Suchergebnis

 Die Kunst-Installation „Prepared“ von Vera Drebusch und Florian Egermann zeigt im Zeppelin-Museum in Plastik eingeschweißte Erd

Der Staat, die Grenze und die Welt der Zukunft

Die Nationalstaaten waren totgesagt. Politologen glaubten, dass sich Nationalstaaten in supranationale Organisationen wie der EU auflösen würden. Aber nach der Finanzkrise, islamistischem Terror, dem Brexit und der Grenzschließungen wegen der Corona-Pandemie ist die EU geschwächt. Die Nationalstaaten melden sich zurück.

In dieser verworrenen Lage stellt das Zeppelin-Museum die Frage nach dem Wesen und der Rolle nationaler Grenzen - vom 19.

 Ulrich Sauerborn (links), Leiter des Limesmuseums sowie des Umweltmuseums in Aalen, und Wirtschaftsingenieur-Student Luka Stütz

Hochschule Aalen entwickelt Brettspiel fürs Geopark Festival

Um die spannende Geologie der Alb zu vermitteln, haben angehende Wirtschaftsingenieure der Hochschule Aalen für das Geopark Festival 2021 in Zusammenarbeit mit dem Urweltmuseum Aalen ein Brettspiel entwickelt. Damit sollen Besucher des Geopark Festivals spielerisch über geologische Aspekte der Ostalb sowie Nachhaltigkeit informiert werden.

Das Urweltmuseum Aalen ist eine der Aalener Infostellen im Geopark Schwäbische Alb. Gemeinsam mit dem Tiefen Stollen und der Hochschule Aalen beteiligt es sich regelmäßig am Geopark Festival der ...

Sebastian Rauscher stellt Spiele vor, die man zu zweit oder sogar auch allein spielen kann.

Brettspiele gibt es für jeden

Während des Lockdowns verbringen viele Familien viel mehr Zeit als sonst in den eigenen vier Wänden. Und egal, ob Corona oder nicht – es ist immer eine gute Möglichkeit miteinander zu spielen. Das findet zumindest der Häfler Sebastian Rauscher, der ein besonderes Faible für Brettspiele hat. Wer jetzt an „Monopoly“ oder „Fang den Hut“ denkt, hat aber weit gefehlt. „Es gibt fantastische Spiele aus unterschiedlichen Genres, die man auch zu zweit oder sogar allein gegen das Brett spielen kann“, sagt er.

Weihnachtsmann Mirko Meinel überrascht Lafin (links) und ihre Schwester Engar mit Weihnachtsgeschenken.

Integrations-Team der Seegemeinden lässt Kinderaugen leuchten

Langenargen/Kressbronn/Eriskirch - Plüschhase, Brettspiel, Spielzeugauto: Mirko Meinel, Integrationsbeauftragter des Gemeindeverwaltungsverbands Eriskirch-Kressbronn-Langenargen, und sein Team haben am Dienstagvormittag bei vielen Kindern für strahlend leuchtende Augen gesorgt. In Kooperation mit dem Kinderschutzbund Friedrichshafen, der BKK Gildemeister Seidensticker und dem Unternehmen Airbus Defence and Space übergaben die Mitarbeiter Kindern bedürftiger und geflüchteter Familien einen Tag vor Heiliabend ganz cornonakonform ...

Das Damengambit

Hinreißend und raffiniert: Netflix-Serie „Das Damengambit“

Ein Mädchen lernt im Waisenhaus das Schachspielen und stellt später die Welt der Großmeister auf den Kopf: Die Handlung der Netflix-Serie „Das Damengambit“ ist eigentlich in einem Satz erzählt. Dennoch ist sie so raffiniert und hinreißend in Szene gesetzt, dass sie dieser Tage die Welt erobert.

Im ersten Monat haben mehr als 60 Millionen Haushalte die Literaturverfilmung in sieben Teilen gestreamt. Das bedeutet einen Rekord unter den Netflix-Miniserien.

