Suchergebnis

Zech-Mord: Prozess wird neu aufgerollt

Zech-Mord: Prozess wird neu aufgerollt

Im August wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt - jetzt hat der Bundesgerichtshof seinen Antrag auf Revision angenommen. Der Mann, der einen Rentner in Zech getötet hat, steht erneut vor Gericht. Seine Strafe könnte dieses Mal milder ausfallen.

Landgericht Rottweil urteilt erneut zum Horber Bahnhofpöbler

Landgericht Rottweil urteilt erneut zum Horber "Bahnhofpöbler"

Ein Jahr und neun Monate Gefängnis und die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus. Diese Strafe hatte das Landgericht Rottweil im Juni 2018 gegen einen deutsch-kasachischen Mann aus Horb verhängt. Unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Verteidigung ging in Revision und der BGH hob die Strafe auf. Denn: Es sei nicht klar gewesen, welche der mehreren psychischen Störungen des Angeklagten konkret zu den Taten geführt hatten.

Schlecker-Kinder müssen ins Gefängnis

Schlecker-Kinder müssen ins Gefängnis

Der Bundesgerichtshof hat die Revision der Schlecker-Kinder Lars und Meike abgelehnt. Beide wurden nun rechtskräftig zu Haftstrafen verurteilt. Die Strafe fiel allerdings etwas geringer aus, als die vom Oberlandesgericht Stuttgart im November 2017

Neuverhandlung im Berger Mordprozess

Neuverhandlung im Berger Mordprozess

Es ist noch nicht vorbei: Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat das Ravensburger Urteil gegen einen 46-jährigen Mann aus Berg wegen Mordes an seiner Ehefrau teilweise wieder aufgehoben. Allerdings nur in einem Punkt: dem der besonderen Schwere der Schuld. Dieser Punkt wurde am Dienstag am Landgericht Ravensburg noch einmal verhandelt.

Berger Mordprozess wird am Landgericht neu aufgerollt

Berger Mordprozess wird am Landgericht neu aufgerollt

Der Bundesgerichtshof hat im vergangenen März das Urteil gegen den Berger teilweise wieder aufgehoben. Der verurteilte Mörder hat nach Überzeugung des Gerichts seine Frau getötet und ihren Selbstmord inszeniert. Das oberste Gericht der Bundesrepublik Deutschland sah Fehler in der Urteilsbegründung, was die besondere Beschwere der Schuld anbelangt. Jetzt sind zwei neue Verhandlungstermine am Landgericht Ravensburg angesetzt: am 8. und 15. Januar, jeweils um 9 Uhr.

Bundesgerichtshof verhandelt den Fall Härle

Bundesgerichtshof verhandelt den Fall Härle

Im Streit der Leutkircher Brauerei Härle um den Begriff „bekömmlich“ für einzelne Biersorten steht der Termin für die nächste Runde vor Gericht fest. Am Freitag bestätigte Geschäftsführer Gottfried Härle, der Bundesgerichtshof werde am 17. Mai 2018 über die vom Oberlandesgericht Stuttgart zugelassene Revision verhandeln. Mehr wisse er auch nicht, so der Brauereichef. Auf die Entscheidung des Gerichts ist auch der Verband der Privaten Brauereien in Deutschland gespannt.