Suchergebnis

Die Stadt Friedrichshafen muss sich schon lange mit Graffitis im öffentlichen Raum herumschlagen.

Immer mehr Schmierereien: Hat Friedrichshafen ein Graffiti-Problem?

Illegale Graffiti an den unterschiedlichsten Stellen werden in Friedrichshafen zunehmend zum Problem. Laut Polizei nehmen die Schmierereien in letzter Zeit zu. Für die Stadt sind die Sachbeschädigungen ein teures Ärgernis – gegen das aber nur wenig unternommen werden kann.

Anfang Januar waren nicht nur Mitglieder der katholischen Gemeinde schockiert, nachdem Unbekannte die Fassade der Ailinger Haldenbergkapelle mit großflächigen Graffiti verschmiert hatten.

 Im Bäumle gibt’s derzeit Corona-Tests statt Speisen und Getränken. Seit vergangenem Freitag ist die Teststation in Betrieb.

Im Tettnanger „Bäumle“ hat eine neue Teststation eröffnet

Das Angebot an Corona-Teststationen wird weiter ausgebaut: Seit kurzem gibt es eine weitere zentrale Teststation in der Tettnanger Innenstadt in den Räumen des „Bäumle“ in der Schlossstraße 1. Betreiber ist die Ravensburger Firma Gemeinsam neue Wege, die noch zahlreiche weitere Teststationen in der Region Oberschwaben betreibt.

Die TestNow-Station ist täglich geöffnet, auch am Wochenende. Ein Termin muss vorab nicht gebucht werden. Es werden sowohl Antigentests als auch PCR-Tests angeboten.

 Partner in der Krise (von links): Andreas Sponar vom Sozialamt des Bodenseekreises, Erster Landesbeamter und Verwaltungsstabsch

Elf Soldaten beenden Hilfeleistung in Pflegeheimen

Insgesamt elf Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr haben fünf Wochen lang in acht Pflegeeinrichtungen im Bodenseekreis einen akuten Personalmangel ausgeglichen. Jetzt haben sie ihren Auftrag ausgeführt und die Hilfeleistung beendet. Das teilte die Pressestelle des Landratsamtes mit.

Die Unterstützung durch die Truppe ist wie geplant beendet worden. Am Mittwoch, 26. Januar, hatten die Angehörigen des Versorgungsbataillons der Deutsch-Französischen Brigade in Müllheim ihren letzten Arbeitstag im Landkreis.

 Handwerkskammer warnt vor Konsequenzen des Förderstopps bei KfW-Mitteln und sieht die Enwergiewende im Gebäudebereich in Gefahr

Nach KfW-Förderstopp fordert Handwerkskammer Nachfolgeprogramme

Die Handwerkskammer Ulm warnt vor Folgen des unerwartet verkündeten Stopps sämtlicher KfW-Gebäudeförderungen durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. Mit dem vorzeitigen Stopp der Fördergelder für energetische Sanierung und Effizienzhäuser gefährde der Bund mancherorts die Finanzierung geplanter Bauprojekte, heißt es in einer Presseerklärung der Handwerkskammer Ulm.

Das wirke sich auch auf das Bauhandwerk aus. Sowohl Kunden als auch Handwerksbetrieben werde damit Planungssicherheit und eine berechenbare ...

 Das „Traumteam“ aus Adrian Feirer, Severin Vögele, Berthold Messmer und Hubert Staudacher (von links) lebt den „Närrischen Trau

Showkochen – närrisches Gericht für den „Närrischen Traum“

Der „Närrische Traum“ geht weiter und wartet am Sonntag im fünften Live-Stream mit bekannten Namen aus Wirtschaft, Industrie, Vereinen und Gastronomie auf. Live gesendet wird er am 30. Januar ab 18 Uhr aus dem Sendestudio Möbel Block in Meckenbeuren.

Zu sehen ist dann auch ein kurzer Filmbericht, den Berthold Messmer beim Besuch mit Komponist Norbert Gälle (“Böhmischer Traum“) in der Kinderkrebs-Nachsorgeklinik in Tannheim gedreht hat.