Bald können auch die Jugendlichen der Gammertinger Technologiewerkstatt ihre fertigen Teile aus dem 3D-Drucker nehmen.

Gammertinger „Makerlab“ steht in den Startlöchern

Schon bald soll es für die Jugendlichen der neuen Technologiewerkstatt im Gammertinger Jugendzentrum losgehen: Die Fördergelder wurden bestätigt und die entsprechenden Technologien vom Rathaus bestellt, teilt Bürgermeister Holger Jerg auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mit. Einige Geräte seien auch bereits vor Ort, nur die beiden 3D-Drucker würden wegen coronabedingten Lieferschwierigkeiten erst Mitte November geliefert, sagt Jerg.

Im sogenannten „Makerlab“ sollen die Jugendlichen künftig ihre Ideen in die Tat umsetzen und ...

Online-Spiele Messe

Das Brettspiel boomt analog wie digital

Die Corona-Krise hat der Gesellschaftsspiel-Branche einen kräftigen Schub beschert - und das gleich in zwei Richtungen.

Die vergleichsweise Pandemie-taugliche Freizeitgestaltung von Karten- über Rollen- bis hin zu Brett- und Familienspielen boomt 2020 noch einmal mehr als in den Vorjahren. Gleichzeitig hat die vergleichsweise analoge Welt der Spielefans einen deutlichen Sprung ins Digitale gemacht: Online-Plattformen für Brettspiele haben mehr Zulauf denn je und coronabedingt wird auch die internationale Publikumsmesse „Spiel“, die ...

Anne Jenzer (Mitte) darf mit ihrem Gesetzesentwurf ein paar Felder vorrücken und kommt dem Ziel so etwas näher.

Brüssel als Brettspiel

Ein trockenes Thema spielerisch lernen – das ist das Ziel des Planspiels der 12. Klasse im Carl-Laemmle-Gymnasium. Bei dem Brettspiel lernen die Schülerinnen und Schüler alles um die europäische Gesetzgebung und begleiten einen Gesetzesentwurf bis zu seiner Zulassung. Und obwohl es nur ein Spiel und nicht die echte Realität ist, hängen sich die Schüler voll rein.

„Wenn du mir die zehn Prozent abziehst, darfst du nicht zu mir zum Essen kommen“, ruft Hannes Oehme empört.

Kane Tanaka

Japan: 117-Jährige ist nun auch ältester bekannter Mensch

Der laut Guinness-Buch älteste lebende Mensch der Welt, Kane Tanaka, hat nun einen weiteren Rekord im Heimatland Japan geknackt: Dort gilt die Seniorin seit Samstag mit 117 Jahren und 261 Tagen als „ältester in Japan bekannter Mensch“, wie örtliche Medien berichteten.

Tanaka, die in einem Seniorenheim in der südwestlichen Stadt Fukuoka lebt, übertraf mit 117 Jahren und 261 Tagen die bisherige Rekordhalterin Nabi Tajima. Diese starb Unterlagen des Gesundheitsministeriums zufolge 2018 im Alter von 117 Jahren und 260 Tagen.

Vor dem Landgericht Rottweil ist der Prozess gegen den Mann, der im Januar eine Mitarbeiterin des Rottweiler Jobcenters mit eine

„Er war immer in seiner eigenen Welt“

Die Messerattacke auf eine Mitarbeiterin des Rottweiler Jobcenters hat im Januar die Region erschüttert. Seit Anfang August steht der 58-jährige Uwe B. wegen versuchten Mordes vor Gericht. Die Tat streitet er nicht ab. Sein geistiger Zustand – zum Zeitpunkt der Tat und darüber hinaus – steht bei der Verhandlung im Vordergrund.

Uwe B. hat einen abwesenden, gleichgültigen Gesichtsausdruck, als am Montagmorgen der vierte Verhandlungstag beginnt.