Suchergebnis

Auch bei Endkontrolle landeten 2017 besonders viele Äpfel in der Kiste für Ausschussware.

Womöglich bald keine Bodensee-Äpfel mehr

Nach der schlechten Apfelernte im vergangenen Herbst leeren sich die Lager der Obstvermarkter. Derzeit gebe es noch schätzungsweise 15 000 Tonnen, sagte Jürgen Nüssle von der Marketinggesellschaft Obst vom Bodensee. In den Vorjahren habe die Menge im Februar bei rund 60 000 Äpfeln gelegen. Betroffen seien vor allem die Sorten Jonagold und Elstar. Im April dürfte es dann keine Äpfel vom Bodensee mehr im Verkauf geben.

Später Frost mitten in der Blütezeit im April hatte im vergangenen Jahr vielen Apfelbauern im Südwesten die Ernte ...

Der Meistermacher von Mimmenhausen: Christian Pampel.

„Pampelhausen“ soll kopfstehen

3200 Einwohner zählt der Teilort Mimmenhausen in Salem (Bodenseekreis). Dort kann am heutigen Samstag Geschichte geschrieben werden. Der Grund: Die heimischen Drittliga-Volleyballer des TSV Mimmenhausen stehen dicht vor dem Aufstieg zur zweithöchsten Spielklasse Deutschlands. Ein Derbysieg gegen den benachbarten VfB Friedrichshafen (Beginn: 20 Uhr, Sporthalle am Bildungszentrum) – fertig wäre die vorgezogene Meisterschaftsfeier. Die jüngste Erfolgsgeschichte der Volleyballabteilung beim TSV trägt einen Namen: Christian Pampel.

Frauencoach Peter Rauch (links) und Herrentrainer Norbert Knechtel beim Abschlusstraining der TSV-Handballer am Donnerstag.

Frauen kämpfen um Aufstieg, Männer gegen den Abstieg

Der erste große Handball-Heimspieltag des TSV Lindau in der Rückrunde steht heute, Samstag, an. Die Männer müssen dabei gegen den Tabellenletzten HSG Friedrichshafen-Fischbach II (Anwurf: 19.45 Uhr) unbedingt punkten, um noch Chancen auf den Nichtabstieg aus der Bezirksklasse Bodensee zu haben. Bereits um 14 Uhr gastieren die TSV-Frauen als Tabellenzweiter der Kreisliga im Topspiel beim Spitzenreiter MTG Wangen II.

Um 12.50 Uhr wird die Partie der weiblichen C-Jugend gegen die dritte Mannschaft aus Weingarten angepfiffen.

25 Euro für den Zwiebelrostbraten? Nicht unbedingt zu viel, wenn man sich vergegenwärtigt, was ein Telefon heute kosten kann.

Darum ist ein Zwiebelrostbraten für 25 Euro nicht zu teuer

Die Billig-Esser-Mentalität in Deutschland bereitet nicht nur den Gastronomen Bauchweh. Auch Restaurantkritiker Erich Nyffenegger findet, dass ein Zwiebelrostbraten mit 25 Euro nicht überbezahlt ist.

Als Opa sich zu Zeiten meiner Kindheit mal ein Essen im Wirtshaus gegönnt hat, da bewegte sich der Preis für das Hauptgericht – zum Beispiel ein schöner Zwiebelrostbraten mit reichlich Spätzle – im Rahmen von maximal zehn Mark. Das war etwa Anfang der 1980er-Jahre, ungefähr 35 Jahre ist das also her.


Stefan Böbel, Leiter der Stadtbibliothek, liest selbst drei bis vier Bücher im Monat.

Keine Angst vor neuen Medien

Smartphone, Tablet und E-Book-Reader: Das gedruckte Buch bekommt immer mehr Konkurrenz. Für den Leiter der Stadtbibliothek Leutkirch aber kein Grund, Angst zu haben. Mit neuen Ideen und digitalen Angeboten geht die Bibliothek im Kornhaus mit dem Trend.

