Suchergebnis

 Giro-Karten verschiedener Banken: Laut einem Urteil des BGH haben viele Banken und Geldhäuser zu Unrecht von ihren Kunden erhöh

Vieles unkonkret: Das Aus der stillschweigenden Gebührenerhöhung stellt Banken vor Probleme

Es ist mehr als ein halbes Jahr her, dass der Bundesgerichtshof (BGH) der „stillschweigenden“ Gebührenerhöhung von Banken einen Riegel vorgeschoben hat. Jetzt hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) den Druck auf die Banken erhöht. Sie fordert die Geldhäuser auf, das BGH-Urteil unbürokratisch umzusetzen, und zu Unrecht erhobene Entgelte zeitnah zurückzuerstatten. Die BaFin macht aber auch deutlich, dass Banken Gebühren nicht proaktiv zurückzahlen müssen, sondern nur, wenn Kunden dies verlangten.

Bei Geldanlagen mit hohen Renditen ist in der Regel auch das Risiko hoch. Diese bittere Erfahrung mussten auch Betroffene in der

Gescheitertes Investment am grauen Kapitalmarkt – etliche Anleger verlieren Erspartes

Mehrere Anleger aus der Region fühlen sich um ihr Geld gebracht. Es geht um ein Invest in die Gasförderung in Alaska. Versprochen wurden von der Gesellschaft „Deutsche Öl & Gas“ satte Renditen. Doch das Ersparte der Anleger ist in der Pipeline versickert.

Es hört sich an wie ein Krimi mit unzähligen Verzweigungen und Beteiligten, die kein Mensch mehr überblicken kann, und das ist wohl auch beabsichtigt. Denn es wird damit immer schwieriger und fast unmöglich, die Verantwortlichen ausfindig zu machen.

Bafin-Chef Mark Branson

Bafin-Chef Branson sagt Geldwäsche den Kampf an

Der neue Bafin-Chef Mark Branson will Geldwäsche und Cyberrisiken in der Finanzbranche entschiedener bekämpfen.

«Vor allem die Banken mit erhöhtem Geldwäscherisiko müssen mit unserer besonderen Aufmerksamkeit rechnen», sagte der Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) am Montag bei der «Euro Finance Week» in Frankfurt. «Auch hier haben wir den Ehrgeiz, vor die Lage zu kommen und nicht nur zu reagieren. Dazu werden wir unser Personal in der Geldwäscheprävention deutlich aufstocken.

Dax

Dax nach neuem Rekordhoch ohne großen Schwung

Am deutschen Aktienmarkt haben sich die Anleger auch am Donnerstag nur spärlich aus der Deckung gewagt.

Zwar erklomm der Dax kurzzeitig bei knapp 16.115 Punkten ein Rekordhoch, verlor dann aber sofort wieder an Schwung. Aus dem Tag ging er mit einem Plus von 0,10 Prozent auf 16.083,11 Punkte.

Wie schon seit Ende der vergangenen Woche bewegte sich der Leitindex weiter in einer sehr engen Handelsspanne. Allerdings zeigte er sich damit nach seiner 1000-Punkte-Rally im Oktober auf hohem Niveau unverändert stabil.

09.11.2021, Baden-Württemberg, Schwäbisch Hall: Ein Auto fährt auf der B19. Hier soll die Bundesstraße durch den rund 400 Meter

Hier wurden die meisten Steuergelder verschwendet

Straßen ins Nichts, Kameras ohne Funktion, fehlgeplante Bauprojekte: Einmal im Jahr sieht der Bund der Steuerzahler bei der Verwendung von öffentlichen Geldern genau hin.

„Niemand weiß, wie viele Steuergelder in Deutschland genau verschwendet werden. Es ist auf jeden Fall sehr viel Geld“, sagte Reiner Holznagel, Chef des Steuerzahlerbunds bei der Vorstellung des neuen Schwarzbuchs in Berlin.

Die wichtigsten Fälle im Südwesten:

Greensill-Pleite Mehrere Städte und Gemeinden sowie ein Zweckverband aus dem ...

Windrad im Sonnenaufgang

COP26 lenkt Blick auf Großbaustelle Nachhaltigkeitsfonds

Die kommenden Tage stehen ganz im Zeichen der UN-Klimakonferenz im schottischen Glasgow. Auf Einladung der Vereinten Nationen debattieren rund 200 Staaten zwei Wochen lang, wie die Erderhitzung auf ein noch erträgliches Maß eingedämmt werden kann.

Das Thema bewegt auch immer mehr Anleger an den Aktienbörsen, die ihren Beitrag leisten oder schlicht vom Trend hin zu Öko-Investments profitieren wollen. Nachhaltige Finanzprodukte schießen wie Pilze aus dem Boden, gleichzeitig mehren sich aber auch die kritischen Stimmen.

Betrugsversuch am Rechner: Im Netz werben unseriöse Plattformen immer wieder mit hohen Renditen – Anleger sollten sich diese Ang

Wie Anleger dubiose Geldanlagen im Internet erkennen

Werbeversprechen in E-Mails, in sozialen Netzwerken und auf Webseiten: Betrüger lügen das Blaue vom Himmel und zielen auf die Geldgier der Verbraucherinnen und Verbraucher. Und leider fallen immer noch viel zu viele auf diese unseriösen Geldversprechen herein. Deswegen ist es wichtig, dass man sich mit den dubiosen Geldanlagen im Internet auskennt. Dabei spielt es keine Rolle, ob man eher an Trading, Geldanlagen im Festgeld- oder Tagesgeldbereich sowie anderen Investitionen interessiert ist.