Suchergebnis

Heimelige Stimmung beim Adventszauber

Heimelige Stimmung beim Adventszauber in Unterkochen

Als ein beliebter Treffpunkt hat sich am Sonntag der Adventszauber des Handels- und Gewerbevereins (HGV) Unterkochen auf dem Rathaus erwiesen. Feine Musik, einige Stände, ein offenes Feuer und das Programm sorgten für heimelige Stimmung.

Die HGV-Vorsitzende Brigitte Willier betonte, dass bei diesem Adventszauber nicht der Kommerz, sondern die Einstimmung auf die besinnliche Zeit im Vordergrund stehe. Der stellvertretende Ortsvorsteher Ulrich Starz wünschte bei seiner Begrüßung allen Gästen einen schönen Nachmittag.

 Nach dem Gottesdienst bewegte sich ein vom Musikverein angeführter Umzug mit Fahnenabordnungen der Vereine, den Ortschaftsräten

Hier sind bärenstarke Leute am Werk

Wenn es sie nicht schon gäbe, müsste man sie glatt erfinden, die Unterkochener Bärentage. Auch die achte Auflage auf dem Rathausplatz war am Wochenende wieder Ausdruck von Lebensfreude pur, bei idealem Wetter prägten strahlende Kinder, tolle Bühnenvorführungen und viel Musik die Festtage. Die Unterkochener Vereine präsentierten sich von ihrer besten Seite.

Bei der Organisation war wieder der Handels- und Gewerbeverein (HGV) mit Brigitte Willier und Angela Gartenmeier an der Spitze federführend.

Die Ortschaftsräte der Aalener Teilorte im Überblick

In den Aalener Teilorten haben die Bürger ebenfalls ihre Ortschaftsräte gewählt. Das sind die Ergebnisse.

Ortschaftsrat Dewangen Wahlberechtigte: 2665 Wahlbeteiligung: 61,8 % Sitzverteilung im neuen Ortschaftsrat: Freie Wähler 8 Sitze, CDU 3 Sitze, SPD 2 Sitze Gewählt wurden (in Klammern jeweils die Stimmenzahl): Freie Wähler: Eberhard Stark (2958), Johannes Kohl (1208), Andrea Zeißler (1047), Natalie Pfeifle-Dirschka (906), Jürgen Gierke (861), Daniel Hüpschle (707), Sabine Hammer (701), Doris Haßler (813).

 Nicht nur in der Stadt Aalen wird Müll an Containern illegal entsorgt. Das ist vor allem auch in Unterkochen ein Problem.

Müllsünder: Den Unterkochenern stinkt’s

Die Vorstellung des städtischen Aktionsplans zur Verhinderung von wilden Müllablagerungen ist im Unterkochener Ortschaftsrat der Auslöser für eine lebhafte Mülldebatte gewesen. Gegen Müllsünder muss mit aller Schärfe vorgegangen werden, war die übereinstimmende Meinung des Gremiums.

Der Leiter des städtischen Amtes für Bürgerservice und öffentliche Ordnung, Michael Felgenhauer, bezifferte die jährlichen Kosten der Stadt für die Beseitigung von wilden Müllablagerungen auf zirka 130 000 Euro.

 Der Aalener SPD-Stadtverband hat seine Kandidaten für die Kommunalwahlen am 26. Mai nominiert.

Petra Pachner führt die Gemeinderatsliste an

Mit jüngeren Kandidaten in der Kernstadt, mit Petra Pachner auf dem ersten Platz für den Aalener Gemeinderat und Oberbürgermeister Thilo Rentschler an der Spitze der Kreistagsliste geht der Aalener SPD-Stadtverband in die Kommunalwahl am 26. Mai. In Unterkochen kandidieren drei Frauen, in Hofen stehen zwei neue Namen auf der Liste, und im größten Stadtbezirk Wasseralfingen tritt Ortsvorsteherin Andrea Hatam erneut auf dem ersten Platz an. Eine echte Überraschung ist: Josef Mischko wird nicht erneut für den Kreistag kandidieren.

 Sie freuen sich über ihre Preise: die Gewinner der der Weihnachtsaktion des Handels- und Gewerbevereins.

Gewinner freuen sich über ihre Preise

Viele strahlende Gesichter hat es im Rathaus in Unterkochen gegeben: Die Gewinner der Weihnachtsaktion des Handels- und Gewerbevereins (HGV) konnten ihre Preise entgegennehmen. 2000 Kunden haben bei den Mitgliedsfirmen ihre Teilnahmekarten ausgefüllt. Ortsvorsteherin Heidemarie Matzik hat die Glücksfee gespielt und die Gewinner von Einkaufsgutscheinen im Wert von insgesamt 1000 Euro ermittelt. Matzik hob das gute Angebot der Geschäfte in Unterkochen hervor.

 Als „verfrüht“ wurde das Radwegekonzept im Ortschaftsrat bezeichnet.

Radkonzept begeistert Ortschaftsräte nicht

Auf wenig Gegenliebe ist im Unterkochener Ortschaftsrat das Radverkehrsnetz der Stadt Aalen gestoßen. Erst nach zwei gravierenden Änderungen stimmte das Gremium den Planungen zu.

Ortsvorsteherin Heidemarie Matzik erklärte, dass es das Ziel sei, ein Konzept mit dem Schwerpunkt Alltags-Radfahrt zu entwickeln. Der Fokus liege auf einem dichten Netz. Nach Mitteilung von Veit Bock vom städtischen Tiefbauamt wurde zu Beginn der Konzepterstellung im Februar 2018 eine Bürgerbeteiligung durchgeführt.

Integration: Realität sieht manchmal anders aus

Menschen zusammenbringen und Begegnungen zu schaffen sind die Kernpunkte des Integrationskonzepts der Stadt Aalen. Dies gilt auch für Unterkochen, wo nach Auskunft von Anna-Lena Mutscheller im Ortschaftsrat 1658 Personen oder 32,7 Prozent der Bevölkerung einen Migrationshintergrund haben.

Als wichtigste Handlungsfelder nannte sie die Teilhabe am gesellschaftlichen und politischen Leben, Wohnen, Bildung und Sprache, Ausbildung und Arbeit, den interkulturellen und interreligiösen Dialog, die Gesundheit, die Vernetzung und das ...

Den örtlichen Einzelhandel stärken

Bei der anstehenden Fortschreibung der Einzelhandelskonzeption von Donato Acocella für die Stadt Aalen wird auch Unterkochen in die Untersuchung mit einbezogen. Dies ist jetzt im Ortschafstrat bekannt gegeben worden.

„Das ganze Thema ist sehr dynamisch und auch für Unterkochen sehr wichtig“, sagte Ortsvorsteherin Heidemarie Matzik. Brigitte Willier (SPD) beklagte in diesem Zusammenhang, dass im Stadtbezirk viele Einzelhändler mit rückläufigen Umsätzen zu kämpfen hätten.

Friedensschule soll in Kocherburgschule

Der Ortschaftsrat hat in seiner jüngsten Sitzung einen für Unterkochen richtungsweisenden Beschluss gefasst: Die Grundschule soll an ihrer bisherigen Standort Friedensschule aufgegeben und räumlich in die Kocherburgschule integriert werden. Umgesetzt werden kann dieses Konzept in zwei bis drei Jahren, wenn die Generalsanierung des Gebäudeteils B (ehemalige Realschule) der Kocherburgschule abgeschlossen ist.

Die Grundschule gehört jetzt schon organisatorisch zur Kocherburgschule und es gibt eine gemeinsame Schulleitung.