Suchergebnis

Justin Bieber

Grammy-Frust bei manchen Pop-Superstars

Freude und Frust: Die mit Spannung erwarteten Nominierungen für die Grammys 2021 haben bei Popstars Jubel, aber auch Enttäuschung oder Zorn ausgelöst.

So beschwerte sich der Sänger Justin Bieber über die stilistische Einordnung seiner Musik. Wütender fiel die Kritik des R&B/Hip-Hop-Künstlers The Weeknd aus. Zudem ging die Debatte weiter, inwieweit die Grammys der zunehmenden Diversität in der Musikszene - etwa in puncto Hautfarbe - nach einigen Verbesserungsvorstößen nun tatsächlich gerecht werden.

Neil Young

Rock-Ikone Neil Young wird 75

Pflegeleicht war er nie - weder für Freunde und Bandkollegen noch für Plattenfirmen und Fans. Aber vielleicht kann nur ein oft unbequemer Musiker und Mensch wie Neil Young über sechs Dekaden ein so monumentales, einflussreiches Werk abliefern.

Jetzt wird der kanadische Singer-Songwriter und Gitarrist, der im Januar eigens zur (letztlich erfolgreichen) Abwahl von Donald Trump auch die US-Staatsbürgerschaft erwarb, 75 Jahre alt.

Der am 12.

Billie Eilish

„Weckrufe und Tränen“: Wie Popstars gegen Trump mobil machen

Immerhin, einige prominente Fans hat der US-Präsident in der Popszene dann doch noch neben dem notorischen Rap-Rüpel Kid Rock. Für viele Beobachter eher unerwartet kam kürzlich die Donald-Trump-Begeisterung von Punk-Pionier John Lydon alias Johnny Rotten (The Sex Pistols). Weniger überraschend war die Wahlhilfe des erzkonservativen Kiss-Mitgründers Ace Frehley.

Ansonsten ist die Zahl der Trump-Unterstützer in der US-Musikbranche mager - und die Gegnerschaft zum Mann im Weißen Haus überwältigend.

 Der Musiker Manfred Mann während eines Konzerts im Jahr 2005 in Köln am Keyboard.

Musiker Manfred Mann wird 80

Mit launigen Ohrwürmern wie „Do Wah Diddy Diddy“ oder „Mighty Quinn“ toppten Manfred Mann und seine gleichnamige Band in den 1960er-Jahren die Charts. In den 70ern gelang ihm mit Manfred Mann’s Earth Band sein größter Hit „Blinded by The Light“. Keinen dieser Songs hat er geschrieben. „Ich bin nicht so talentiert“, sagte der Musiker im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. „Ich bin ein ziemlich guter Keyboarder und ein sehr guter musikalischer Arrangeur, aber ich bin kein guter Songwriter.

Manfred Mann

Promi-Geburtstag vom 21. Oktober 2020: Manfred Mann

Mit launigen Ohrwürmern wie „Do Wah Diddy Diddy“ oder „Mighty Quinn“ toppten Manfred Mann und seine gleichnamige Band in den 60ern Jahren die Charts. In den 70ern gelang ihm mit Manfred Mann's Earth Band sein größter Hit „Blinded By The Light“.

Keinen dieser Songs hat er geschrieben. „Ich bin nicht so talentiert“, sagte der Musiker kurz vor seinem 80. Geburtstag (21.10.) der Deutschen Presse-Agentur. „Ich bin ein ziemlich guter Keyboarder und ein sehr guter musikalischer Arrangeur, aber ich bin kein guter Songwriter.

Bob Dylan und George Clooney

George Clooney und Bob Dylan verfilmen Grisham-Roman

Die Oscar-Preisträger George Clooney (59) und Bob Dylan (79) wollen als Produzenten den John Grisham Bestseller „Calico Joe“ auf die Leinwand bringen. Clooney werde auch Regie führen, berichteten die Branchenblätter „Hollywood Reporter“ und „Variety“ am Donnerstag.

Der Roman von 2012 mit dem deutschen Titel „Home Run“ dreht sich vor dem Hintergrund von Profi-Baseball um ein Familiendrama mit Betrug, Tragik und Vergebung.

„John hat eine wunderschöne Geschichte geschrieben, und die Möglichkeit, sie gemeinsam mit Bob auf die ...

Bruce Springsteen

Springsteen will auch mit über 70 rocken

Vor wenigen Wochen ist Bruce Springsteen 71 Jahre alt geworden - doch von diesem fortgeschrittenen Rockstar-Alter lässt er sich nicht beirren.

„Zur Hölle, ja“, sagt der Sänger auf eine Frage der Deutschen Presse-Agentur, ob es größere Konzertpläne für die Zeit nach Corona gebe. Ihm gehe es fabelhaft. „Ich fühle mich vitaler als je zuvor im Leben, die Band ist auf der Höhe ihrer Kunst.“

Es sei „frustrierend, dass wir nicht sofort loslegen können.

Literaturnobelpreis 2020

Lyrikerin Louise Glück bekommt Literaturnobelpreis

Die amerikanische Lyrikerin Louise Glück wird in diesem Jahr mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.

Vier Jahre nach dem Nobelpreis für den Songpoeten Bob Dylan geht der renommierteste Literaturpreis der Welt damit erneut an eine lyrische Stimme aus den USA. Die 77-Jährige wird damit „für ihre unverkennbare poetische Stimme“ ausgezeichnet, mit der sie „mit strenger Schönheit die individuelle Existenz universell macht“, wie die Schwedische Akademie am Donnerstag in Stockholm bekanntgab.

Louise Glück

Literaturnobelpreis geht an US-Lyrikerin Louise Glück

Die amerikanische Lyrikerin Louise Glück wird in diesem Jahr mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Vier Jahre nach dem Nobelpreis für den Songpoeten Bob Dylan geht der renommierteste Literaturpreis der Welt damit erneut an eine lyrische Stimme aus den USA.

Die 77-Jährige wird damit „für ihre unverkennbare poetische Stimme“ ausgezeichnet, mit der sie „mit strenger Schönheit die individuelle Existenz universell macht“, wie die Schwedische Akademie am Donnerstag in Stockholm bekanntgab.

Janis Joplin

Orkanstimme im „Club 27“: Vor 50 Jahren starb Janis Joplin

Seit ihrem Tod vor 50 Jahren gehört Janis Joplin zu einem Club, dem keines seiner Mitglieder beitreten wollte und dessen Existenz Musikfans in aller Welt bis heute traurig macht: dem berüchtigten „Club 27“ der prominenten Exzess-Opfer des Rock'n'Roll.

Innerhalb von zwei Jahren, zwischen Juli 1969 und Juli 1971, starben vier der größten Rock-Talente an den Folgen ihres wilden, ungezügelten Lebensstils - alle gerade mal 27 Jahre alt.

Neben dem Rolling-Stones-Gitarristen Brian Jones, dem düsteren Songdichter Jim Morrison ...