Suchergebnis

 Starker Auftritt der EV Lindau Islanders: Damian Schneider traf doppelt beim überraschenden Heimsieg gegen den ECDC Memmingen.

Derbysieg als Heilmittel für die Lindau Islanders

Dieser Erfolg ist Balsam für die zuletzt so sehr geschundenen EV Lindau Islanders. Nach der zweiten Corona-Quarantäne und vier bitteren Niederlagen zum Saisonauftakt feierten die Lindauer am Sonntagabend im Derby der Eishockey-Oberliga gegen den ECDC Memmingen den ersten Saisonsieg. „Die Jungs haben von der ersten bis zur letzten Sekunde gekämpft und alles gegeben. Das war grandios, was die Mannschaft geleistet hat“, freute sich EVL-Cheftrainer Gerhard Puschnik nach dem 4:2-Erfolg.

Schwerkranken Menschen einen letzten Wunsch erfüllen: Sandra Müller und Patrick Lemli sind deshalb im August mit nach Südtirol g

Ein letztes Mal die Berge sehen

Ein letztes Mal im Leben mit der Familie Urlaub in Südtirol machen – diesen Wunsch hatte ein Mann aus dem Landkreis Biberach. Doch aufgrund seiner Krankheit war es für ihn beinahe unmöglich, nach Italien zu kommen. Die Aktion „Glücksmomente“ des DRK Biberach ermöglichte ihm den Ausflug trotzdem. Auch anderen Menschen in der finalen Lebensphase aus dem Landkreis Biberach soll das Projekt ihre Wünsche erfüllen.

Patrick Lemli begleitete im Sommer als einer von zwei Ehrenamtlichen den Ausflug nach Südtirol.

Mitarbeiter des DRK haben ein „Leuchtfeuer“ und einige bengalische Feuer vor der Rettungswache in der Rotkreuzstraße entzündet.

DRK-Tarifstreit dauert an

„Bessere Entlohnung“, „Infektionsschutz-/Gefahrenzulage“ sowie „Dynamisierung von Zulagen“ – das sind die Hauptforderungen der Gewerkschaft Verdi in der aktuellen Tarifauseinandersetzung mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK). Weil es nach dem dritten Verhandlungstag im Tarifstreit zwischen den beiden Parteien immer noch keine Einigung gab, haben Mitarbeiter des DRK am Donnerstagabend ein „Leuchtfeuer“ und einige bengalische Feuer vor der Rettungswache in der Rotkreuzstraße entzündet und unter dem Motto „Wir sind und bleiben systemrelevant“ auf ...

Die Corona-Pandemie verhindert den geplanten Ball der Wirtschaft mit Musik und Tanz. Darum steht jetzt ein neuer Termin für das

Ball der Wirtschaft in Laupheim fällt aus

Ein Motto haben sie sich gar nicht mehr überlegt – zu eindeutig schien die Aussicht für die Organisatoren, dass es im kommenden Frühjahr keinen Ball der Wirtschaft geben wird. Nun steht endgültig fest: Das Laupheimer Event fällt aus. Doch es ist schon ein Nachholtermin in Sicht.

„Natürlich ist eine Enttäuschung da. Aber die Situation war so eindeutig, dass es keine Alternative gab“, erzählt Steffen Schweizer, Vorsitzender des Bund der Selbständigen (BdS) Gewerbeverein Laupheim.

Mittlerweile geschlossen: das Krankenhaus 14 Nothelfer in Weingarten.

Nach Millionenverlusten durch das 14 Nothelfer sieht sich der Medizin Campus Bodensee aktuell auf gutem Weg

Die Zahlen in den Jahresabschlüssen 2019 des Klinikverbunds Medizin Campus Bodensee (MCB) sehen verheerend aus, sind allerdings stark geprägt von Sondereffekten durch die Aufgabe des Weingartener Krankenhauses 14 Nothelfer. Für das laufende Jahr 2020 stellte MCB-Chefin Margita Geiger in der Sitzung des Häfler Finanz- und Verwaltungsausschusses jüngst fest, dass der Klinikverbund sich „auf einem guten Weg“ befinde – „nicht wegen Corona, sondern trotz Corona“, wie sie anmerkte.

