Suchergebnis

Wespenplage in der Region - Woran das liegt und was gegen die Insekten hilft

Wer sich im Sommer gerne zum Essen nach draußen setzt, der kennt sie gut: die Wespe, die sich sofort in die Apfelsaftschorle stürzt. Ihr folgen immer mehr Artgenossen. Sie krabbeln zwischen das Grillgut, schlürfen an Soßen oder Eis - kurzum sie lassen sich dort nieder, wo es besonders lästig ist. 

Schmerzhaft und für Allergiker sogar gefährlich wird es, wenn Wespen zustechen. Zu solchen Einsätzen musste das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Bodensee-Oberschwaben nach eigenen Angaben im August oft ausrücken.

Collage, Narren, Fasnet, Fasching, Fasnacht,

Fasnet 2021: Welche Zünfte trotz Corona feiern – und welche das Narrentreiben abgesagt haben

Fasnet: Brauchtum, das auch in Krisenzeiten bewahrt werden muss? Oder eine Infektionsgefahr, auf die verzichtet werden muss? Ob die Fasnet trotz Corona-Maßnahmen 2021 möglich ist, steht im Moment noch nicht fest.

Trotzdem: Eine Narrenzunft hat die Fasnet gleich ganz abgesagt - in Friedrichshafen soll es 2021 definitiv kein närrisches Treiben geben. Andere Narrenstädte haben bereits einzelne Veranstaltungen abgesagt. Viele hoffen darauf, dass sich die Lage bis zur fünften Jahreszeit soweit stabilisiert hat, dass wenigstens ...

Manuel Campana, Personalleiter bei Datentechnik Moll, zeigt den Schülern einen Serverschrank der Firma, in dem 500 Kilometer lan

Spannende Einblicke in digitale Welten

„Super spannend und voll interessant“ – so lautete das einhellige Urteil der zwölf Schüler am Ende ihres Besuches bei der Firma Datentechnik Moll. Im Rahmen der Berufswahlaktion „wissen was geht“ der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis (WFB) besuchten elf Jungen und ein Mädchen am Donnerstagmittag die im Meckenbeurer Gewerbegebiet ansässige Firma, die zum ersten Mal an dem Gemeinschaftsprojekt von WFB und heimischen Unternehmen sowie Institutionen teilnahm.

 Auch in der Rotach, hier auf Höhe der Steinbeisstraße, ist das Wasser derzeit sichtbar knapp.

Gewässer am Bodensee leiden unter hohen Temperaturen und Niedrigwasser - Wasserentnahmeverbot denkbar

Eigentlich hat es in diesem Sommer in der Region zwischendurch immer wieder geregnet. Mal ein sattes Gewitter, mal hat der Himmel die Schleusen sogar stundenlang geöffnet. Und der Bodenseepegel ist mit derzeit etwa 3,70 Meter nur rund 30 Zentimeter unter dem langjährigen Mittel. Doch der Schein trügt: In vielen Flüssen und vor allem Bächen im Bodenseekreis wird das Wasser knapp und knapper.

Die Regenfälle der vergangenen Wochen haben nur für kurzfristige Entspannung gesorgt.

Kurioser Wasserverlust in Sipplingen

Nächste Runde im Streit um Corona-Sperrungen: Bürgermeister attackiert Landratsamt scharf

Besucheranstürme an Wochenenden, vereitelte Sperrungen und mittlerweile ein offener Streit zwischen Gemeinde und Behörden: Der Konflikt um die geeigneten Corona-Schutzmaßnahmen in Sipplingen nimmt kein Ende. Jetzt kritisiert Bürgermeister Oliver Gortat (Freie Wähler) das Landratsamt in einer Mitteilung scharf. Die Kritik sei seltsam, heißt es aus der Behörde.

Zuerst hatte Sipplingens Bürgermeister Gortat Anfang August versucht, mit temporären Ufersperrungen an Wochenenden den Andrang im 2000-Seelen-Erholungsort am Bodensee ...

Wilfried Franke macht noch ein halbes Jahr weiter als Regionalverbandsdirektor.

