Suchergebnis

Hau ab ...

Britisches Corona-Impfprogramm soll am Dienstag starten

Nachdem die ersten Impfdosen in Großbritannien eingetroffen sind, will der britische Gesundheitsdienst NHS (National Health Service) am kommenden Dienstag mit dem Impfen beginnen. Das sagte NHS-Providers-Geschäftsführer Chris Hopson im BBC-Fernsehen.

Premierminister Boris Johnson sprach von der größten Massenimpfung in der Geschichte Großbritanniens. Die britische Arzneimittelbehörde MHRA hatte am Mittwoch dem Mainzer Pharma-Unternehmen Biontech und seinem US-Partner Pfizer eine Notfallzulassung für deren Corona-Impfstoff erteilt.

David Frost und Michel Barnier

Finale Verhandlungen zum Brexit-Handelspakt

Unter massivem Zeitdruck versuchen Großbritannien und die Europäische Union, sich doch noch auf einen Handelspakt zu einigen.

Er soll nach dem Ende der Brexit-Übergangsphase zum Jahreswechsel dramatische wirtschaftliche Verwerfungen auf beiden Seiten verhindern. Nach einem Telefonat auf höchster Ebene zwischen EU-Kommissionschefin von der Leyen und dem britischen Premier Boris Johnson nahmen die Unterhändler David Frost und Michel Barnier am Sonntag in Brüssel den Gesprächsfaden wieder auf.

Dax

Dax lahmt wegen Corona, Brexit und Euro

Dem Dax hat es am Montag auf seinem bereits erhöhten Niveau an neuer Kraft gefehlt. Ein Mix aus Corona-Infektionsgeschehen, Brexit-Unsicherheit und Euro-Stärke lastete auf der Stimmung der Anleger.

Der deutsche Leitindex sank letztlich um 0,21 Prozent auf 13.271,00 Punkte. Er behauptete sich damit aber über der kurzfristig relevanten 21-Tage-Indikatorlinie bei 13.211 Punkten, die zeitweise unterschritten wurde.

In der vergangenen Woche hatten dem Dax nur noch wenige Punkte für ein neues Hoch seit dem Beginn des ...

Wolkenkratzer des Londonder Finanzdistrikts hinter St.-Paul’s-Cathedral: Viele Geldhäuser verlagern ihre Geschäfte auf den Konti

Mächtige Banker in Angst: Waurm sich die Finanzindustrie von London von ihrer Regierung im Stich gelassen fühlt

Mit der Unsicherheit der Corona-Pandemie müssen Börsianer weltweit fertig werden. Für die Marktteilnehmer in der City of London, dem Teil der britischen Hauptstadt, in der die bislang so mächtige und in ganz Europa tonangebende Finanzinstrie des Vereinigten Königreichs sitzt, kommt aber ein weiterer massiver Störfaktor hinzu: die Ungewissheit über den Ausgang der Brexit-Verhandlungen mit der Europäischen Union.

Allen Warnungen erfahrener Handelsexperten zum Trotz hielt die konservative Regierung von Premierminister Boris Johnson ...

Coronavirus  - Schnelltest im Restaurant

Corona-Newsblog: Das waren die Meldungen am Donnerstag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 39.957 (152.782 Gesamt - ca. 110.000 Genesene - 2.825 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 2.825 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca.  289.187 (1.106.789 Gesamt - ca. 800.000 Genesene - 17.602 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 17.

Corona-Impfstoff Biontech

Großbritannien sorgt sich über Akzeptanz von Impfstoff

In Großbritannien wächst nach der raschen Zulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech und Pfizer die Sorge, ob sich tatsächlich ein Großteil der Bevölkerung impfen lässt.

Der stellvertretende medizinische Chefberater der Regierung für England, Professor Jonathan Van-Tam, versuchte am Mittwoch, Zweifel an der Sicherheit des neuen Präparats zu zerstreuen. Er selbst habe seiner 78 Jahre alten Mutter dringend empfohlen, sich impfen zu lassen.

 Die Briten werden wohl in Europa als erste mit Impfungen beginnen. Weitere europäische Aufsichtsbehörden wollen sich in den kom

Erste Zulassung für Biontech-Präparat: Großbritanniens Impfstoff-Sprint

Von kommender Woche an erhalten Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sowie Bedienstete im Gesundheitswesen in Großbritannien den Pfizer/Biontech-Impfstoff gegen Sars-CoV-2. Die nationale Arzneimittelbehörde MHRA erteilte dem Medikament am Dienstag als weltweit erste Aufsichtsbehörde die Zulassung. „Wir haben extrem gründlich und wissenschaftlich präzise geprüft“, teilte MHRA-Chefin June Raine in London mit. Gesundheitsminister Matthew Hancock zeigte sich begeistert und mahnte zu weiterer Vorsicht: „Ein neuer Morgen ist in Sicht.

Corona-Impfstoff Biontech

Was die Zulassung des Impfstoffs in Großbritannien bedeutet

Paukenschlag in Großbritannien: Das Land mit den meisten Corona-Toten in Europa beginnt nächste Woche mit Impfungen. Dort kommt der Impfstoff des Mainzer Herstellers Biontech und seines US-Partners Pfizer zum Einsatz - weitere Länder könnten bald folgen.

Wird die EU nun ihr Zulassungsverfahren auch beschleunigen?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagte am Mittwoch, er erwarte eine rasche Entscheidung der Arzneimittelbehörde EMA im Zulassungsverfahren.

Corona-Newsblog: Das waren die Meldungen am Mittwoch

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 39.957 (152.782 Gesamt - ca. 110.000 Genesene - 2.825 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 2.825 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 288.120 (1.084.743 Gesamt - ca. 779.500 Genesene - 17.123 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 17.

Biontech und Pfizer

Großbritannien will in wenigen Tagen mit Impfungen beginnen

Als erstes Land hat Großbritannien den Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer zugelassen. Bereits in wenigen Tagen sollen die ersten Menschen in dem Land geimpft werden.

Die britische Aufsichtsbehörde für Arzneimittel erteilte am Mittwoch die Zulassung für den Impfstoff. Man erwarte den Einsatz „mehrerer Millionen Dosen“ bis zum Ende des Jahres, sagte Premier Boris Johnson.

Bei einer Pressekonferenz im Regierungssitz Downing Street am Abend lobte Johnson den Einsatz der ...