Suchergebnis

 Schussen-Idylle im Mündungsbereich.

Wie das „Schussenputtel“ zur Prinzessin werden kann

Die Stadt Ravensburg im Jahr 2045: Eine geradezu märchenhafte Stadtentwicklung hat sich vollzogen: „Schussenputtel“, früher gottverlassen und gedemütigt, wenn es das Stadtgebiet durchfloss, jahrhundertelang nicht viel mehr als ein Abwasserkanal, ist zur strahlend-schönen Prinzessin erblüht. Glasklar ihr Wasser wie im Blautopf, ihr im Heimatlied besungener Strand beidseitig von herrlichen Parkanlagen gesäumt, feiert sie „innerstädtische Vermählung“ mit dem Königssohn Ravensburg.

 Bei der Ausstellungseröffnung.

Künstler erfasst die schützenswerte Alb

Knapp ein Dutzend Sonderschauen hat es bislang im Albmaler-Museum im „OF 7“ im Albgut in Münsingen gegeben. Die Ausstellung, die jüngst dort eröffnet wurde, ist für Museumsleiter Martin Rath etwas ganz Besonderes. Zum ersten Mal sei eine so umfangreiche Zahl von Gemälden von Anton Geiselhart außerhalb der gleichnamigen Stiftung im Lautertal zu sehen. „Aus allen Lebensphasen, in verschiedensten Techniken“, fügt Rath hinzu.

Der in Reutlingen geborene und in Pfullingen aufgewachsene Geiselhart (1907 bis 1973) war Handwerker und ...

 Amateurfußball in der Region.

Mit weißer Weste in die Winterpause

Ein äußerst erfolgreiches Fußballjahr neigt sich am Sonntag für die Bezirksligakicker des FC Blaubeuren dem Ende zu. Sie stehen derzeit auf dem zweiten Tabellenrang und zählen trotz heftigem Tiefstapelns zu den Topfavoriten auf den zweiten Platz. Am Sonntag soll es im Heimspiel gegen den TSV Obenhausen nochmals in diese Richtung gehen.

Unglaubliche acht Spieltage ist der FC Blaubeuren nun schon ohne Niederlage, was ihn letztendlich nicht nur auf Rang zwei katapultierte, sondern auch auf Tuchfühlung zum Tabellenersten von der SSG Ulm.

Schelklingens Liederkranzdirigent Albrecht Krokenberger (dunkelrotes Hemd) wurde jetzt auch zum stellvertretenden Chorverbandsle

Chorverband Donau-Bussen trifft sich in Schelklingen

Mit seinem langjährigen und erfahrenen Präsidenten Wolfgang Oberndorfer geht der Chorverband Donau-Bussen in sein Jubiläumsjahr 2020. Dann wird der Chorverband 100 Jahre alt, und dieser Verbandsgeburtstag wird am 29. März mit einem Festakt im Rathaus von Munderkingen gefeiert. Außerdem wird es im Jubiläumsjahr drei sogenannte Eckkonzerte mit den drei Chören aus Öpfingen, Rulfingen und Burladingen geben, die zuerst am 25. April im Alb-Donau-Kreis, am 16.

 Eckhard Froeschlin zeigt die Pacific Coast als Radierung samt Druckvorlage in seinem Atelier in Scheer.

Eckhard Froeschlin lässt sich über die Schulter schauen

Der Künstler Eckhard Froeschlin öffnet am Samstag, 9. November, und Sonntag, 10. November, jeweils von 11 bis 17 Uhr, sein Atelier in der Alten Papierfabrik in Scheer. Es ist das fünfte Wochenende der offenen Ateliertür. Gezeigt werden neben seinem Arbeitsort auch neue Radierungen als Jahresgaben, Pastellmalereien und Künstlerbücher.

Noch ist Eckhard Froeschlin dabei, das Atelier vorzubereiten. Sieben Jahresgaben werden am Wochenende ausgestellt und zum Vorzugspreis angeboten.

