Suchergebnis

Boris Johnson

Bericht: Johnson will im Regierungssitz personell aufräumen

Der um seinen Posten kämpfende britische Premier Boris Johnson will einem Medienbericht zufolge mit einem Rundumschlag unter seinen engsten Mitarbeitern seine politische Zukunft retten.

Wie die «Sunday Times» am Sonntag berichtete, plant der konservative Regierungschef, personell umfassend in der Downing Street aufzuräumen und eine Reihe von «populistischen Ankündigungen» zu tätigen, um sich nach den Enthüllungen in der «Partygate»-Affäre im Amt halten zu können.

Goldhamster haben zwar eine ähnliche Frisur wie Boris Johnson, aber sie sind erheblich trinkfester.

Von Katzen, Goldhamstern und Boris Johnson

Gute Nachrichten für Katzen und Kater: In den USA ist jetzt ein Medikament zugelassen worden, mit dem Tierärzte alten Schnurris bei Arthrose helfen können. Die Medizin namens Solensia wird einmal pro Monat per Spritze verabreicht und trotz Nebenwirkungen überwiege der Nutzen. Ob sich die „Querdenker“ unter den Katzen zu Protest-Spaziergängen verabreden, bleibt abzuwarten.

Unterdessen blicken wir neidvoll auf die Goldhamster. Tom Lawton, ein Intensivmediziner aus Bradford, hat herausgefunden, dass diese Haustierchen eng verwandt sein ...

Boris Johnson

Es wird eng: Neue Vorwürfe gegen Boris Johnson

Neue Vorwürfe wegen des Bruchs von Corona-Regeln in seinem Regierungssitz haben den ohnehin schon immensen Druck auf den britischen Premierminister Boris Johnson noch einmal erhöht.

In der Downing Street hat es einem Medienbericht zufolge während der Pandemie nicht nur vereinzelte, sondern regelmäßige Zusammenkünfte gegeben, bei denen Alkohol geflossen sein soll. Das schrieb der in der «Partygate»-Affäre in der Regel gut informierte «Mirror».

Abstrich

Corona-Newsblog 15./16.1.: Wo steht Deutschland in der Pandemie?

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Das Wichtigste auf einen Blick: Sieben-Tage-Inzidenz über 500: Booster nach dem Booster? (15.31 Uhr) Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz erreicht Höchstwert und steigt über 500 (07.16 Uhr)  So rüstet sich die Sana-Klinik gegen die Omikron-Welle (20.43 Uhr) Das waren die Meldungen am Wochenende.

++ So rüstet sich die Sana-Klinik gegen die Omikron-Welle (20.

PCR-Test

Omikron-Welle rollt - Sieben-Tage-Inzidenz mit Höchstwert

Die Virusvariante Omikron treibt die Corona-Zahlen weiter steil nach oben - aus Sicht von Experten könnte sie aber der Anfang vom Ende der Pandemie in Deutschland sein.

Am Samstagmorgen erreichte die Sieben-Tage-Inzidenz mit 497,1 nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) erneut einen Höchstwert. Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI binnen eines Tages 78.022 neue Infektionen. Notfallmediziner rechnen damit, dass sich das auch bald in den Krankenhäusern niederschlägt.

10 Downing Streeet

Downing Street entschuldigt sich beim Palast für Partys

Wenige Stunden bevor sich die Queen offiziell von ihrem langjährigen Ehemann Prinz Philip verabschiedete, soll in der Downing Street noch getrunken und getanzt worden sein: Neue Enthüllungen über weitere Lockdown-Partys im Amtssitz von Boris Johnson spitzen die brisante Lage des Premiers weiter zu.

Der Amtssitz des britischen Premierministers Boris Johnson entschuldigte sich nun beim Buckingham-Palast für Partys kurz vor der Beisetzung von Queen-Gemahl Prinz Philip.

Britischer Premier

Schlechte Umfragen: Johnson kämpft um sein Amt

Belastet von schlechten Umfragen und einem verheerenden Medienecho kämpft der britische Premierminister Boris Johnson in der «Partygate»-Affäre um sein Amt.

Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag der Zeitung «Times» zufolge wuchs der Vorsprung der oppositionellen Labour-Partei vor Johnsons Konservativen auf zehn Prozentpunkte - die größte Differenz seit Dezember 2013. Bisher haben vier Tory-Abgeordnete, darunter mit Douglas Ross der Chef der schottischen Konservativen, den Premier öffentlich zum Rücktritt ...

 Boris Johnson steht wegen einer Gartenparty in England einmal mehr in der Kritik.

Nach Corona-Verstoß: Boris Johnson bittet um Entschuldigung

Vorwürfen elegant ausweichen, die Atmosphäre durch einen Scherz verändern, durch heftige Angriffe auf den politischen Gegner von eigenen Versäumnissen ablenken – Boris Johnson ist ein Meister in all diesen Disziplinen. An diesem Mittwoch Mittag aber sagt der Premierminister im überfüllten Plenarsaal des Londoner Unterhauses: „Ich möchte mich in aller Form entschuldigen. Ich bereue zutiefst, dass wir diesen Fehler gemacht haben.“ Die Spannung ist mit Händen zu greifen.

Premierminister Boris Johnson

„Party over“? Schlagzeilen belasten Premier Boris Johnson

Trotz einer Entschuldigung nach einer Lockdown-Gartenparty in seinem Amtssitz hängt die politische Zukunft des britischen Premierministers Boris Johnson an einem dünneren Faden denn je zuvor. Die Opposition forderte am Mittwoch im Parlament in London lautstark Johnsons Rücktritt.

Doch auch aus den eigenen Reihen kamen erste Rufe nach einem Amtsverzicht. Als erster forderte der Chef der schottischen Konservativen, Douglas Ross, offen Johnson zum Rückzug auf.

Boris Johnson

„Partygate“: Boris Johnson in Erklärungsnot

Neue Berichte über einen Partyaufruf in der Downing Street trotz strenger Corona-Regeln bringen den britischen Premierminister Boris Johnson in Erklärungsnot.

Dutzende Beschäftigte sowie der Regierungschef und seine heutige Frau Carrie Johnson sollen der Einladung von Johnsons Büroleiter Martin Reynolds gefolgt sein und sich am 20. Mai 2020 im Garten des Amtssitzes getroffen haben.

«Es geht um 18 Uhr los, bringt Euren eigenen Alkohol mit»: Die E-Mail, die der Sender ITV nun veröffentlichte und die damals an etwa 100 ...