Suchergebnis

Die Computer-Darstellung zeigt ein Flugtaxi „Volocopter“ am Frankfurter Flughafen.

Für Privatkunden könnte es bald mit dem Volocopter durch die Luft von A nach B gehen

Beim Bruchsaler Flugtaxi-Startup Volocopter spricht man vom „Dorothee-Bär-Moment“: Der Moment einige Monate nach der letzten Bundestagswahl 2017, als CSU-Politikerin Bär kurz nach ihrer Ernennung zur Staatsministerin für Digitalisierung im März 2018 davon sprach, dass in Zukunft möglicherweise Flugtaxen von A nach B fliegen können. Viel Häme erntete sie für den Satz. Doch die Idee autonom fliegender Fluggeräte, die den Verkehr entlasten könnten, treibt längst viele Firmen um und katapultierte seinerzeit das Thema unversehens in die ...

Flugtaxi

Mit dem autonomen Flugtaxi von A nach B: Wann ist es soweit?

Beim Bruchsaler Flugtaxi-Startup Volocopter spricht man vom «Dorothee-Bär-Moment»: Der Moment einige Monate nach der letzten Bundestagswahl 2017, als CSU-Politikerin Bär kurz nach ihrer Ernennung zur Staatsministerin für Digitalisierung im März 2018 davon sprach, dass in Zukunft möglicherweise Flugtaxen von A nach B fliegen können.

Viel Häme erntete sie für den Satz. Doch die Idee autonom fliegender Fluggeräte, die den Verkehr entlasten könnten, treibt längst viele Firmen um und katapultierte seinerzeit das Thema unversehens in die ...

Daimler AG

Brasilien-Manager neu in Topetage von Daimler Truck

Der bisherige Leiter der Daimler-Tochter Mercedes-Benz do Brasil, Karl Deppen, wird zum 1. Dezember in den Vorstand des Lastwagenherstellers Daimler Truck einziehen. Der 55-Jährige soll das Geschäft mit Nutzfahrzeugen in Asien verantworten. Deppen folge im Vorstand Hartmut Schick (59) nach, der Ende des Jahres in den Ruhestand wechseln werde, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart mit.

Die Daimler Truck AG stellt sich zurzeit neu auf.

Beim Testspiel gegen Würzburg am Sonntag haben sich die Zuschauerinnen und Zuschauer sehr diszipliniert gezeigt: Die Masken wurd

Basketball-Fans in der Ratiopharm-Arena: Masken aufbehalten

Es war die lange erwartete und ersehnte Rückkehr der Zuschauerinnen und Zuschauer zum Basketball. Und die Fans kamen – wenn auch nicht in der Zahl, die erlaubt gewesen wäre. Die vielleicht auch nur anfängliche Zurückhaltung der Besucher nach dem Corona-Lockdown kennt man aus der Fußball-Bundesliga, in der die Kontingente auch nicht immer ausgeschöpft werden. Beim Basketball-Testspiel zwischen Ratiopharm Ulm und Würzburg mögen zwischen 1200 und 1400 Menschen in der Halle gewesen sein.

Commerzbank

Commerzbank setzt auf digitale Beratungszentren

Die Commerzbank plant angesichts ihres Kahlschlags im Filialnetz digitale Beratungszentren zur Betreuung von Kunden.

«Fest steht, dass es an drei Standorten Piloten geben wird, da laufen jetzt die Bewerbungsverfahren», sagte ein Sprecher des Frankfurter Instituts am Donnerstag und bestätigte damit einen Bericht der «Börsen-Zeitung» (Donnerstag).

Die Bank will demnach Mitte Oktober in Berlin, Düsseldorf sowie im schleswig-holsteinischen Quickborn - dem Sitz ihrer Online-Marke Comdirect - digitale Beratungszentren mit ...

