Suchergebnis

«Blockieren statt krepieren»

Rebellion der Klimaaktivisten: „Blockieren statt krepieren“

Es ist dunkel und eiskalt. Autos sind an diesem frühen Montagmorgen auf den großen Hauptverkehrsadern Berlins noch nicht zu sehen. Dafür aber Menschen, Hunderte Menschen, zumeist gut gelaunt.

Sie laufen vom Regierungsviertel Richtung Großer Stern im Stadtteil Tiergarten. Um kurz vor 5.00 Uhr haben sich bereits mehrere Hundert Aktivisten von der Umweltschutzbewegung Extinction Rebellion auf dem Verkehrsknotenpunkt versammelt, eine Stunde später meldet die Polizei bereits 1000 Aktivisten.

Polizeieinsatz in Berlin

Blockaden für das Klima in Berlin

Mit Straßenblockaden in Berlin haben etwa 3000 Aktivisten von Extinction Rebellion für mehr Klimaschutz demonstriert. Die Auswirkungen der Aktionen an der Siegessäule und am Potsdamer Platz blieben zu Beginn der Demonstrationswoche der Gruppe überschaubar.

Im Aufruf von Extinction Rebellion zum gewaltfreien zivilen Ungehorsam gegen die Klimakrise hatte es geheißen: „Wir blockieren Berlin, Paris, New York, Amsterdam, London.“ Das große Verkehrschaos blieb in Berlin jedoch aus.

Verdunstungsbecken

Elektromobilität: Grünes Gewissen auf Kosten südamerikanischer Indios

Argentiniens konservativer Präsident Mauricio Macri hielt Anfang März vor dem Kongress in Buenos Aires eine Rede zur wirtschaftlichen Zukunft seines Landes. Und der Staatschef sagte in triumphierenden Ton: „Die Welt redet über Lithium, und wir haben enorme Vorräte in Catamarca, Salta und Jujuy.“

Tatsächlich lagern in diesen drei Provinzen im Nordwesten des südamerikanischen Landes riesige Reserven des Leichtmetalls, das gerade in den Industrienationen sehr begehrt ist.

Klimacamp

Klimaaktivisten wollen Verkehr in Berlin blockieren

Zwischen Reichstag und Kanzleramt in Berlin haben tausende Klimaaktivisten der Gruppe Extinction Rebellion ihr Lager aufgeschlagen.

Mit Straßenblockaden und anderen Aktionen zivilen Ungehorsams wollen sie von diesem Montag an in Berlin und anderen Metropolen in aller Welt auf die drohende Klimakatastrophe und das Artensterben aufmerksam machen.

Bis zu 3000 Menschen kamen nach Schätzungen der Veranstalter bis zum Sonntagnachmittag in das sogenannte Klimacamp im Berliner Regierungsviertel, wo die Aktivisten ein Zeltlager ...

Remis

Kein Sieger im ersten Copa-Halbfinale

Flamengo Rio de Janeiro und Grêmio Porto Alegre haben sich im Hinspiel des Halbfinales der Copa Libertadores mit einem 1:1 (0:0) getrennt.

Bruno Henrique brachte Flamengo Rio de Janeiro in Porto Alegre in der 69. Minute per Kopfball in Führung. Pepê erzielte in der 88. Minute den Ausgleich für die Gastgeber.

Bereits am Vortag hatte River Plate im ersten Halfinal-Hinspiel Boca Juniors im Derby von Buenos Aires mit 2:0 (1:0) bezwungen.

River Plate - Boca Juniors

River Plate bezwingt Erzfeinds Boca Juniors

River Plate hat unter hohen Sicherheitsvorkehrungen das Fußball-Stadtduell von Buenos Aires in der Copa Libertadores gegen die Boca Juniors mit 2:0 (1:0) gewonnen.

Der Kolumbianer Rafael Borré, mit einem Elfmeter in der 7. Spielminute, und Ignacio Fernández (70.) schossen im Halbfinal-Hinspiel die Tore im ausverkauften River-Plate-Stadion.

Anders als im Finale der Copa Libertadores vor einem Jahr kam es diesmal zu keinerlei Zwischenfällen mit den Fans.

River Plate schlägt Boca Juniors - 1700 Polizisten im Einsatz

River Plate hat das Fußball-Stadtduell von Buenos Aires in der Copa Libertadores gegen die Boca Juniors mit 2:0 gewonnen. Anders als im Finale der Copa vor einem Jahr kam es diesmal zu keinerlei Zwischenfällen mit den Fans. Rund 1700 Polizisten sicherten das Spiel im ausverkauften River-Plate-Stadion ab. Auch Hubschrauber und Drohnen waren im Einsatz. Im November 2018 musste das Rückspiel nach Madrid verlegt werden, nachdem River-Fans vor dem geplanten Heimspiel den anfahrenden Bus mit dem Boca-Team mit Steinen beworfen und dabei einige ...

 Diese Künstler stellen im Schloss Untergröningen aus.

„aufgeSCHLOSSen“ glänzt mit Vielfalt

Am Freitagabend ist die Ausstellung „aufgeSCHLOSSen“ des Kunstvereins Kiss im Schloss Untergröningen eröffnet worden. Bis zum 3. November präsentieren dort 18 junge Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten. Die Ausstellung beeindruckt vor allem durch eine unglaubliche Vielfalt an künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten.

Vom Eingang bis unters DachVom Eingang bis unters Dach haben die Ausstellungsmacher mit Heidi Hahn als Kuratorin alles an möglichen Räumen im wahrsten Sinnes des Wortes „aufgeSCHLOSSen“.

Boca-Bus

Argentinischer Superclásico: Im Zeichen des Skandals

Es sind hässliche Bilder, die den argentinischen Fußball in eine tiefe Krise stürzen. Der Teambus der Boca Juniors rast an Hunderten zürnenden Fans des Erzrivalen River Plate vorbei, etliche Steine knallen gegen die Scheiben, Glas splittert.

Tränengas der Polizei dringt in den Bus ein, Boca-Kapitän Pablo Perez wird am Auge verletzt, panisch wird nach Hilfe gerufen. „Eine Schande“, sagt Perez später über das Skandal-Finale der Copa Libertadores vor gut einem Jahr, das erst abgesagt und dann nach Madrid verlegt werden muss.

Am Freitag wird auf Schloss Untergröningen „aufgeSCHLOSSen“.

Es wird jung und bunt im Schloss

Es wird jung und es wird bunt im Schloss Untergröningen. Ab dem kommenden Samstag, 28. September, stellen 18 junge Künstlerinnen und Künstler im Rahmen der Ausstellung „aufgeSCHLOSSen“ Werke aus, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die sich trotzdem oder gerade deshalb zu einem einzigartigen „Gesamtkunstwerk“ ergänzen. Der rote Faden, das „Band“, das alle Werke zusammenhält, zieht sich dabei sichtbar wie greifbar durch die von Heidi Hahn kuratierte Ausstellung.