 Achim Vogt und Christoph Wilhelm (von links) sind das neue Leitungsteam des Tettnanger Bauhofs.

Der Tettnanger Bauhof hat ein neues Leitungsteam – mit vielen Ideen für frischen Wind

„Jeder Tag ist ein Überraschungsei“, sagt Achim Vogt gut gelaunt, während er über den Hof schlendert. Seit Januar ist Vogt der neue Leiter des Tettnanger Bauhofs. Wenn er über sein Team spricht, ist ihm die Wertschätzung für seine Kollegen wie auch für die teils knochenharte Arbeit, die sie verichten, anzumerken. Beim Winterdienst, der Instandhaltung von öffentlichen Gebäuden, Straßen-Ausbesserungsarbeiten oder der Grünpflege – Die Bauhof-Mitarbeitenden haben viele Einsatzgebiete.

Biber im Bodenseekreis: Die natürlichen Landschaftsarchitekten sind zurück

Zwei harte Schneidezähne, die bis zu dreieinhalb Zentimeter lang sein können und nie aufhören zu wachsen: Dem Biber macht in Sachen bissfestem Zahnschmelz keiner so schnell etwas vor. War der Nager am Bodensee durch die Jagd auf ihn einst ausgerottet, so ist er seit 2010 wieder dabei, sich in der Region fleißig anzusiedeln.

Nicht selten hinterlässt er dabei unverkennbare Spuren durch an- und abgenagte Baumstämme. Was manche Spaziergänger verzückt, weil sie sich erhoffen, auch das scheue Tier einmal zu Gesicht zu bekommen, sorgt bei ...

Pfleger und Pflegerinnen sowie eine Ärztin kümmern sich auf der Intensivstation für Corona-Patienten um einen Patienten.

Newsblog: Neuer Höchststand - Mehr als 200.000 Corona-Neuinfektionen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Das Wichtigste auf einen Blick: Neuer Höchststand: Mehr als 200.000 Corona-Neuinfektionen (19.06 Uhr) Gesundheitsämter haben Probleme mit Datenübermittlung (14.31 Uhr) IfW: Sterberisiko in Pandemie unter populistischen Regierungen größer (11.55 Uhr) ++ Neuer Höchststand: Mehr als 200.000 Corona-Neuinfektionen (19.

 Lothar Wölfle kann sich eine dritte Amtszeit als Landrat im Bodenseekreis vorstellen.

Investitionen im Bodenseekreis: Für den Landrat hat der Ausbau des Verwaltungsstandortes Priorität

Die Bewältigung der Coronapandemie ist für Landrat Lothar Wölfle und den Bodenseekreis weiter eine riesige Aufgabe. Im Interview nimmt Wölfle Stellung zur aktuellen Lage vom Thema Impfen bis zur Nachverfolgung der Fälle. Mit der Südumfahrung Markdorf oder dem Ausbau des Verwaltungsstandorts stehen für den 63-Jährigen weitere wichtige Projekte an. Er kann sich deshalb eine dritte Amtszeit als Landrat im Bodenseekreis vorstellen.

Ende September wurde das Kreisimpfzentrum (KIZ) auf der Messe geschlossen, wenige Wochen später waren ...

Negative Coronatests werden allmählich schon zur Ausnahme.

Corona-Zahlen im Kreis Ravensburg explodieren

Die Corona-Zahlen im Landkreis Ravensburg explodieren. 745 Neuinfektionen innerhalb eines Tages meldete das Landesgesundheitsamt am Mittwochabend. Vor kurzem galten noch Werte jenseits von 400 Fällen pro Tag als Negativrekorde.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis kletterte am Mittwoch entsprechend weiter nach oben und liegt jetzt bei 1063,4 (Dienstag 990,6). Der Bodenseekreis meldete gar eine Inzidenz von 1196. Hotspot ist der Stadtkreis Ulm mit 1307,7, der Schnitt in Baden-Württemberg beträgt 969.