Suchergebnis

 Die Fußball-B-Junioren der TSG Ehingen (blaue Trikots, hier in einem Spiel im Herbst 2019 gegen Weingarten) spielen in der komm

Ein Quintett auf Verbandsebene

Fünf Fußball-Nachwuchsmannschaften aus dem Stadtgebiet Ehingen sind in der kommenden Saison 2020/21 auf Verbandsebene vertreten. In der vergangenen Saison waren es lediglich die B- und C-Junioren der TSG Ehingen, nun kommen die A-Junioren der TSG sowie die B- und C-Junioren der SGM Ehingen-Süd dazu, die in der zurückliegenden Saison Platz eins auf Bezirksebene belegten. Die zuvor üblichen Aufstiegsspiele entfielen, was aber nicht an Corona lag, sondern an einer veränderten Ligenstruktur des Württembergischen Fußballverbandes (WFV).

 Im Abferkelstall mit den politischen Gästen (von links): Johannes Paus, Margit Stumpp, Martin Grath (alle Grüne), Udo Stein (Af

Dialog von Politik und Landwirtschaft

Eine Gruppe junger Vollerwerbslandwirte hatte bei allerbestem Erntewetter die politischen Mandatsträger aller Parteien zu einem offenen Dialog mit Landwirten eingeladen. Gekommen waren Margit Stumpp (MdB), Martin Grath (MdL) beide Bündnis 90/Die Grünen, und Udo Stein (MdL) von der AfD, Jakob Unrath vertrat die SPD-Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier. Die Landwirte zeigten sich darüber enttäuscht, dass kein Vertreter der CDU als Regierungspartei, welche zudem den zuständigen Minister stellt, anwesend war.

Alle Kinder durften am Ende ihre Fackel mitnehmen.

Ferienprogramm lüftet das Geheimnis von Fackeln

Trotz eines regnerischen Nachmittags haben sich am Montag ein Dutzend Kinder im Schrebergarten der Familie Betz zur Herstellung von Fackeln getroffen. Erstmals seit Jahren hat sich damit der Albverein wieder beim Kinderferienprogramm beteiligt. Mit viel Freude haben die Kinder zugesehen, wie die Fackeln rasch Gestalt annahmen, und sie haben sich tatkräftig beteiligt. Ins Wasser gefallen ist lediglich die geplante Fackelwanderung durch die Vollmondnacht vom Holzhäuslesgarten zu den Baggerseen.

Abteilungsleiter des WG Bruno Kellermeier (l.) und Klassenlehrer Philipp Lachenmaier mit Preisträgerin Lea Gemmi.

Spitzenabitur am Wirtschaftsgymnasium

Ehingen (sz) - Die mündlichen Abiturprüfungen am Wirtschaftsgymnasium der Kaufmännischen Schule Ehingen haben Ende Juli stattgefunden. 91 Schüler haben das Abitur mit einem bemerkenswerten Gesamtdurchschnitt von 2,2 bestanden. 26 Schülerinnen und Schüler erhalten einen Preis und ebenfalls 20 Schüler eine Belobigung. Die Traumnote von 1,0 erhielten gleich zwei Schülerinnen: Sowohl Lea Gemmi wie auch Laura Fideler schafften dieses herausragende Ergebnis.

„Die Unterbrechung hat uns mehr geschadet als genutzt“: Trainer Udo Rampelt, seine Spieler und die Schiedsrichter beim Verlassen

Planänderung

Die Enttäuschung über das verlorene Bezirkspokalfinale gegen den A-Kreisligisten Sigmaringen wirkt beim Fußball-Bezirksligisten TSG Ehingen nach. Nachdem auch die Pokal- und Testspiele zuvor nur phasenweise zufriedenstellend waren, soll der Vorbereitungsplan bis zum Liga-Start am 23. August nachjustiert werden. Denn für Trainer Udo Rampelt ist klar: „So wie wir gegen Sigmaringen und davor Betzenweiler gespielt haben, werden wir in der Bezirksliga trotz der Qualität in unserem Kader nicht oben mitspielen.

 Mit viel politischer Prominenz wird der Badesteg eingeweiht.