Aktienkurs in einem Brillenglas

Wie Privatanleger Transaktionen von Führungskräften interpretieren können

Sollen Kapitalmärkte transparent sein, müssen sich die Anleger ein Bild davon machen können, wenn Vorstände oder Aufsichtsräte mit Finanzinstrumenten handeln, die das eigene Unternehmen begeben hat. Die Marktmissbrauchsverordnung der Europäischen Union verlangt, dass Eigengeschäfte von Führungskräften gemeldet und veröffentlicht werden.

Wenn also eine Person, die bei einem Emittenten wie einer börsennotierten Aktiengesellschaft mit Führungsaufgaben betraut ist, mit Aktien oder Anleihen handelt, die der Emittent selbst begeben hat, ...

Carsten Kengeter, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Börse AG

Tricksen an der Börse: Was ist eigentlich Insiderhandel?

Als Carsten Kengeter 2015 Aktien der Deutschen Börse AG über 4,5 Millionen Euro kaufte, wähnte er sich wohl auf der sicheren Seite. War diese Transaktion doch ein Deal im Rahmen des Vergütungsprogramms des damaligen Chefs der Deutschen Börse. Dumm war nur, dass zwei Monate später die Fusionspläne mit der Londoner Börse LSE öffentlich wurden und der Kurs der Deutschen Börse in die Höhe schoss. Hatte Kengeter als Vorstandschef also sein Insiderwissen über eine bevorstehende Veröffentlichung der Fusionspläne illegal genutzt, um Kasse zu machen?

Kritik gab es immer wieder daran, dass der Dax die deutsche Wirtschaft nicht so gut abbildet, wie er könnte. Das soll sich nun a

Nach dem Wirecard-Skandal: Wie sich der Aktienindex Dax ab September neu aufstellt

Er soll die deutsche Wirtschaft abbilden und bietet Orientierung für Anleger aus aller Welt: Der Deutsche Aktienindex Dax. Am 3. September wird er zum ersten Mal seit dem Start 1988 grundlegend überarbeitet – Folge unter anderem des Wirecard-Skandals. Der Dax wird nicht nur größer, es sind mehr Techunternehmen vertreten und auf der Karte der Top-Börsenkonzerne tritt Norddeutschland deutlich stärker hervor.

Zwei Neulinge im wichtigsten deutschen Börsenindex kommen aus Berlin, Hamburg ist wieder prominenter vertreten und auch Firmen ...

Gamestop-Filiale in New York

Hyänen der Börsen: Wie Leerverkäufer von fallenden Kursen profitieren

Ihre Reputation ist nicht die allerbeste. Spekulieren sie doch auf fallende Kurse und können dadurch gegebenenfalls den Untergang eines Unternehmens provozieren. Die Rede ist von sogenannten Leerverkäufern oder Shortsellern, wie es auf Englisch heißt. Sie profitieren davon, wenn einzelne Unternehmen oder gar ganze Märkte in Schieflage geraten. Diese „Hyänen der Börsen“ verkaufen Aktien, die sie sich nur geliehen haben oder noch nicht einmal besitzen, also „ungedeckt“ verkaufen, um den Kurs der betreffenden Aktie nach unten zu treiben.

 Cem Özdemir am Freitag auf dem Iveco-Werksgelände. Begleitet wurde der Bundespolitiker von seinen Parteifreunden Marcel Emmeric

Mit E-Lastern und Brennstoffzelle will Iveco zurück in die Zukunft

Ein wenig mutet die neu-umgebaute Halle auf dem Werksgelände von Iveco Magirus im Ulmer Donautal wie eine Mini-Ausgabe einer Gigafactory an, wie sie derzeit E-Autobauer Tesla bei Berlin hochzieht.

Sie wirkt steril, was aber auch daran liegen dürfte, dass die Bänder und Roboter derzeit still stehen, Betriebsferien. Es ist sozusagen: die Ruhe vor dem Sturm.

Lob von Özdemir für eingeschlagenen Weg Denn schon im September nimmt das Prestigevorhaben von Iveco Fahrt auf.