Suchergebnis

 Die „Spaziergänger“ trafen sich vor dem Bopfinger Rathaus.

„Montagsspaziergänger“ marschieren durch Bopfingen

Erneut haben sich „Montagsspaziergänger“ am Montagabend in Bopfingen vor dem Rathaus getroffen, um gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu demonstrieren. Bei der Stadt angemeldet war das Treffen laut Bürgermeister Gunter Bühler allerdings wieder nicht.

Rund 50 Personen trafen sich am Montag gegen 18 Uhr vor dem Bopfinger Rathaus. Sie spielten Musik und zündeten Kerzen und Laternen an. Einen Mund-Nasen-Schutz trug keiner der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

 Im Ostalbkreis gibt es jeden Tag rund 158 000 Pendlerbewegungen. Dies macht sich vor allem in Stoßzeiten auch an vielen neuralg

Über 30 000 Ostälbler arbeiten auswärts

30 402 Frauen und Männer verlassen jeden Tag den Ostalbkreis, um an einem anderen Ort ihrer Arbeit nachzugehen. Das ist fast jeder vierte der 130 973 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Deutlich weniger, nämlich 27 045 kommen von außerhalb, um im Ostalbkreis zu arbeiten. Dies geht aus dem aktuellen Pendleratlas der Bundesagentur für Arbeit hervor.

Innerhalb des Kreises pendeln 100 566 Frauen und Männer zwischen ihrem Wohnort und ihrem Arbeitsplatz.

 Neben drei Blöcken mit Eigentumswohnungen ist ein weiterer mit sozial geförderten Wohnungen angedacht.

41 neue Wohnungen: Kreisbau investiert 15,4 Millionen Euro in Bopfingen

Bis 2024 sollen zwischen Birkenweg und Lindenstraße vier neue Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 41 Wohneinheiten entstehen. Neben drei Blöcken mit Eigentumswohnungen ist ein weiterer mit sozial geförderten Wohnungen angedacht. Investor ist die Kreisbau Ostalb. Nach Angaben des genossenschaftlichen Immobilienunternehmens sollen etwa 15,4 Millionen Euro in das Bopfinger Projekt „Wohnen im Lindenpark“ fließen.

Wenn es nach der Planung der Kreisbau geht, soll Mitte bis Herbst diesen Jahres mit dem Bau begonnen werden.

 Das Mountainbiken steht im Vordergrund vieler Gemeinden.

Neue Konzepte sollen den stockenden Tourismus im Ostalbkreis wieder ankurbeln

Die Zahl der Touristen im Ostalbkreis ist 2021 das zweite Jahr in Folge zurückgegangen. Zwischen Januar und September 2021 wurden im Ostalbkreis rund 138 000 Gästeankünfte verzeichnet – 13,34 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum im Jahr zuvor. Bei der Gesamtzahl der Übernachtungen war der Rückgang weniger drastisch: Sie belief sich auf insgesamt rund 351 000 Nächte, was etwa fünf Prozent unter dem Vorjahreswert liegt.

Nach der Ursache muss nicht lange gesucht werden: Die Corona-Maßnahmen machten es den Hotels und Gaststätten ...

Vertreter der Ostalb sind sich sicher: Das Händeschütteln wird zurückkehren

Seit nunmehr fast zwei Jahren beschäftigt das Coronavirus die Gesellschaft – weltweit. Das hat einige Veränderungen in den Umgangsformen mitgebracht. So ist ein sogenannter „Fistbump“ nicht mehr Rappern vorbehalten, auch Politiker begrüßen sich mittlerweile so. Oder sie nicken sich zu. Was fast ausgestorben scheint, ist das Händeschütteln.

Graf von Hoyos macht Mut Allen, denen die sonst so übliche Geste fehlt, machte nun Anfang der Woche Clemens Graf von Hoyos Mut.

 Das Jahr 2021 hat auch ohne Corona-Pandemie hie und da für Aufregung gesorgt. Der Jahresrückblick für die Ostalb.

Der Jahresrückblick für die Ostalb: Das war das Jahr 2021

Was war das nur wieder für ein Jahr. Sätze, mit denen üblicherweise Jahresrückblicke beginnen. Im zweiten Coronajahr trifft das zwar irgendwie auch zu. Allerdings mit weniger Höhepunkten, an die man sich gerne und schwelgend zurückerinnert. Erneut sind aufgrund der anhaltenden Pandemie zahlreiche Veranstaltungen und Feste ausgefallen.

Schwäbische.de blickt dennoch zurück. Auf ein Jahr 2021, das neben der zahlreichen Corona-Berichte auch noch andere Geschichten hervorgebracht hat, die die Ostalb bewegt haben.

 Dieses einsturzgefährdete Gebäude ist der Grund für die zeitweilige Sperrung.

Der Bahnhofweg in Bopfingen muss vorübergehend gesperrt werden

Die fußläufige Verbindung zwischen Bahnhof und Innenstadt über den Bahnhofweg in Bopfingen ist vorübergehend gesperrt worden. Der Grund für diese Maßnahme sei ein möglicherweise einsturzgefährdetes Gebäude, teilt Hauptamtsleiter Daniel Bäuerle mit. Fahrgäste würden gebeten, eine alternative Verbindung zu nutzen.

 Das tote Ehepaar, das in der Nacht von Silvester auf Neujahr, in einem Wohnhaus in Bopfingen von der Polizei gefunden wurde, is

Neue Erkenntnisse im Fall von Bopfingen: Ehepaar starb durch Schüsse

Das tote Ehepaar, das in der Nacht von Silvester auf Neujahr, in einem Wohnhaus in Bopfingen von der Polizei gefunden wurde, ist durch Schussverletzungen gestorben. Das hat die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung am Dienstag bestätigt.

Wie Polizeisprecher Bernd Märkle ausführt, hätten die weiteren Ermittlungen klar aufgezeigt, dass sich in dem Wohnhaus ein „Familiendrama“ zugetragen hat. „Wir können mittlerweile ausschließen, dass an diesem Geschehen eine weitere Person beteiligt war.

Polizistin

Älteres Ehepaar tot in Wohnung im Ostalbkreis gefunden

Die Polizei hat ein älteres Ehepaar tot in einem Wohnhaus in Bopfingen (Ostalbkreis) gefunden. Wie ein Sprecher der Polizei am Montag sagte, waren nach ersten Erkenntnissen keine weiteren Personen involviert. Vermutlich habe einer der beiden zunächst den Partner und dann sich selbst getötet. Die genauen Umstände der Tat waren zunächst unklar. Die Beamten hatten die tote 71-Jährige in der Silvesternacht im Erdgeschoss des Hauses gefunden. Als sie den Rest des Gebäudes untersuchten, entdeckten die Polizisten im Obergeschoss den toten 80 Jahre ...

 In Bopfingen sind am vergangenen Wochenende in einem Wohnhaus zwei Tote entdeckt worden. Die näheren Umständen werden derzeit v

Zwei Tote in Wohnhaus entdeckt – Polizei sichert Spuren

In Bopfingen sind am vergangenen Wochenende in einem Wohnhaus zwei Tote entdeckt worden. Zunächst berichtete Schwäbische.de darüber, dass es sich nach ersten unbestätigten Informationen um einen älteren Mann und eine ältere Frau handeln soll. Das bestätigt die Polizei am Montagnachmittag in einer Pressemitteilung. 

Im Wohnzimmer eines Hauses in einem Wohngebiet südlich des Bahnhofs habe die Polizei in der Silvesternacht um kurz nach Mitternacht eine leblose 71 Jahre alte Frau gefunden.