Neue Attraktionen am Bucher Stausee eingeweiht

In die Freizeitinfrastruktur am Bucher Stausee sind in den vergangenen drei Jahren mehr als drei Millionen Euro investiert worden. Die Einweihung neuer Anziehungspunkte am See haben der Zweckverband Erholungsgebiet Rainau-Buch und die Gemeinde Rainau gemeinsam gefeiert.

Platzkonzerte am neuen Seepavillon, die Aufwertung der Gastronomie, nicht zu vergessen der große römische Wasserspielplatz mit Galeere und Wasserspielen für die Kinder sowie ein barrierefreier Zugang zum Bucher Stausee sind nur einige der vielen Neuerungen und ...

Üben darf die Feuerwehr wieder, jedoch nur mit Mundschutz und begrenzter Personenzahl, wie hier kürzlich bei der Probe eines Lös

Neue Alltag für Lebensretter – Wie Corona die Arbeit der Feuerwehr beeinflusst

In Zeiten einer Pandemie sind alle Augen auf die Arbeit und Resultate von Ärzten, Forschern und Krankenschwestern gerichtet. Denn sie helfen mit, Leben zu retten, arbeiten Tag und Nacht daran, dass das Schlimmste verhindert werden kann. Eine genau so wichtige Aufgabe kommt jedoch der Feuerwehr zu, um die es zumindest öffentlich in den vergangenen Monaten ruhiger wurde. Corona zwang auch dort zu einer Pause, zumindest was gesellige Abende, Übungen und Ausbildungen betraf.

Wie soll man weiter verfahren in der Rathausfrage? Diskussionen in der Sitzungspause.

Protokoll einer turbulenten Sitzung: Uneinigkeit über Rathausneubau spaltet

Als die Sitzung fast zu Ende ist, wirkt Gerold Rechle äußerlich gefasst. „Ich kann jede Entscheidung des Gremiums akzeptieren“, versucht er das Thema Rathaus zumindest für diesen Abend hinter sich zu lassen. „Ich bin froh, dass eine Entscheidung gefallen ist.“

Geradezu erleichtert sei er darüber, sagt der OB und schaut in die Runde. Seine Körpersprache ist eine andere. Dass das Votum knapp ausfiel, „müssen wir aushalten“.

Was da mit 14:12 Stimmen entschieden wurde, durchkreuzt Rechles Wollen.

 Staatssekretär Steffen Bilger beim Eintrag ins Goldene Buch des Ostalbkreises, umrahmt von Aalens Oberbürgermeister Thilo Rents

Strukturpolitisches Gespräch: Von Straßenbau bis Wasserstofftechnologie

Die große Bedeutung des Straßenbaus, aber auch die dringende Notwendigkeit den Schienenverkehr weiter zu verbessern, hat der Parlamentarische Staatssekretär Steffen Bilger vom Bundesverkehrsministerium bei einem verkehrs- und strukturpolitischen Gespräch mit den Bundestagsabgeordneten der Region und mit den Mitgliedern des Kreistages im Landratsamt unterstrichen.

Landrat Klaus Pavel freute sich darüber, dass wieder viele Projekte auf den Weg gebracht würden, wie der Ausbau der B29 von Essingen bis Aalen, die Nordumfahrung von Ebnat ...

Go-Ahead will Ende 2022 die Riesbahn zwischen Aalen und Donauwörth übernommen. Die bayerischen Züge sollen eine blaue Farbe erha

Go-Ahead übernimmt Riesbahn: Droht ein Debakel wie auf der Remsbahn?

Ende 2022 will das Verkehrsunternehmen Go-Ahead Bayern die Riesbahn zwischen Aalen und Donauwörth übernehmen und somit den Fugger-Express der Deutschen Bahn ablösen. Der Wechsel bereitet Bopfingens Bürgermeister Gunter Bühler allerdings einige Sorgen.

Nachdem sich Go-Ahead Baden-Württemberg 2019 unter anderem das Stuttgarter Netz und die Remsbahn einverleibt hatte, war es zu massiven Problemen auf den Strecken gekommen. Damit sich diese auf der Riesbahn nicht wiederholen, hat Bühler Winfried Karg, Pressesprecher von Go-Ahead ...