30 023 Medien konnten die Leutkircher im vergangenen Jahr in der Stadtbibliothek ausleihen. Das waren es knapp 1000 Bücher, Spiele, Zeitschriften, CDs und DVDs mehr als noch 2016. Auf das Jahr 2017 blickt Stefan Böbel, Leiter der Stadtbibliothek, gerne zurück.

Die Eröffnungsredner der „Fruchtwelt Bodensee“ 2018. Mit dabei ist der Minister für ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Bad

Obstbauern am Bodensee fürchten sich vor Klimawandel

Die Fruchtwelt Bodensee 2018 ist eröffnet. Noch bis morgen, Sonntag, 25. Februar, wird die Fachmesse rund um den Obstanbau, Agrartechnik und Brennereibedarf in der Messe Friedrichshafen stattfinden. Das Kompetenzzentrum Obstanbau (KOB) veranstalteten die 38. Obstbautage im Rahmen der Fruchtwelt. Die Inhalte der geladenen Redner waren jedoch durchweg von den eher schwierigen Zeiten geprägt, in denen sich der Obstanbau zurzeit befindet. Klimawandel, der internationale Wettbewerb und Pflanzenschutz waren hier die Stichworte.

Das ärgert die Spießgesellen vom Bodensee diese Woche

Das sah ja schon irgendwie witzig aus, dieser umgekippte Laster in der Hecke gegenüber der MTU. Es ist aber alles andere als lustig, wenn sowas passiert. 100 Meter weiter steht das Karl-Maybach-Gymnasium, unzählige Radler und Fußgänger kommen täglich genau an der Stelle vorbei, an der der Lkw zum Liegen kam. Gott sei Dank ist keinem etwas passiert, Gott sei Dank blieb auch der Fahrer unverletzt. Gott sei Dank hatte der Lastzug nichts Giftiges, Ätzendes, Explosives geladen.


Unter Zugzwang stehen die Spieler der HSG Friedrichshafen-Fischbach auch an diesem Wochenende.

HSG-Handballer müssen zum Spitzenreiter

Während die Bezirksliga-Handballerinnen des TV Kressbronn als einzige Mannschaft vor den eigenen Fans antreten dürfen, sind die Teams aus Ailingen, Friedrichshafen-Fischbach und Kluftern am Wochenende auswärts im Einsatz. Die Partien in der Übersicht:

HC Hohenems - HSG Friedrichshafen-Fischbach I (Samstag, 24. Februar, 19.30 Uhr, Sporthalle Herrenried in Hohenems): Die wahrscheinlich schwerste Aufgabe aus Sicht der Handballvereine vom Bodensee haben die Landesliga-Handballer der HSG Friedrichshafen-Fischbach erwischt.


Johannes Prang (beim Wurf) ist einer der Spieler, auf die TSG-Trainer Winfried Biberach in Wiblingen verzichten muss.

Zwei Fragen beschäftigen den Trainer der Ehinger Handballer

Nach vierwöchiger Spielpause streiten die Handballer der TSG Ehingen wieder um Punkte. Am heutigen Samstag, 24. Februar, ist der Tabellenvierte bei der fünftplatzierten und nur zwei Pluspunkte schlechter gestellten SG Ulm & Wiblingen zu Gast. Anwurf ist um 20 Uhr. Zwei Fragen beschäftigen Ehingens Trainer Winfried Biberacher im Vorfeld: Wie geht seine Mannschaft mit dem Harzverbot in Wiblingen um und wie kompensiert sie den Ausfall weiterer Spieler?


Ins Straucheln kommen die Islanders (helle Trikots) beim 1:4 in Landsberg.

1:4 – Fehlstart für die Islanders in den Play-offs

Im ihrem ersten Spiel des Play-off-Viertelfinals zum Klassenerhalt in der Oberliga haben die EV Lindau Islanders am Freitagabend beim HC Landsberg mit 1:4 (0:2, 0:0, 1:2) verloren. Ein Doppelschlag im ersten Drittel brachte die Mannschaft von EVL-Coach Mike Muller vorentscheidend auf die Verliererbahn.

Schmelcher in der 13.und Menge eine Minute später stellten zur 2:0-Pausenführung, die auch nach dem mittleren Spielabschnitt Bestand haben sollte.