Suchergebnis

„Immer Favorit“: Berlin wurde seiner neuen Rolle gerecht.

Noch zu viele Höhen und Tiefen im Spiel des VfB Friedrichshafen

Ein paar Minuten lang standen die Volleyballer des VfB Friedrichshafen regungslos da. Einige schauten den Berlinern beim Feiern zu, andere starrten einfach nur ins Leere. „Du bist so wunderbar, Berlin“, tönte es aus den Lautsprechern der TUI-Arena Hannover, und so richtig widersprechen konnten die Friedrichshafener dem, was da gesungen wurde, wahrscheinlich nicht. Zu eindeutig war diese Niederlage gewesen, zu dominant das Spiel der Berlin Recycling Volleys.

 Aus dem Hubschrauber zum Einsatz: Das SEK erreicht die Terrorszenerie auf dem Heuberg.

Übungsmassaker auf dem Truppenübungsplatz

Der Schrei des Opfers ist schrill, auch wenn es nur um eine Übung geht: „Helfet mer, helfet mer“, hallt es im Dialekt am Samstagmorgen durch den Regen auf dem Truppenübungsplatz Heuberg. Eben hat eine Terroristenbande nach dem vorgegebenen Szenario die Konstanzer Innenstadt heimgesucht. Explosionen ertönen. Schüsse fallen. Menschen brechen zusammen – natürlich nicht wirklich in Konstanz, sondern bei einer Schießbahn des Übungsplatzes. Mit Zelten und Baracken sollen die Gegebenheiten der Bodenseestadt nachgestellt werden.

Ein mit dem Namen des Besitzers gekennzeichneter römischer Legionärshelm.

Schau zu römischem Leben am Bodensee

Römische Lebensart am Bodensee zeigt das Archäologische Landesmuseum (ALM) in Konstanz in seiner neuen Sonderausstellung „Stadt Land Fluss – Römer am Bodensee“, die als Wanderausstellung zuvor in der Schweiz, in Liechtenstein und Vorarlberg zu sehen war. Mit Bildern, Texttafeln und Originalexponaten bringt sie das Leben in Städten und Gutshöfen bis zum Weg ins Totenreich nahe, thematisiert werden religiöse Vorstellungen ebenso wie Wohnkultur, Lebensstil, Militär, Ökonomie und Verkehrswege.

Wiederbelebung eines Musikanten mit zwei Trompeten auf der Brust funktioniert nur bedingt.

Kulturherbst endet mit musikalisch-amüsantem Abend

Mit einem sehr unterhaltsamen Abend mit musikalisch hochkarätigen Darbietungen fand der Kulturherbst des Kultur- und Gemeindetreffvereins Tautenhofen-Heggelbach seinen Abschluss. Sieben, nach eigenen Angaben, hübsche und intelligente Musiker aus Leutkircher Teilgemeinden, bekannt als „Verstehen Sie Brass“-Band (VSB) spielten und ulkten sich am Samstagabend in bunten Facetten durch die Musikgeschichte.

Dunkler Saal, gespannte Stille, ein finsterer Kerl verkündet im Kerzenschein das Jahr 1372 mit harten Zeiten und doch ein Lichtblick: ...

 Jede Menge Gaudi haben die Besucher des Laizer Oktoberfestes.

Sabine Maier meistert ihren ersten Fassanstich

Auch im Jahr des 100. Bestehens haben es die Fußballer des FC Laiz mit ihrem Oktoberfest nochmals richtig krachen lassen und die ausverkaufte Laizer Festhalle in eine stimmungsgeladene Trachten- und Partymeile verwandelt. Den musikalischen Part übernahmen die Musikkapelle Laiz und die „Filder Spatzen“. Der Fassbieranstich lag in diesem Jahr in Frauenhand – Sabine Maier schlug in Vertretung des Ortsvorstehers den Messinghahn ins Holzfass.

Erfahren hat die stellvertretende Ortsvorsteherin von der „anspruchsvollen Aufgabe“ ein paar ...

