Suchergebnis

Bafin: Keine Hinweise auf Wirecard-Insiderhandel

Die Finanzaufsicht Bafin hat bislang keine Anhaltspunkte dafür, dass mit Wirecard-Aktien handelnde Mitarbeiter einen möglichen Informationsvorsprung zum privaten Vorteil genutzt haben. „Wir hatten ein Compliance-System, das den gesetzlichen Vorgaben entsprach, aber nicht mehr zeitgemäß ist und deshalb zu Recht verändert wird“, sagte Bafin-Chef Felix Hufeld der „Wirtschaftswoche“. „Kann ich aber den 85 Mitarbeitern einen Vorwurf machen, die Wirecard-Aktien gehandelt haben?

Die diesjährige Vertreterversammlung der Volksbank Bad Saulgau fand zum ersten Mal im schriftlichen Verfahren statt. Unter notar

Volksbank: Entscheidungsfindung auf dem Postweg

Im vergangenen Geschäftsjahr feierte die Volksbank Bad Saulgau ihr 150-jähriges Bestehen. Eigentlich war bei der diesjährigen Vertreterversammlung geplant, einen würdigen Blick auf das gute Ergebnis des Jubiläumsjahres zu werfen. Aber aufgrund der Corona-Beschränkungen musste die Bank die Vertreterversammlung anstatt im Frühsommer verspätet im Herbst in einem schriftlichen Verfahren durchführen. Das geht aus einer Pressemitteilung der Bank hervor.

Der ehemalige Vorstandschef von Wirecard, Markus Braun, vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages.

Ex-Wirecard-Chef mauert vor dem Ausschuss

Den Abgeordneten war der steigende Ärger anzumerken: Markus Braun, der ehemalige Chef der Wirecard AG, weigerte sich am Donnerstag vor dem zuständigen Untersuchungsausschuss des Bundestags, auch nur einfachste Faktenfragen zu beantworten. „Merken Sie nicht, dass das Ihre Position in der Öffentlichkeit weiter schwächt?“, fragte ihn der Abgeordnete Hans Michelbach von der CDU. Der Wirecard-Untersuchungsausschuss hatte von Brauns Aussage gehofft, Einblick in die Zusammenhänge des größten deutschen Wirtschaftsskandals der Nachkriegsgeschichte zu ...

Banco Santander

Wirecard-Kerngeschäft geht an Santander

Kurz vor der ersten Gläubigerversammlung beim Skandalkonzern Wirecard kauft die spanische Großbank Santander das Kerngeschäft des insolventen Zahlungsabwicklers.

Die Spanier übernehmen Technologie und Geschäftsbetrieb, die rund 500 noch verbliebenen Mitarbeiter können ebenfalls wechseln. Das teilten Insolvenzverwalter Michael Jaffé und Santander am späten Montagabend mit. An diesem Mittwoch will Jaffé bei der ersten Gläubigerversammlung in München über die Lage des nach einem Betrugsskandal zusammengebrochenen und hoch verschuldeten ...

Wirecard

Wirecard: Knapp 500 Geschäfte von Bafin-Mitarbeitern bekannt

Der Finanzaufsicht Bafin sind mittlerweile fast 500 private Geschäfte ihrer Mitarbeiter mit Bezug zum Skandalunternehmen Wirecard bekannt. Das geht aus einer Auskunft des Bundesfinanzministeriums an den FDP-Abgeordneten Frank Schäffler hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zuvor hatte die „Rheinische Post“ darüber berichtet.

Der inzwischen insolvente frühere Dax-Konzern Wirecard hatte im Juni Luftbuchungen von 1,9 Milliarden Euro eingeräumt und in der Folge Insolvenz angemeldet.

 Unter notarieller Aufsicht wurden am gestrigen Mittwoch die Stimmen der in schriftlicher Form durchgeführten Vertreterversammlu

Volksbank schüttet keine Dividende aus

In diesem Jahr ist die Vertreterversammlung der Volksbank Ulm-Biberach pandemiebedingt erstmals in der Geschichte des Hauses im schriftlichen Beschlussverfahren über die Bühne gegangen. Dabei wurde der Vorschlag angenommen, die Dividende den Ergebnisrücklagen zuzuführen. Mit Sabine Rehm-Heinzelmann und Günther Zeller wurden auch zwei neue Aufsichtsräte gewählt.

Wegen des Versammlungsverbots und zum Schutz der 712 Vertreter vor einer Corona-Infektion wurde die Vertreterversammlung im schriftlichen Beschlussverfahren durchgeführt.

Wirecard

Wirecard-Skandal: EU-Behörde rügt deutsche Aufseher

Mängel, Ineffizienzen, Hindernisse - der Befund der EU-Finanzaufsicht ESMA zur Rolle der deutschen Aufseher im Wirecard-Skandal liest sich wenig schmeichelhaft.

Die Opposition spricht von einer „Ohrfeige“ für die Finanzaufsicht Bafin und das Bundesfinanzministerium. Ressortchef Olaf Scholz (SPD) jedoch sieht sich eher in seinem Reformkurs bestätigt, denn kritisiert.

Im Rahmen der umfassenden Untersuchung seien „eine Reihe von Mängeln, Ineffizienzen sowie rechtlichen und verfahrenstechnische Hindernissen“ identifiziert ...

Wirecard

EU-Behörde sieht Defizite bei Aufsicht im Wirecard-Skandal

Mängel, Ineffizienzen, Hindernisse - der Befund der EU-Finanzaufsicht ESMA zur Rolle der deutschen Aufseher im Wirecard-Skandal liest sich wenig schmeichelhaft. Die Opposition spricht von einer „Ohrfeige“ für die Finanzaufsicht Bafin und das Bundesfinanzministerium. Ressortchef Olaf Scholz (SPD) jedoch sieht sich eher in seinem Reformkurs bestätigt, denn kritisiert.

Im Rahmen der umfassenden Untersuchung seien „eine Reihe von Mängeln, Ineffizienzen sowie rechtlichen und verfahrenstechnische Hindernissen“ identifiziert worden, teilte ...

Wirecard-Ausschuss: GroKo gegen öffentliche Reporter-Aussage

Union und SPD haben im Untersuchungsausschuss zum Wirecard-Skandal eine rasche öffentliche Zeugenaussage des Financial-Times-Journalisten Dan McCrum abgelehnt. McCrum habe den expliziten Wunsch geäußert, als Zeuge gehört zu werden, um Öffentlichkeit herzustellen, erfuhr die Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag aus dem Ausschuss. Union und SPD wollen ihn demnach zunächst lediglich als Sachverständigen hinter verschlossenen Türen hören. McCrum hatte bereits 2015 über Betrügereien bei Wirecard berichtet.

Wirecard Untersuchungsausschuss

Wirecard-Ausschuss: Merkel und Söder auf Zeugenliste

Im Bundestag hat die politische Aufarbeitung des spektakulären Bilanzskandals rund um den ehemaligen Dax-Konzern Wirecard begonnen. Der Untersuchungsausschuss zum Fall traf sich am Donnerstag zu seiner ersten Sitzung.

Die neun Abgeordneten wollen unter anderem aufdecken, ob die Aufsichtsbehörden das deutsche Fintech-Unternehmen als aufstrebenden Börsenstar trotz Hinweisen auf Unregelmäßigkeiten mit Samthandschuhen angefasst haben. Der Ausschuss will dazu eine Reihe prominenter Politiker als Zeugen befragen, darunter auch Kanzlerin ...