanktioniert werden. Das beschloss die Innenministerkonferenz unter dem Vorsitz von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU), wie Bayerns Innenministerium am Montag mitteilte.

Coronavirus

Regeln geändert: Genesenenstatus nur noch drei Monate

Die Corona-Variante Omikron breitet sich in Deutschland immer mehr aus - auch mit Folgen für Alltagsregelungen wie den Genesenenstatus.

Als genesen gilt man nun nur noch drei und nicht mehr sechs Monate nach einer eigenen Infektion. Diese Festlegung des Robert Koch-Instituts (RKI) sei aus wissenschaftlicher Sicht erfolgt, erläuterte das Bundesgesundheitsministerium am Montag in Berlin. Wegen Omikron bestehe ein sehr viel größeres Risiko, dann bereits erneut zu erkranken oder Überträger zu sein.

Frauen in Topetagen

Vor Inkrafttreten neuer Vorgaben: Mehr Frauen in Vorständen

Noch bevor die neuen Vorgaben für mehr Frauen in Vorständen großer Unternehmen greifen, ist in den betreffenden Firmen der Frauenanteil in den Führungsetagen weiter gestiegen.

Wie die Organisation Fidar (Frauen in die Aufsichtsräte) mitteilte, haben von den 66 börsennotierten und paritätisch mitbestimmten Unternehmen, die unter das neue sogenannte Mindestbeteiligungsgebot fallen, 49 eine Frau im Vorstand. Als das entsprechende Gesetz im vergangenen Sommer verabschiedet wurde, waren es noch 42 Unternehmen.

Corona-Impfstoff

Corona-Newsblog 17.01.2022: Vierte Impfung reicht laut israelischer Studie nicht gegen Omikron

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Das Wichtigste auf einen Blick: Ministerium: Kürzerer Genesenestatus wegen Omikron (14.38 Uhr) Weniger Corona-Patienten auf bayerischen Intensivstationen (13.23 Uhr) RKI registriert 34 145 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz bei 528,2 (06.02 Uhr) Das war's für heute. Morgen gibt es an dieser Stelle wieder Neuigkeiten zum Thema Corona-Pandemie.