 Mit dem Blautalbähnle erkundeten die Bad Buchauer Ausflügler Blaubeuren.

Feuerwehr-Senioren auf Besuch beim „Klötzle Blei“

Die Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Buchau hat bei schönstem Herbstwetter einen Ausflug nach Blaubeuren gemacht. Mit dabei waren selbstverständlich auch die Ehefrauen und Witwen ehemaliger Kameraden.

Mit zwei Kleinbussen machte man sich auf den Weg in den Talkessel der Urdonau, der sich im schönsten Sonnenschein präsentierte. Um den Fußgeschädigten eine längere Wanderung zu ersparen, stieg man in das Blautalbähnle um, um die historische Altstadt, die zu den besterhaltenen mittelalterlichen Altstädten des Landes zählt, ...

 Der Blautopf in Blaubeuren wird während des Ausflugs auch besucht.

Seniorenausflug führt nach Blaubeuren

Der Seniorenausflug der Stadt Gammertingen führt in diesem Jahr nach Blaubeuren und an den Blautopf. Laut Mitteilung des Gemeinderats und der Stadtverwaltung können alle Bürger ab 70 Jahren an dem Ausflug teilnehmen – jüngere Ehepartner sind selbstverständlich ebenso willkommen wie Personen, die schlecht zu Fuß sind. Der Halbtages-Ausflug findet am Mittwoch, 6. November statt. Am Zielort haben Teilnehmer die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Führungen Zum einen gibt es die Möglichkeit, eine Führung durch das urgeschichtliche Museum zu ...

Die Familie Scheer übergibt der Stadt Blaubeuren ihre Sammlung von Elfenbeinobjekten (v. r.): Ulrich Scheer, seine Frau Marie-Ch

Diesen Familienschatz stiften Nachkommen eines Schnitzers jetzt der Stadt Blaubeuren

Wer hätte gedacht, dass in Blaubeuren Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts Elfenbeinschnitzer lebten? Die Nachkommen des Holz- und Elfenbeinschnitzers Jean Dreher haben der Stadt nun den kompletten Elfenbeinschatz der Familie vermacht – unter der Bedingung, dass die Objekte ausgestellt und die Blaubeurer Elfenbeinschnitzerei und ihre Protagonisten in den historischen Zusammenhang eingeordnet werden.

Der 1854 geborene Jean Dreher lernte das Schnitzhandwerk in Geislingen, wo es seit hunderten Jahren Tradition hatte.

Maximilian Fahr in seiner Taucherhütte, gemeinsam mit seiner Verlobten Rafaela Svetlik.

Trotz spektakulärer Rettungsaktion - Lebensretter Maximilian Fahr bleibt bescheiden

Für seine spektakuläre Rettung eines Tauchers aus einem gefluteten Bergwerk im vergangenen Jahr unter eigener Lebensgefahr wurde dem Emerkinger Maximilian Fahr von Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Rettungsmedaille des Landes Baden-Württemberg verliehen.

Bürgermeister Paul Burger übergab die Medaille und einen Geldbetrag bereits Anfang September im Rahmen einer Gemeinderatssitzung. Dabei hat Fahr für seine 29 Jahre bereits vieles von der Welt gesehen, häufig Orte, die vor ihm noch niemand besucht hat.

 Bürgermeister Jörg Seibold zeigt die einstige Partnerschaftsurkunde.

Begegnen, zusammenstehen und Bewusstsein schärfen

Es ist ein Bekenntnis – zur Gemeinsamkeit, zum Vertrauen und zu Europa. In Blaubeuren ist am Samstagabend im Kleinen Großen Haus das 40-jährige Bestehen seit Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde der Stadt am Blautopf mit Brecknockshire gefeiert worden. Neben Worten der Dankbarkeit wurde das Thema des Brexit nicht ausgespart.

Es war der 28. September 1979 als der damalige Bürgermeister der Stadt Blaubeuren, Georg Hiller, sowie der „Mayor of the Borough of Brecknock“, Harry Fricker, die Urkunde unterzeichneten und damit die ...