Suchergebnis

 Die Wasserfälle von Weißenbronnen zeugen vom Wasserreichtum des Waldburger Rückens im Altdorfer Wald.

So bedeutend ist der Waldburger Rücken als Trinkwasserspeicher für Oberschwaben

Das Wasser drückt sich aus der Erde an die Oberfläche und raucht über die Steine. Es schwappt zu einem Bach zusammen und rauscht mal lauter oder plätschert mal leiser durch den Wald. Der Weißenbronnen im Altdorfer Wald ist ein Naturkleinod, ein mediterraner Fleck, eine ökologische Besonderheit. Gleichzeitig ist der Weißenbronnen Sinnbild für den gesamten Waldburger Rücken. Der ist nicht nur geologisch von besonderem Wert, sondern auch einer der größten Trinkwasserspeicher Oberschwabens.

 Durch viele Erdschichten gereinigt: Das Grundwasser im Kreis Ravensburg braucht keine Aufbereitung.

Sieben überraschende Erkenntnisse über das Trinkwasser im Kreis Ravensburg

Aus dem Mostbrunnen bei Ravensburg laufen pro Sekunde 18 Liter Wasser, das wird mit UV-Strahlen beleuchtet und: Bis ein Regentropfen aus unserem Wasserhahn läuft, vergehen bis zu Jahrzehnte. Hätten Sie es gewusst?

Trinkwasser direkt aus dem Hahn ist für uns selbstverständlich – was alles dahinter steckt, ist es aber nicht. Sieben interessante Erkenntnisse über das Leitungswasser im Landkreis Ravensburg bringt einem die Besonderheit der Trinkwasserversorgung näher.

Die Aufbereitungsanlagen der Bodenseewasserversorgung auf dem Sipplinger Berg: Dort wird das Bodenseewasser an die Oberfläche un

Video: Warum im Bodensee nach Wasser gebohrt wird

Die Bodensee Wasserversorgung sichert für vier Millionen Menschen die Versorgung mit Wasser. Das soll auch in Zukunft so sein, trotz Klimawandel. Deswegen soll in Sipplingen ein neues, großes Wasserwerk entstehen. Die Vorbereitungen laufen.

Warum dabei auch in den Grund des Sees gebohrt wird, sehen Sie in unserem Video (bitte oben auf das Bild klicken).

Der Bodensee enthält laut Experten 50 Milliarden Liter Wasser. Er gilt als nahezu unerschöpflich, was die Trinkwasserversorgung

Trinkwasserversorgung: Den Bodensee leertrinken – geht das überhaupt?

Trinken, Kochen oder Zähneputzen: Wasser sprudelt bei uns in sehr guter Qualität aus dem Wasserhahn. Das ist für uns selbstverständlich.

Aber woher kommt unser Trinkwasser eigentlich? Und welche Auswirkungen wird der Klimawandel haben? Experten geben für den Bodenseekreis eine optimistische Prognose ab. Dennoch droht in heißen Jahren mancherorts ein Zielkonflikt.

„Alle Gemeinden im Kreis sind aktuell gut versorgt“, sagt Klaus Ruff, der Leiter des Amtes für Wasser- und Bodenschutz im Bodenseekreis zum Thema Trinkwasser.

Mit Quiz - Acht Fakten über den Bodensee, die Sie vielleicht noch nicht kannten

Über den Bodensee lassen sich viele Geschichten erzählen. Acht Fakten über das schwäbische Meer sind dabei nur ein kleiner Ausschnitt. Vielleicht sind aber auch ein paar Fragen über den See dabei, die Sie sich schon immer gestellt haben.

Wie lange dauert es, bis der See verlandet?

Ewig wird es den Bodensee nicht geben. Der See wird vor allem vom Rhein gespeist. Das Wasser fließt aus den Bergen zum See und mit sich schleppt es viele Steine, Geröll aus den Alpen.

Der Hafen von Lindau: Offenbar hat am Bodensee das Meldesystem für Umweltunfälle versagt – 15 Monate hat es gebraucht, bis ein f

Gift fürs Trinkwasser aus dem Bodensee

Eine irre Vorstellung in der modernen, angeblich so sehr vernetzten Welt: Gefährliche Chemikalien fließen durch einen Industrieunfall in den Bodensee – und Informationen darüber unterbleiben oder werden nur verzögert geliefert. Kann es so etwas geben? Ja, dies kann es.

Die Geschichte fängt damit an, dass im März Schweizer Zeitungen überraschend titeln: „Großkonzern vergiftet Bodensee mit verbotener Chemikalie“ oder auch „Giftiger Löschschaum im Bodensee entsorgt“.

Probebohrungen auf dem Bodensee

Probebohrungen für Trinkwasser-Entnahmestelle im Bodensee

Im Bodensee haben Probebohrungen für eine neue Trinkwasser-Entnahmestelle begonnen. Um die Versorgung von rund vier Millionen Menschen langfristig zu sichern, will der Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung dort bis 2035 sein Wasserwerk modernisieren und ein zweites Pumpwerk am See bauen. Die Kosten für das Projekt schätze der Verband derzeit auf mehrere Hundert Millionen Euro, sagte eine Sprecherin am Mittwoch in Bodman-Ludwigshafen (Landkreis Konstanz).

Überblick: Das ist heute im Landkreis Ravensburg wichtig.

Überblick: Das ist an diesem Montag im Landkreis Ravensburg wichtig

Welche Themen interessieren im Landkreis Ravensburg heute besonders, welche politischen Entscheidungen stehen an und was bewegt die Menschen in der Region?

Die aktuellen Nachrichten aus dem Landkreis Ravensburg im Überblick: 

++ Waldbrand in Bad Wurzach Die Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Wurzach und Eintürnen mussten am Sonntagvormittag zu einem Waldbrand bei Eintürnen ausrücken. Etwa 300 Quadratmeter seien dort in Flammen gestanden, berichtete Bad Wurzachs Kommandant Rolf Butscher auf Nachfrage.

 Unauffällig, durchsichtig, oft unterschätzt: Trinkwasser ist nicht irgendein Lebensmittel.

So viel Wasser wie alle Hallenbäder Deutschlands

Unauffällig, durchsichtig, oft unterschätzt: Trinkwasser ist nicht irgendein Lebensmittel. Sondern die Basis unseres Lebens. Das Stadtwerk am See veröffentlicht zum Tag des Wassers am 22. März Fakten für unsere Region rund um das „wichtigste Lebensmittel der Erde“. Und verlost Plätze für Führungen durch die Wasserwerke.

6,3 Millionen Kubikmeter Trinkwasser hat das Stadtwerk am See für Friedrichshafen und Überlingen 2021 „produziert“. Damit könnte man sämtliche Hallenbäder Deutschlands füllen, vergleicht Stadtwerk-Wassermeister ...

 Ein strahlender Simon Vallaster verlässt Meckenbeuren: Die Freude resultiert an diesem Abend aus der bewegenden Würdigung, die

Bewegender Abschied für „Mr. Mecka-Pedia“ Simon Vallaster

Gebührend ist Simon Vallaster am Mittwoch in öffentlicher Gemeinderatssitzung verabschiedet worden. Der Kämmerer wechselt auf 1. April hin von Meckenbeuren nach Eriskirch. Welche Bedeutung ihm in seiner Heimatgemeinde zukam, das zog sich wie ein roter Faden durch den Abend im Bildungszentrum.

Und wohl auch durch den Tag – war es doch tatsächlich Vallasters letzter Arbeitstag in Buch, sodass er mittags im Rathaus Abschied nahm und sich an seine 275.