Suchergebnis

Immer wieder Schmierereien: Das „House of Mysteries“ in Aulendorf wird an der Gebäudeseite immer wieder mit Farbe besprüht. Der

Vandalen suchen Aulendorf heim - Stadt setzt Belohnung aus

Eine neue Serie an Sachbeschädigungen und Zerstörungswut an den Sporthallen, bei der Grillhütte im Riedweg und an Bänken beim Schlossplatz beschäftigt derzeit die Stadt Aulendorf, die für Hinweise nun eine Belohnung von bis zu 400 Euro ausgesetzt hat. Verwaltung und Polizei vermuten hinter den Taten Jugendliche. Bürgermeister Matthias Burth spricht sogar von Vandalismus-Tourismus ins geschickt per Bahn erreichbare Aulendorf – bereits vor einigen Jahren hatte die Stadt damit Probleme.

Bei dem Großbrand auf dem Gelände des Landwirtschaftlichen Zentrums Baden-Württemberg in Aulendorf (LAZBW) in der Nacht auf den

Nach Großbrand: Wie es mit dem Landwirtschaftlichen Zentrum weitergeht

Bald drei Monate ist es her, dass ein Großfeuer auf dem Gelände des Landwirtschaftlichen Zentrums in Aulendorf (LAZBW) gewütet hat und ein kompletter Gebäudekomplex im Bereich der Rinderhaltung niederbrannte. Während erste Schätzungen einem Sachschaden von rund drei Millionen Euro veranschlagten, geht das Land mittlerweile von mehr als 6,2 Millionen Euro aus. Das geht aus den Antworten des Landesministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz auf eine sogenannte Kleine Anfrage der Grünen-Landtagsabgeordneten Petra Krebs hervor.

Rund 130 Zuschauer verfolgten die Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Wilhelmsdorf. Es mussten ein Containerbrand gelösc

Feuerwehrkameraden proben den Ernstfall

Als schlagkräftige Einheit präsentierten sich die vier Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Wilhelmsdorf bei ihrer Jahreshauptübung am Samstag. Einsatzleiter und Gesamtkommandant Wolfgang Diesing konnte den 65 Feuerwehrleuten aus Wilhelmsdorf, Zußdorf, Esenhausen und Pfrungen bei der Manöverkritik ein insgesamt gutes Zeugnis ausstellen. Kleinere Fehler müssten aufgearbeitet werden.

Gemeinsam mit den Mitgliedern des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) aus Wilhelmsdorf und Aulendorf wurde den geschätzt 130 Zuschauern, dabei viele Familien ...


Das Abflammen von Unkraut hat wohl den Brand eines Schuppens in einem Weiler bei Aulendorf ausgelöst.

Schuppen beim Unkraut-Abflammen in Brand gesteckt

Die Ursache für den Brand in Tannweiler, bei dem am Dienstagnachmittag eine landwirtschaftlicher Geräteschuppen abgebrannt ist, scheint festzustehen. Die Polizei geht nach derzeitigem Stand der Ermittlungen von fahrlässiger Brandstiftung aus. Ursächlich für die spätere Brandentstehung dürfte, so schreibt sie in ihrem Pressebericht, das Abflammen von Unkraut gewesen sein. Nähere Auskünfte wie dabei das Feuer entstanden ist, erteilte die Polizei auf Nachfrage nicht.


Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte verhindert werden, dass sich das Feuer auf umliegende Gebäude ausdehnte.

Beleidigung: Feuerwehrmann erstattet Anzeige

Bei dem Feuerwehreinsatz in Tannweiler am Dienstagnachmittag sind, so schildert es die Feuerwehr, Feuerwehrangehörige von einem Anwohner beschimpft worden, dessen Grundstück die Feuerwehr im Rahmen des Einsatzes nutzte. Paulina Stumm hat sich mit Aulendorfs Feuerwehrkommandant über den Vorfall unterhalten. Markus Huchler erklärte dabei, wer grundsätzlich für Schäden aufkommt, die die Feuerwehr bei einem Einsatz verursacht und welche Erfahrungen die Feuerwehr mit Schaulustigen gemacht hat.


Der Schuppen, in dem landwirtschaftliche Geräte und Maschinen untergestellt waren, fiel den Flammen zum Opfer.

Ermittler: Schuppen beim Unkraut-Abflammen in Brand gesteckt

Nach einem Feuer an einem landwirtschaftlichen Gebäude in Aulendorf ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft nun gegen den Eigentümer des Gebäudes wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Der Mann steht im Verdacht, beim Abflammen von Unkraut seinen eigenen etwa 10 mal 20 Meter großen Geräteschuppen in Brand gesteckt zu haben, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Mehrere Maschinen und ein Traktor verbrannten. Der Schaden wird laut Eigentümer nun auf 100 000 Euro geschätzt, zunächst war die Polizei von einem Sachschaden von rund 300 000 ...

Zwei Feuerwehrmänner bei Brand verletzt

Bei einem Feuer in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Aulendorf (Kreis Ravensburg) sind zwei Feuerwehrmänner leicht verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war der etwa 10 mal 20 Meter große Geräteschuppen am Dienstag in Flammen aufgegangen. Mehrere Maschinen und ein Traktor verbrannten. Ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Wohnhaus verhinderte die Feuerwehr aber. Die Polizei bezifferte den Sachschaden mit rund 300 000 Euro. Zwei Einsatzkräfte erlitten beim Löschen leichte Verbrennungen.

Schuppen bei Aulendorf abgebrannt

Schuppen bei Aulendorf abgebrannt

Aulendorf (pau) - Zwei leicht verletzte Feuerwehrangehörige und ein geschätzter Schaden von rund 300 000 Euro sind das Ergebnis eines Brandes in Tannweiler bei Aulendorf. Das Feuer war von der nahen Landesstraße zwischen Reute und Aulendorf aus zu sehen.


Der Schuppen, in dem landwirtschaftliche Geräte und Maschinen untergestellt waren, fiel den Flammen zum Opfer.

Feuerwehrleute bei Brand in Tannweiler verletzt

Zwei verletzte Feuerwehrangehörige und ein geschätzter Schaden von 300 000 Euro sind das Ergebnis eines Brandes in Tannweiler bei Aulendorf. Dort war am Nachmittag ein landwirtschaftlicher Geräteschuppen in Flammen aufgegangen. Das Feuer war von der nahen Landesstraße zwischen Reute und Aulendorf aus zu sehen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Gegen 16.30 Uhr hat die Feuerwehr die Flammen bereits gelöscht. Ein Rest Rauch steigt aus dem verkohlten Gebälk auf, während Feuerwehrangehörige unablässig weiter Wasser aus ...