Suchergebnis

 Landrat Klaus Pavel, Oberbürgermeister Richard Arnold und IG-Metall-Bevollmächtigter Roland Hamm bei der Gemeinderatssitzung im

Der runde Tisch bei Bosch Automotive Steering nimmt seine Arbeit auf

Am Dienstag haben sich in der Technischen Akademie in Schwäbisch Gmünd die Vertreter der Arbeitgeber- und der Arbeitnehmerseite sowie der Stadt Gmünd und des Ostalbkreises zum ersten runden Tisch zur Zukunft von Bosch Automotive Steering getroffen. Dieser war im Rahmen einer außerordentlichen Gemeinderatssitzung am 4. Dezember in Schwäbisch Gmünd vereinbart worden.

Es gehe sowohl um konjukturelle, wie um strukturelle Probleme, sagt OB Richard Arnold .

 Studenten erhalten am 3. März Informationen über die Studiengänge der DHBW Ravensburg an den Campus Ravensburg und Friedrichsha

Studiengänge der DHBW Ravensburg präsentieren sich

Studieninteressierte haben am Dienstag, 3. März, von 12 bis 17 Uhr die Möglichkeit, sich über ein Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg zu informieren. Angehende Studenten erhalten an den Campus Ravensburg und Friedrichshafen umfassende Informationen rund um die Studiengänge, außerdem Tipps zur Firmenauswahl für das duale Studium.

An einer „Job-Wall“ sehen die Studieninteressierten, welche Partnerunternehmen der DHBW Ravensburg für den Studienbeginn im Oktober noch freie Plätze haben.

Auf einem Würfel ist das Logo der Arbeitsagentur zu sehen

Experten erwarten etwas weniger Arbeitslose in Bayern

Trotz der derzeitigen konjunkturellen Abkühlung rechnen Experten im Februar mit einem leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit in Bayern. Die Zahl der Jobsucher werde voraussichtlich auf etwa 245 000 sinken, sagte eine Expertin aus dem Arbeitsministerium. Im Januar waren im Freistaat 249 500 Menschen arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenquote betrug 3,3 Prozent.

Im Vergleich zum Februar vergangenen Jahres wären das etwa 7500 Arbeitslose mehr.

Container

Coronavirus könnte Aufschwung bei Konjunktur verzögern

Der Auswirkungen des Coronavirus in China könnten eine Erholung der Konjunktur in Deutschland und neue Impulse für den Arbeitsmarkt verzögern. Davon gehen Volkswirte führender deutscher Finanzinstitute aus, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab.

„Die Frühjahrsbelebung fällt erwartungsgemäß schwach aus“, sagte Marc Schattenberg von der Deutschen Bank. Seine Kollegin Katharina Utermöhl von der Allianz-Gruppe hält sogar ein leichtes Schrumpfen der Wirtschaftsleistung im ersten Quartal für möglich.

Geldscheine

Viele Menschen auf Zweitjob angewiesen

Immer mehr Menschen im Freistaat haben nach Gewerkschaftsangaben einen Zweitjob. In München seien mehr als 80.000 Arbeitnehmer betroffen, in Nürnberg seien es mehr als 27.000, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hervorgeht. Viele würden mit einem zusätzlichen Minijob die Haushaltskasse aufbessern. Gerade Zweitjobs bei Restaurants, Gaststätten oder Hotels seien in den bayerischen Landkreisen beliebt, teilte die NGG mit Verweis auf Angaben der Arbeitsagentur mit.

Hartz-IV-Leistungen

Hartz-IV-Rückforderungen kosten Jobcenter Millionensummen

Bei Rückforderungen zu viel überwiesener Hartz-IV-Leistungen zahlen die Jobcenter häufig drauf: Die Verwaltungskosten bei kleineren und Kleinstbeträgen übersteigen die eigentlichen Rückzahlungen deutlich.

Das zeigt eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag. Die Partei forderte die Einführung einer sogenannten Bagatellgrenze, bis zu der auf Rückzahlungsforderungen verzichtet wird. Diskutiert wurde über das Thema schon öfter.