Suchergebnis

Gewerkschaft kritisiert Lehrer-Arbeitslosigkeit im Sommer

Die Lehrergewerkschaft GEW hat erneut die Arbeitslosigkeit vieler angehender und befristet angestellter Lehrer während der Sommerferien kritisiert. „Bei vollen Kassen und Lehrermangel präsentiert sich die grün-schwarze Landesregierung erneut als Arbeitgeber ohne Verantwortung“, sagte die Vorsitzende der Gewerkschaft Doro Moritz am Sonntag. Die Gewerkschaft setzt sich dafür ein, dem Beispiel von Rheinland-Pfalz zu folgen, das seit diesem Jahr die Saisonlehrer in den Ferien bezahlt.

Detlef Scheele

Bundesagentur-Chef lobt den sozialen Arbeitsmarkt

Der Soziale Arbeitsmarkt als Jobbrücke für Langzeitarbeitslose hat sich nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit (BA) sechs Monate nach seinem Start als „Erfolgsgeschichte“ erwiesen.

Bis Ende Juni sei es gelungen, 21.300 Langzeitarbeitslose in öffentlich geförderte Jobs zu vermitteln, berichtete BA-Vorstandschef Detlef Scheele in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Beim sozialen Arbeitsmarkt handelt es sich um eine Art Kombilohnmodell, bei dem Arbeitgebern bei der Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen ...

Ein Arbeiter an einer Maschine

Wirtschaftslage macht Firmen zu schaffen

Strafzölle, Brexit, Handelskonflikte: Die Wirtschaftslage ist derzeit angespannt. Das bekommen auch Industrieunternehmen in der Region, besonders die Automobilzulieferer, Werkzeug- und Maschinenbauer, zu spüren. Manche haben bereits ihre Konsequenzen daraus gezogen.

Keine Krise, aber dunkle Wolken aufziehen sieht Ralph Wurster, Geschäftsführer der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau des Arbeitgeberverbands Südwestmetall. Seit Februar und März häuften sich Anfragen von Unternehmen zum Thema Kurzarbeit.

Detlef Scheele

BA-Chef Scheele sieht solidarisches Grundeinkommen kritisch

Das am 1. Juli in Berlin gestartete Modell eines sogenannten Solidarischen Grundeinkommens stößt beim Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, auf Vorbehalte.

„Ich finde es immer lobenswert, wenn sich jemand um Langzeitarbeitslosigkeit kümmert. Ich finde aber, das solidarische Grundeinkommen ist problematisch“, sagte Scheele der Deutschen Presse-Agentur. Zentraler Kritikpunkt Scheeles ist die Zielgruppe des Projekts: Arbeitslose, die erst seit ein bis zwei Jahren ohne Job sind.

Solidarisches Grundeinkommen: BA-Chef Scheele skeptisch

Das am 1. Juli in Berlin gestartete Modell eines sogenannten Solidarischen Grundeinkommens stößt beim Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, auf Vorbehalte. Er sagte der dpa: „Ich finde es immer lobenswert, wenn sich jemand um Langzeitarbeitslosigkeit kümmert. Ich finde aber, das solidarische Grundeinkommen ist problematisch.“ Scheele kritisiert vor allem die Zielgruppe: Arbeitslose, die erst seit ein bis zwei Jahren ohne Job sind.

Der Festumzug. Im Bild sind Kinder mit Kostümen zu sehen

Scheene Ruata! Die wichtigsten Infos zum Ravensburger Rutenfest

Noch wichtiger als Weihnachten und der eigene Geburtstag ist sehr vielen Ravensburgern das Rutenfest, das leider nur einmal im Jahr stattfindet. Das Warten lohnt sich dennoch immer. Heute geht‘s los.

Der Festverlauf ist bestens bekannt. Für Eingeborene wie Neigschmeckte daher an dieser Stelle nur eine kurze Zusammenfassung mit allem, was man zum Rutenfest 2019 wissen muss:

Eröffnung: Das Rutenfest beginnt heute, Freitag, 18 Uhr, mit der offiziellen Eröffnung durch den Schirmherr, Ravensburgs Oberbürgermeister Daniel ...

 Julian und Dalil sind Miteigentümer von Scheffold & Co. Sie stellen Minitischtennisspiele her.

Schule macht Stadt: Uhlmanien verspricht Arbeit, Bildung und Vergnügen

Wer in den nächsten Tagen die Friedrich-Uhlmann-Schule besucht, muss für zwei Euro ein Visum erwerben. Denn der Gast verlässt Laupheim und betritt Uhlmanien. An fünf Schultage, von Mittwoch bis kommenden Dienstag, gibt es eine Stadt in der Stadt. Sie wird zwischen 8 Uhr und 15.30 Uhr von rund 200 Schülern der Klassen 5 bis 8 bevölkert.

Demokratie mit Kopf, Herz und Hand leben Fachlehrer Tom Mittelbach initiierte das Projekt „Uhlmanien – unsere Stadt wird Schule“.

Agenturchef rechnet weiter mit Abbau der Arbeitslosigkeit

Bayerns Arbeitsagenturchef Ralf Holtzwart erwartet auch im zweiten Halbjahr einen Rückgang der Arbeitslosigkeit im Freistaat. „Für den weiteren Verlauf des Jahres rechnen wir mit einem weiteren Beschäftigungsaufbau und einem Abbau der Arbeitslosigkeit, wenn auch nicht in dem Umfang der vergangenen beiden Jahre“, sagte Holtzwart laut einer am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit (BA). Er bezog sich dabei auf die Prognose des IAB-Forschungsinstituts der BA (Institut für Arbeitsmarkt- und ...

Jens Spahn in Pristina

Gesundheitsminister Spahn wirbt im Kosovo um Pflegekräfte

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat im Kosovo persönlich um Alten- und Krankenpfleger für Deutschland geworben.

Der Minister traf unter anderem Pflegeschüler, sprach mit ihnen über ihre berufliche Zukunft und gab Auskunft über Arbeitsmöglichkeiten in Deutschland. In der Hauptstadt Pristina gab es außerdem Gespräche mit Vertretern der kosovarischen Regierung. Anschließend unterzeichneten beide Seiten eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit.

 Mitarbeiter im BMW-Werk in Leipzig bei der Montage des i8

Alarmsignale aus den Konzernen: Rutscht die Konjunktur ab?

Die schlechten Nachrichten für die deutsche Wirtschaft scheinen nicht abzureißen: Börsenschwergewichte wie BASF oder Lufthansa kappen ihre Gewinnprognosen, Tausende Stellen stehen bei Großkonzernen auf der Kippe, Wirtschaftsverbände blicken immer skeptischer in die Zukunft. „Das zweite Halbjahr hat begonnen, und von der allgemein erwarteten Belebung der Konjunktur in Deutschland ist nichts zu sehen“, beschreibt Commerzbank-Konjunkturexperte Ralph Solveen die aktuelle Lage.