Suchergebnis

Der Tabellenführer aus Achberg (in Grün) lag bei der TSG Ailingen zunächst hinten.

Achberg dreht Spiel und festigt Spitzenplatz

Der SV Achberg hat seine Spitzenposition in der Fußball-Kreisliga A II zementiert. Und das, obwohl der Tabellenführer bei der TSG Ailingen zunächst in Rückstand gelegen war. In Trefferlaune hatten sich der SV Oberteuringen und der TSV Eriskirch im direkten Duell gezeigt, während der TSV Tettnang als Tabellenzweiter „nur“ einen knappen 1:0-Auswärtssieg in Langenargen feiern konnte.

Aber: Dank dieses knappen Dreiers hat Tettnang vor dem 28.

Geduld ist gefragt: Nur wenige Stunden dauert der Ticketverkauf für das Spiel der SpVgg Lindau gegen den FC Bayern Müchen, dann

Andrang der Fußballfans für Spielkarten FC Bayern gegen Lindau ist riesig

Für tausende Fußballfans hat sich die stundenlange Warterei gelohnt: Sie haben am Container auf

der Blauwiese Karten für das Spiel der FC Bayern gegen die SpVgg Lindau ergattert. Für viele andere hat das Kontingent allerdings nicht gereicht. Die Karten waren einfach zu schnell ausverkauft.

Am Samstag, 10 Uhr, startete der Vorverkauf. Bereits elf Stunden zuvor war Werner Mayr zur Stelle. Für den Hörbranzer eine Premiere, „aber diese Gelegenheit muss man ausnützen“.

 Um für den steigenden Bedarf an Kinderbetreuung gerüstet zu sein, baut Wasserburg im Ortsteil Hattnau demnächst einen neuen Kin

Fast alle Gemeinden rund um Lindau bauen ihre Kinderbetreuung aus

Ob am See oder im Leiblachtal: Wenn es um Kinderbetreuung geht, den Bedarf an Krippen- und Kindergartenplätzen, dann legen sich die Gemeinden ins Zeug. Da hofft Nonnenhorn auf die Betriebserlaubnis für eine dritte Kindergartengruppe, planen Bodolz und Weißensberg Anbauten und Wasserburg sogar einen Neubau in Hattnau. Froh sind die Verantwortlichen, ob kommunale Kita oder kirchliche Einrichtung, dass alle für September angemeldeten Buben und Mädchen einen Betreuungsplatz erhalten.

 Die Fotografen Hari Pulko (links) und Ludwig Maier (rechts) mit Janis Weidner, dem Gründer der „Wirkwerkstatt“.

Bildwelten in Bodolz

Alltagsimpressionen aus den Weiten Russlands, ein Leuchtturm in Neuseeland, ein Krabbenfischer im Nordpolarmeer: Schon der flüchtige Blick auf die Motive von Hari Pulko und Ludwig Maier zeigt, dass den beiden Lindauer Fotografen für das besondere Bild kein Weg zu weit ist. Eine Auswahl ihrer Arbeiten ist bis Ende Mai immer sonntags in der „Wirkwerkstatt“ in Bodolz zu sehen.

Hari Pulko gehört zu den renommiertesten Fotokünstlern der Region, heißt es in einer Ankündigung.

 Die Gastfamilien freuen sich auf ihre jungen Wissenschaftler, die im Juli zur 69. Nobelpreisträgertagung kommen werden (von lin

Vorfreude auf internationalen Besuch

Gastfamilie zu sein für einen jener jungen Nachwuchswissenschaftler aus aller Welt, die jedes Jahr nach Lindau zur Nobelpreisträgertagung kommen, ist etwas ganz besonderes. Nicht nur für die Gastgeber selbst, sondern auch für die Lindauer Nobelpreisträgertagungen. Das zumindest hat das Team die rund 90 Lindauer, die seiner Einladung in den „neuen“ Gasthof Koeberle nach Bodolz gefolgt sind, deutlich spüren lassen.

