Suchergebnis

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut

LTE im Südwesten nicht so gut wie vereinbart: Wirtschaftsministerin fordert andere Vergabemodelle

Zwei der drei Mobilfunkanbieter im Südwesten liefern noch nicht das, was sie beim Erwerb der Frequenzen im Jahr 2015 zugesagt haben - nämlich eine Mindestdatenrate von 50 MBit/s in fast allen Haushalten. Das erfülle sie mit Sorge, informierte Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) nun den Bundesminister für Verkehr und Digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer (CSU), in einem Brief, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

U-Bahn

Im Schacht durch die Nacht

Der Onlinehandel boomt – und mit ihm der Verkehr in den Städten. Denn immer mehr Pakete bedeuten immer mehr Lieferwagen, die sich den Weg durch den Stadtverkehr bahnen, zum Ausladen in der zweiten Reihe parken und Staus verursachen. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer wirbt deswegen nun für kreative Ideen, doch auch unterirdische Wege zu nutzen. „Ich wäre dazu bereit, ein Pilotprojekt mit einer Stadt zu machen, wo wir eine U-Bahn umbauen und eine spezielle Paket-U-Bahn daraus machen“, sagte der CSU-Politiker der „Schwäbischen Zeitung“ ...

EIn Handy in einer Hand

Neues Verfahren gegen Handybetrug

Die Zeiten, in denen man mit der Handyrechnung ausschließlich Telefonate und mobiles Internet bezahlte, sind vorbei. Nun lassen sich so auch Videos, Smartphone-Spiele, Parktickets, Klingeltöne, Filmstreaming oder Abos für Erotikseiten begleichen. Nach Information der Stiftung Warentest werden dabei jedoch Zehntausende Nutzer Opfer von Betrügern. Am 1. Februar hat die Bundesnetzagentur deshalb ein Verfahren eingeführt, das den Missbrauch verhindern soll.

U-Bahn

Nächtliche Paketauslieferung per U-Bahn?

Der Onlinehandel boomt - und mit ihm auch der Verkehr in den Städten. Denn immer mehr Pakete bedeuten immer mehr Lieferwagen, die sich einen Weg durch den Stadtverkehr bahnen, zum Ausladen in der zweiten Reihe parken und Staus verursachen.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will nun neu denken - und dafür unterirdische Wege nutzen. „Ich wäre dazu bereit, ein Pilotprojekt mit einer Stadt zu machen, wo wir eine U-Bahn umbauen und eine spezielle Paket-U-Bahn daraus machen“, sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Neuen Berliner ...

Bundesnetzagentur verbietet Auskunftsnummer 11830

Nach etlichen Beschwerden hat die Bundesnetzagentur zum Schutz von Verbrauchern die Auskunftsnummer 11830 verboten. Man habe festgestellt, dass Anrufer über die Nummer oft weitervermittelt worden seien, ohne transparent über den Preis dafür informiert zu werden, teilte die Behörde mit. Auch Vorgaben für Warteschleifen seien verletzt worden. First Telecom, der Betreiber der Nummer, ist nun angehalten, die 11830 abzuschalten und darf außerdem kein Geld mehr von Kunden verlangen, denen Kosten durch die Rufnummer entstanden sind.

Paketzentrum

Bestell-Boom beschert Paketbranche weiter steigende Umsätze

Für die Paketbranche ist der boomende Online-Handel ein dankbarer Trend, der die Umsätze weiter wachsen lässt. Im vergangenen Jahr erwirtschafteten die Dienstleister in Deutschland 18,78 Milliarden Euro, zeigen Zahlen der Bundesnetzagentur, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

Die Tendenz ist seit Jahren steigend: 2018 lagen die Gesamterlöse noch bei 17,66 Milliarden Euro. Den größten Zuwachs gibt es bei Paketen. Express- und Kurierlieferungen, die auch in den Umsatz einfließen, stagnieren weitgehend auf ähnlichem Niveau.

Smart Meter der Firma Power Plus Communications: Inzwischen gibt es drei Zertifizierungen für solche intelligenten Zähler.

Wer wann von sogenannten Smart Metern profitiert

Mit zwei Jahren Verzögerung beginnt im Jahr 2020 der Einbau der ersten intelligenten Stromzähler – der Smart Meter. Die allermeisten Hausbesitzer oder Mieter werden davon und von der neuen Messung ihres Stromverbrauchs jetzt noch nicht betroffen sein. Aber kann es sich für sie lohnen, schon aktiv zu werden? Wichtige Fragen und Antworten.

Was sind Smart Meter?

Die neuen Geräte bestehen aus zwei Elementen: einem digitalen Stromzähler und einem Kommunikationsmodul.

Immer mehr Datenvolumen

Menschen verbrauchen immer mehr Datenvolumen

Im vergangenen Jahr hat sich die Kommunikation von Menschen weiter in den mobilen Bereich verlagert. Während die übers Festnetz telefonierten Minuten weiter rückläufig waren, schnellte das verbrauchte mobile Datenvolumen in die Höhe.

Das zeigen Zahlen der Bundesnetzagentur, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. So wurden in Deutschland insgesamt 2,77 Milliarden Gigabyte im Mobilfunk verbraucht. Ein einzelner Mensch könnte damit beispielsweise mehr als vier Millionen Jahre am Stück Musik streamen.

Menschen verbrauchen immer mehr Datenvolumen

Im vergangenen Jahr hat sich die Kommunikation weiter in den mobilen Bereich verlagert. Während die übers Festnetz telefonierten Minuten weiter rückläufig waren, schnellte das verbrauchte mobile Datenvolumen in die Höhe. Das zeigen Zahlen der Bundesnetzagentur, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. So wurden in Deutschland insgesamt 2,77 Milliarden Gigabyte im Mobilfunk verbraucht. Über das Festnetz wurde 2019 noch 94 Milliarden Minuten lang telefoniert, nach 106 Milliarden Minuten im Jahr davor.

Pakete wieder günstiger

Deutsche Post macht Pakete wieder billiger

Die Post hat ihre Paketpreise erhöht - und nun schon wieder gesenkt. Ab dem 1. Mai soll alles wieder sein wie bisher, das heißt, wie bis vor rund einem Monat - so die Nachricht der Deutschen Post am Mittwoch, die selbst Kenner der Branche überraschte.

Wer das Hin und Her verstehen will, muss etwas tiefer hineinblicken in einen Konflikt zwischen der Bundesnetzagentur und dem Bonner Konzern. Denn eine der Aufgaben der Regulierungsbehörde ist es aufzupassen, dass der gelbe Riese in seiner marktbeherrschenden Position nicht übermütig ...