Suchergebnis

Borussia Dortmund

Bundesliga-Gipfel: BVB gegen FCB vor nur 15.000 Zuschauern

Borussia Dortmund hat zügig auf die Corona-Beschlüsse der Bund-Länder-Runde reagiert und die Zuschauerzahl für das Top-Spiel der Fußball-Bundesliga gegen den FC Bayern München drastisch reduziert. Wie der Tabellenzweite am Donnerstag mitteilte, werden für die Partie an diesem Samstag (18.30 Uhr/Sky) nur die maximal erlaubten 15.000 Eintrittskarten verkauft.

Diese würden sich auf die vier Unterränge sowie den Nord-Oberrang verteilen. «Es werden ausschließlich Sitzplätze zur Verfügung stehen», teilte der Club mit.

Zuschauer

Politik beschließt: Höchstens 15.000 Zuschauer, Maske und 2G

In den Fußball-Stadien wird es wegen der bedrohlichen Corona-Lage vorerst wieder deutlich leerer. Höchstens 15.000 Zuschauer sind an den kommenden Spieltagen in den Arenen der Bundesliga zugelassen.

Bundesregierung und Länderchefs einigten sich am Donnerstag darauf, dass maximal 50 Prozent der Kapazität genutzt werden dürfen. In Sporthallen dürfen es höchstens 5000 Zuschauer sein. In Regionen mit sehr hohen Infektionszahlen sollen große Veranstaltungen sogar abgesagt oder im Sport zumindest Geisterspiele durchgesetzt werden.

Augsburg-Coach Weinzierl

Geisterspiele oder Zuschauer? FCA-Coach will Zwischenlösung

Trainer Markus Weinzierl vom FC Augsburg hat sich in der vierten Corona-Welle gegen erneute Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga ausgesprochen. «Ich denke, dass es zwischen den 50 000 in Köln und gar keinen Zuschauern irgendeine Zwischenlösung geben sollte», sagte der Coach am Donnerstag.

Gerade im Heimspiel gegen den VfL Bochum am Samstag (15.30 Uhr) seien Fans für den FCA wichtig. «Das ist ein direkter Konkurrent. Zuschauer würden uns helfen», argumentierte Weinzierl.

Karl Lauterbach

SPD-Mann Lauterbach: Kein Spiel mehr als 5000 Zuschauer

Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert kurz vor dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern eine Obergrenze für Fußballspiele.

«Aus meiner Sicht sollte kein Spiel mehr als 5.000 Zuschauer haben», schrieb Lauterbach auf Twitter mit Blick auf das umstrittene rheinische Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach am vergangenen Wochenende vor 50.000 Fans.

Am Mittwoch war der Corona-Inzidenzwert in Köln sprunghaft gestiegen.

Rückerstattung

Borussia Mönchengladbach storniert Eintrittskarten

Borussia Mönchengladbach hat angesichts zu erwartender coronabedingter Zuschauer-Beschränkungen die verkauften Eintrittskarten für das Heimspiel gegen den SC Freiburg storniert.

Alle Fans, die Tickets für die Partie an diesem Sonntag erworben haben, sollen ihr Geld in den nächsten zwei Wochen zurückerhalten, wie der Fußball-Bundesligist vom Niederrhein mitteilte. Über einen möglichen neuen Kartenvorverkauf will der Club noch informieren.

Fußball

Kritik an Söders Geisterspiel-Vorstoß

Nach der Ankündigung von Geisterspielen in Bayern gibt es erste Kritik aus der Fußball-Bundesliga. Einen Tag nach der Forderung von Ministerpräsident Markus Söder (CSU), bis Jahresende wieder vor leeren Rängen zu spielen, wertete Geschäftsführer Michael Ströll vom FC Augsburg diesen Plan als nicht angemessen. «Geisterspiele finde ich nicht verhältnismäßig, weil wir den Infektionsschutz unter den bisherigen Voraussetzungen und den bestehenden Hygienekonzepten, die weltweit als vorbildlich eingestuft werden, gut umsetzen können», teilte Ströll ...

BVB

Erste Bundesligisten stornieren Tickets - Topspiel betroffen

Angesichts zu erwartender neuer Kapazitätsbegrenzungen in den Stadien der Fußball-Bundesligisten am Wochenende treffen mehrere Clubs erste Vorkehrungen.

Borussia Dortmund stornierte vor seinem Topspiel gegen den FC Bayern München am Samstag (18.30 Uhr) alle bereits verkauften Tickets. Der BVB teilte am Mittwoch zur Begründung mit, man rechne mit einer «pandemiebedingten Reduzierung der Kapazitäten» durch die nordrhein-westfälische Landesregierung.

Marco Rose

Trotz Champions-League-Aus: Watzke von Rose überzeugt

Trotz des überraschenden Vorrunden-Aus in der Champions League ist BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von seinem Trainer Marco Rose weiter überzeugt.

«Man kann sicherlich schon sagen, dass er zum Club hervorragend passt. Das merkt man ja einfach. Und ganz ehrlich gesagt, müssen wir uns jetzt auch nicht nur durch das blöde Champions-League-Aus den Gesamtblick verstellen lassen. Wir haben in der Bundesliga aus 13 Spielen 30 Punkte geholt.

BVB-Training

BVB startet Vorbereitung auf Spitzenspiel

Borussia Dortmund hat mit Giovanni Reyna und Raphael Guerreiro die Vorbereitung auf das Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Bayern München am Samstag aufgenommen.

Jude Bellingham fehlte dagegen beim Training. Für den 18-Jährigen, der eine Knieprellung hat, ist noch kein Teamtraining möglich. Für Reyna dagegen überraschend schon. Der 19 Jahre alte US-Amerikaner fehlte dem BVB seit Mitte September aufgrund einer Muskelverletzung. Ob er am Samstag gegen die Bayern wieder mitwirken kann, ist noch fraglich.

Markus Söder

Söder fordert Geisterspiele - Zeit der Großevents läuft ab

Die Zeit der Großveranstaltungen mit vollen Stadien im Profisport läuft ein weiteres Mal ab. Wegen der sich stets verschärfenden Corona-Lage herrscht in der Politik ein Konsens die Zuschauerkapazitäten in den Bundesligen wieder drastisch zu reduzieren.

Bei der Telefonkonferenz von Bund und Ländern mit der geschäftsführenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem designierten Nachfolger Olaf Scholz (SPD) am Dienstag sprachen sich die unionsgeführten Bundesländer dafür aus, dass bei Großveranstaltungen die Kapazität nur zu einem ...