„Ohne die Gastfamilien wüssten wir gar nicht, wo wir die jungen Wissenschaftler unterbringen könnten“, sagte Nikolaus ...

Mehr als 120 Mitglieder und Gäste lauschen den Ideen des Fördervereins Hoyerbergschlössle im Gasthof Köberle.

Förderverein Hoyerbergschlössle kämpft weiter

Der Förderverein Hoyerbergschlössle hat zu einem Informationsabend eingeladen. Mehr als 120 Mitglieder und Gäste haben teilgenommen. Der Saal im Gasthof Köberle in Bodolz reichte nicht aus und musste vor Veranstaltungsbeginn erweitert werden. Thomas Kubeth, der Vorsitzende des jungen Fördervereins – der im März ins Vereinsregister eingetragen wurde, im April die Anerkennung der Gemeinnützigkeit erhielt und zu Veranstaltungsbeginn bereits 250 Mitglieder zählte – verschaffte einen Überblick über die bisherigen Aktivitäten.

Die SpVgg Lindau verpasste gegen Ailingen Platz zwei. Jetzt folgt die nächste Chance.

Kreisliga A: Zurück zur Tagesordnung

Mit einer knappen 1:2-Heimniederlage im Nachholspiel gegen die TSG Ailingen am Donnerstagabend hat die drittplatzierte SpVgg Lindau den Sprung auf Tabellenplatz zwei der Fußball-Kreisliga A II verpasst. Somit dürften die Jungs von Coach Marco Mayer am Sonntag auf Wiedergutmachung aus sein, während der FC Kosova Weingarten die Aufregung rund um den Spielabbruch in Oberteuringen zur Seite schiebt.

„Wir sind momentan gut drauf und werden auf Sieg spielen“, sagt Kosovas Trainer Dugaxhin Shala vor dem Heimspiel seiner FC-Kicker gegen den ...

 Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf knapp 20000 Euro.

Totalschaden: Zwei Autos kollidieren

Eine Autofahrerin, die am Mittwochvormittag den Hoyerbergweg in Bodolz herunterfuhr, hat gegen 7.15 Uhr an der Kreuzung mit der Gartenstraße ein von rechts kommendes Auto übersehen. Es kam zur Kollision. Wie die Polizei mitteilt, erlitten beide beteiligten Autofahrer Verletzungen, die im Krankenhaus versorgt werden mussten. Nähere Angaben macht die Polizei hierzu nicht. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden von knapp 20 000 Euro gesamt.

 Die Kommunionskinder.

18 Kinder empfangen das Sakrament der heiligen Kommunion

In St. Georg haben am Sonntag 18 Kinder aus Wasserburg und Bodolz ihre Erstkommunion gefeiert: Felix Böhler, Franziska Grüner, Noah Gutensohn, Malou Harder, Marlon Mayer, Maike Müller, Matteo Potthast, Florian Praedel, Leonie Reischl, Amelie Ruppaner, Emilia Stadler, Annie Stephan, Justin Wagner, Sianna Jauß, Julian Koros, Eleni Marinovic, Lisa Petersen, Constantin Stocker. Den Gottesdienst zelebrierte Pfarrer Ralf Gührer gemeinsam mit den Kindern.

 Der TSV Tettnang und die SpVgg Lindau nehmen sich im direkten Duell die Punkte gegenseitig weg.

Oberteuringer brechen Spiel ab

So etwas gibt es selbst in der Kreisliga selten: Beim Stand von 2:1 aus Sicht der Hausherren aus Oberteuringen beschließen diese, ihr Spiel in der Kreisliga A II gegen den FC Kosova Weingarten abzubrechen. Der Grund: Der Unparteiische hatte ihren Trainer, Michael Krause, der sich zuvor mehrmals über dessen Pfiffe beschwert hatte, auf die Tribüne geschickt – beziehungsweise ihn sogar darum geben, das Sportgelände zu verlassen.

Zu viel für die Gastgeber, die unter diesen Umständen nicht mehr weitermachen wollten.