Suchergebnis

Bernabéu-Stadion

„Wahnsinn“: Madrid rüstet sich für Südamerikas Superfinale

Selbst Argentiniens Fußball-Legende Diego Maradona ist entrüstet über die umstrittene Verlegung des Superclásico-Rückspiels zwischen Boca Juniors und River Plate nach Madrid.

„Wisst ihr, was das kostet?“, fragte der 58-Jährige erzürnt in einem Radiointerview und ging in gewohnt unverblümter Art den südamerikanischen Verband CONMEBOL an. Warum die Partie nicht einfach im Stadion von CA Vélez Sársfield ausgetragen werde, einem weiteren Erstligisten aus Buenos Aires, statt im 10.

 Meng Wanzhou, Finanzvorständin von Huawei.

Börsen nach Verhaftung der Huawei-Finanzchefin äußerst nervös

Meng Wanzhou, Finanzchefin und Tochter des Huawei-Gründers Ren Zhengfei, ist in Kanada verhaftet worden. Sie soll gegen Iran-Sanktionen verstoßen haben, werfen ihr die USA vor. Die Börsen reagierten äußerst nervös: Kurseinbrüche an den wichtigsten internationalen Handelsplätzen folgten. Der Dax rauschte in den Keller.

Einmal mehr hat der Dax am Donnerstag einen neuen Jahrestiefpunkt erreicht: Das Börsenbarometer ist in Frankfurt auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahren gefallen.

Vermittlung zwischen Russland und der Ukraine in Berlin

Deutschland und Frankreich wollen am Dienstag bei einem Treffen in Berlin in dem Konflikt zwischen Russland und der Ukraine um das Asowsche Meer vermitteln. Bundesaußenminister Heiko Maas kündigte bei der OSZE-Konferenz in Mailand an, dass die außenpolitischen Berater der vier Staats- und Regierungschefs dann zusammenkommen würden. Auf ein solches Treffen im sogenannten Normandie-Format hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel beim G20-Gipfel in Buenos Aires mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin verständigt.

Huawei

Huawei-Finanzchefin in Kanada verhaftet

Mit der Verhaftung der Finanzchefin des chinesischen Technologie-Konzerns Huawei in Kanada ist zwischen Washington und Peking ein neuer Konflikt entbrannt.

Die USA drängen auf die Auslieferung der Top-Managerin Meng Wanzhou, wie ein Sprecher des kanadischen Justizministeriums am Mittwoch (Ortszeit) bestätigte. Für Freitag sei jedoch zunächst eine Kautionsanhörung angesetzt worden.

China, das gerade erst im Handelsstreit mit den USA einen „Waffenstillstand“ vereinbart hatte, reagierte am Donnerstag mit scharfem Protest ...

Heiko Maas

Ukraine-Konflikt: Maas für Ausweitung der OSZE-Mission

Zur Entschärfung des Ukraine-Konflikts hat Bundesaußenminister Heiko Maas eine Ausweitung der dortigen OSZE-Beobachtermission auf das Asowsche Meer vorgeschlagen.

Darüber solle am Dienstag bei einem deutsch-französischen Vermittlungsversuch zwischen Russland und der Ukraine in Berlin beraten werden, sagte Maas am Donnerstag am Rande des Außenministertreffens der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Mailand.

Krawalle

Verdächtiger nach Krawallen vor Copa-Finale gefasst

Nach den Ausschreitungen vor dem Final-Rückspiel der Copa Libertadores zwischen den argentinischen Hauptstadtclubs Boca Juniors und River Plate hat die Polizei einen mutmaßlichen Täter festgenommen.

Der Mann sei nach der Auswertung von Videos aus sozialen Netzwerken und Aufnahmen von Überwachungskameras in der Ortschaft La Matanza im Großraum Buenos Aires gefasst worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Ihm werde schwere Sachbeschädigung und fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen.

Estadio Santiago Bernabeu

Boca und River vor Finale in Madrid - Infantino: „Fiesta“

Fußball ist in Argentinien Staatssache. Und so nutzte Präsident Mauricio Macri auch seine Bilanz des G20-Gipfels in Buenos Aires, um die Krawalle vor dem Finale der Copa Libertadores zu geißeln.

„Wir wollen nicht die ganze Stadt militarisieren, um ein Fußballspiel austragen zu können“, sagte Macri. Das Spiel zwischen River Plate und Boca Juniors soll am kommenden Sonntag (20.30 Uhr) im Stadion Santiago Bernabéu in Madrid stattfinden. Das Hinspiel war 2:2 (2:1) ausgegangen.

Dieter Zetsche

Trump empfängt deutsche Automanager

Nach einem Gespräch von Vertretern dreier großer deutscher Autokonzerne im Weißen Haus herrscht Optimismus, dass US-Autozölle für die EU-Länder vermieden werden können.

„Wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht, um die Autozölle zu vermeiden“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, Herbert Diess, nach dem Gespräch im Washington. Diess, Daimler-Chef Dieter Zetsche und BMW-Finanzvorstand Nicolas Peter sprachen jeweils getrennt mit Vertretern der US-Administration.

Wladimir Putin

Konflikt mit der Ukraine: Kreml weist Merkel-Vorstoß zurück

Die Bemühungen um eine Lösung des neu aufgeflammten Konflikts zwischen Russland und der Ukraine geraten ins Stocken, bevor sie offiziell überhaupt begonnen haben.

Der Kreml stellte am Montag eine Absprache mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Aufarbeitung des jüngsten Zwischenfalls im Schwarzen Meer in Frage. Das sogenannte Normandie-Format mit Russland, der Ukraine, Frankreich und Deutschland beschäftige sich „mit der Umsetzung der Minsker Vereinbarungen“ zur Ostukraine, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow russischen Medien zufolge.

Trump und Kim Jong Un

Trump will Nordkoreas Wünsche im Fall der Abrüstung erfüllen

US-Präsident Donald Trump will nach Angaben des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In alle Wünsche Nordkoreas im Falle einer atomaren Abrüstung des Landes erfüllen.

Außerdem solle er dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un die Botschaft vermitteln, dass er (Trump) „eine freundschaftliche Meinung von ihm habe und ihn möge“, sagte Moon auf dem Flug vom G20-Gipfel in Argentinien nach Neuseeland vor Journalisten. Das Präsidialamt in Seoul hatte die Bemerkungen Moons, der Trump an diesem Freitag in Buenos Aires getroffen hatte, am ...