Franke zu Gewerbegebieten im Bodenseekreis: „Als Oberzentrum muss Friedrichshafen Aufgaben übernehmen“

Wilfried Franke (65) wollte Ende dieses Jahres sein Amt als Regionalverbandsdirektor abgeben. Im Sommer-Interview mit Alexander Tutschner erzählt er, warum er jetzt doch noch ein halbes Jahr dranhängt und warum die Fortschreibung des Regionalplans das Leben der Menschen im Raum Bodensee-Oberschwaben in den nächsten 20 Jahren beeinflussen wird.

Herr Franke, Ende des Jahres wollten Sie in den Ruhestand gehen, warum hängen Sie doch noch ein halbes Jahr dran?

ZF-Logos sind jetzt vom Lkw-Friedhof getilgt

ZF-Logos sind jetzt vom Lkw-Friedhof getilgt

Seit Jahren wurde die ZF mit einem Lkw-Friedhof in Verbindung gebracht. Dieser Missstand ist jetzt vorbei. Zumindest an den meisten Fahrzeugen einer ehemaligen Spedition in der Lindauer Straße ist der ZF-Schriftzug inzwischen mit Farbe übersprüht und damit unkenntlich gemacht worden.

ZF hatte den Inhaber der Insolvenzmasse des Transportunternehmens bereits 2018 aufgefordert, die ZF-Logos zu entfernen. Geschehen ist damals aber nichts. Der Hinweis auf ZF befand sich auf den Lkw, weil das Unternehmen bis zu seiner Insolvenz 2013 ...

„Bei uns geht es um Löhne, um ordentliche Duschräume, um die Gründung weiterer Betriebsräte“: Helene Sommer bei einer Kundgebung

IG-Metall-Regionalchefin: „Wir werden bei den Lohnkosten nie mit Osteuropa konkurrieren können“

Die Welt für die Menschen verbessern, um nichts Geringeres geht es Helene Sommer bei ihrer Arbeit für die IG Metall. Seit einigen Tagen führt sie als Erste Bevollmächtigte für Deutschlands größte Einzelgewerkschaft die Geschäftsstellen in Friedrichshafen und Singen. Martin Hennings und Benjamin Wagener haben die 31-Jährige nach der Aufgabe von Gewerkschaften in Wirtschaftskrisen, dem ZF-Tarifvertrag Transformation und nach ihrem bekannten Vater gefragt.

 Dr. Uwe Metzinger nimmt einen Abstrich bei Lukas Straßer. Der Salemer hat zehn verschiedene Praxen angefragt, bevor er einen Te

Corona-Überlastung: Ärzte im Bodenseekreis wünschen sich die Fieberambulanz zurück

Eine Stunde vormittags und eine nachmittags haben Dr. Uwe Metzinger und seine Kollegen in ihrer Ailinger Gemeinschaftspraxis derzeit für Corona-Tests reserviert. Reiserückkehrer aus Risikogebieten und Patienten mit Covid-19-Symptomen kommen dann in diese spezielle Sprechstunden für einen Abstrich. Denn die Praxis ist eine von insgesamt sechs sogenannten Corona-Schwerpunkt-Praxen im Bodenseekreis. Doch die Hausärzte schlagen Alarm: Die Schwerpunkt-Praxen werden überrannt und schaffen den normalen Alltagsbetrieb nebenher nur schwer.

 Ein Rettungshubschrauber der Deutschen Rettungsflugwacht (DRF) am Himmel: Für den in Friedrichshafen stationierten Rettungshubs

Rettungshubschrauber „Christoph 45“: Stadt und Klinikum sprechen sich gegen neuen Standort aus

Ein vom Innenministerium Baden-Württemberg in Auftrag gegebenes Gutachten empfiehlt, den Standort des Rettungshubschraubers „Christoph 45“ von Friedrichshafen in den Bereich der Ravensburger Ortschaft Bavendorf zu verlegen. Dadurch könnten mehr potenzielle Notfallpatienten als bisher innerhalb von 20 Minuten vom Hubschrauber erreicht werden. In dem Gutachten empfehlen die Experten, künftig nicht nur acht, sondern zehn Rettungshubschrauber tagsüber im Land flugbereit zu halten.