Die Gehörgäng überzeugt die Besucher mit ihrem gekonnten Auftritt.

Unterhaltsamer Seniorennachmittag erfreut die Gäste

„Alldags gleiche und alldag dä gleiche Drott“, hat Günther Bretzel beim Tettnanger Seniorennachmittag am Samstag gesungen – was auf diesen allerdings wirklich nicht zutraf. Erstmals ins Gemeindezentrum St. Gallus waren um die 400 Tettnanger Seniorinnen und Senioren gekommen, um sich bei Kaffee und Kuchen, Saitenwürschdle und vielleicht einem Viertele verwöhnen und von einem bunten Programm verzaubern zu lassen. Eingestimmt vom „Liederkranz“, sorgten in der Folge Günther Bretzel mit Gitarre, der Chor „Gehörgäng“ und ein Posaunenquartett der ...

Larissa und Emily (von rechts) schnitzen ihren eigenen Kürbis.

Gutes Wetter, leckeres Essen, viele Aktionen

Es passte einfach alles: Das Wetter zauberte den passenden Rahmen für das Programm, das leckere Essen und die zahlreichen Aktionen an den Ständen der rund 30 beteiligten Vereine. Entsprechend gut war die Stimmung bei den vielen Besuchern in der Stadt. Der verkaufsoffene Sonntag kam bestens an. Und auch das Häfler Stadtmarketing zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf des Stadtfestes: „Friedrichshafen präsentierte sich in der Innenstadt und dem Bodensee-Center von seiner besten Seite und der Besucherandrang war größer als erhofft“, zog Thomas ...

 Blick von oben auf das Übungsszenario: Ein Auto ist auf die Gleise geraten und wird von einem Triebfahrzeug vor sich her gescho

Übung an den Gleisen braucht lange Vorlaufzeit

Ein Auto kommt beim Rangieren auf die Bahngleise und wird von einem Triebwagen erfasst. Die Feuerwehr Altshausen hat sich für die Hauptübung dieses Szenario ausgesucht, weil auch solche Einsätze zu ihrem Aufgabenbereich gehören.

Die gesamte Übung moderierte der stellvertretende Kommandant Thomas Trunz. Zur Übungslage: Der Zug erfasst den Wagen und schiebt ihn vor sich her. Eine Person im Auto und 37 Insassen des Zuges wurden teils schwer verletzt.

Volleyball

Berlin Volleys triumphieren: 3:0 gegen Friedrichshafen

Die Berlin Volleys haben zum ersten Mal den Volleyball-Supercup gewonnen. Im Duell zwischen dem deutschem Meister und dem Pokalsieger feierte die Mannschaft von Trainer Cedric Enard gegen den VfB Friedrichshafen am Sonntag in Hannover einen ungefährdeten 3:0 (25:20, 25:18, 25:15)-Erfolg. In den bisherigen drei Spielen in dem seit 2016 stattfindenden Wettbewerb hatte stets das Team vom Bodensee gegen den Hauptstadtclub gewonnen.

„Wir haben drei Sätze konstant auf gutem Niveaus durchgespielt“, sagte Volleys-Kapitän Moritz Reichert.

Die Teilnehmer am Science Slam bei der nta (von links): Thomas Bissinger, Andy Blessing, Gewinner Matthias Mader, Theresa Lang u

„Manchmal muss man halt tollkühn sein“

Wenn die jungen Forscher, Wissenschaftler und Absolventen beim Science Slam Bodensee-Oberschwaben so richtig loslegen, bleibt kein Auge trocken. Und, um eine Allgäuer Weisheit zu zitieren: „ Man kommt nie dümmer heim, als man fort ist“. Die Themen des Abends kamen aus den Bereichen Physik, Biologie, Medizin und Wirtschaftsinformatik.

Dabei sind alle Hilfsmittel erlaubt, ob Bildpräsentation, Live- Experimente oder Requisiten. Wer das Publikum überzeugt, gewinnt den Slam – ein in einen Glasblock gelasertes Gehirn und ein Abonnement ...