An der Videokonferenz beteiligen sich verschiedene CDU-Mitglieder.

Unions-Mitglieder fordern langfristige Senkung der Mehrwertsteuer

In einer digitalen Sitzung hat die Junge Union (JU) Bodenseekreis den Hotelier und Gastronomen sowie stellvertretenden Vorsitzenden des Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Uwe Felix getroffen. An der Videokonferenz beteiligten sich die CDU-Landtagskandidatin für den Wahlkreis Bodensee Dominique Emerich, der Landtagsabgeordnete August Schuler aus dem Wahlkreis Ravensburg-Tettnang sowie weitere zugeschaltete JU-Mitglieder.

Hotelier Uwe Felix betreibt das Hotel Traube in Friedrichshafen und das Landhotel Krone im Deggenhausertal und ...

Zwei Frauen lachen in die Kamera

Rettungsanker bei Krankheit und Kurzarbeit: die Lindauer Bürgeraktion Wir helfen

Wenn das eigene Einkommen nur gering ist, aber plötzlich Unerwartetes bezahlt werden muss. Oder wenn das Einkommen wegbricht, weil es keine Arbeit gibt, aber laufende Rechnungen. Es sind unterschiedlichste Situationen, in denen schnelle und unbürokratische Hilfe gefragt ist. Die Lindauer Bürgeraktion Wir helfen ist dann für viele Menschen am bayerischen Bodensee ein Rettungsanker. Einer, der aber nur deshalb seit fast 40 Jahren immer wieder ausgeworfen werden kann, weil Bürger, Vereine, Firmen die Aktion mit ihren Spenden unterstützen.

Häfler helfen: Sozialpädagogin Dagmar Neuburger von der Schwangerschaftsberatung der Diakonie in Friedrichshafen.

Sozialpädagogin: „So groß war die Bedürftigkeit schon lange nicht mehr“

Die weltweite Pandemie treibt Menschen in die Depression – Einsamkeit und Arbeitslosigkeit sind die Folgen. Menschen verzweifeln. Covid-19 hat die Lage der Notleidenden verschärft. Dagmar Neuburger von der Schwangerschaftsberatung der Diakonie in Friedrichshafen begleitet Hilfesuchende aus der Krise.

„Es ist leiser geworden in der Beratungsstelle“, sagt Dagmar Neuburger. „Und manchmal kommt es mir sogar wie ein gesellschaftliches Verstummen vor.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife

Betrunkener Mann schlägt und verletzt mehrere Menschen

In Radolfzell (Kreis Konstanz) hat ein betrunkener Mann in einem Streit mehrere Menschen verletzt. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, kam es am Freitagnachmittag in einem Buchgeschäft zu dem Streit, bei dem der 23-Jährige seine 20 Jahre alte Freundin ins Gesicht schlug, an den Haaren zog und sie dann in den Bauch trat. Die junge Frau ging zu Boden. Eine Mitarbeiterin versuchte, der jungen Frau zur Hilfe zu kommen. Der Mann packte die Mitarbeiterin und versuchte, sie ebenfalls zu schlagen.

Mann verprügelt Freundin und zwei Unbeteiligte in Buchhandlung

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der ein 23-jähriger Mann mehrere Menschen verletzte, ist es am Freitag gegen 15.30 Uhr in Radolfzell gekommen. Nach einer Streitigkeit, schlug der 23-jährige Mann seiner 20-jährigen Freundin zunächst mit der flachen Hand ins Gesicht, zog sie dann an den Haaren und trat ihr mit dem Fuß in den Bauch. Hierbei ging die junge Frau zu Boden, wie die Polizei mitteilt.

Eine Mitarbeiterin der Buchhandlung versuchte der Dame zur Hilfe zu kommen.