Suchergebnis

Die SG Ochsenhausen/Biberach (von links Theresa Habrik, Luisa Wiest und Marie Habrik) landete zwei Heimsiege.

SG Ochsenhausen/Biberach fährt zwei Heimsiege ein

Zwei Spiele, sechs Punkte: Das ist die Bilanz der Landesliga-Volleyballerinnen der SG Ochsenhausen/Biberach beim Heimspieltag in Ochsenhausen gewesen. Mit 3:1 bezwang das Team des Trainergespanns Inge Arendt und Malte Missoweit den TSV Blaustein und mit 3:0 den VC Baustetten.

Das routinierte Team des TSV Blaustein wurde von Beginn an durch variable Angriffe der SG-Außenspielerinnen Madlen Maurer, Tabea Willmann und Anne Jakob – die von Zuspielerin Theresa Habrik gut vorbereitet wurden – unter Druck gesetzt.

 Der TSV Blaubeuren (blau) zeigte, auch wenn ein Dreier ausblieb, wieder einmal eine starke Leistung. Gegen den TSV Langenau gab

FV Asch/Sonderbuch verpasst großen Sprung

Der letzte Spieltag der Fußball-Bezirksliga vor der Winterpause brachte keine neuen Erkenntnisse. Dass der FC Burlafingen (3:7 bei Türkspor Neu-Ulm II) und der TSV Obenhausen (2:4 bei Srbija Ulm) schon für die Kreisliga planen können, war bereits bekannt. Der SV Offenhausen läuft unterdessen Gefahr, es den beiden bayerischen Mitstreitern gleich tun zu müssen. Der SVO ließ beim 2:2 gegen den FV Asch/Sonderbuch wichtige Punkte liegen.

Türkspor Neu-Ulm II – FC Burlafingen 7:3 (2:0).

Der TSV BLaubeuren spielt heuer ein Kellerduell.

Der FV Asch/Sonderbuch schielt Richtung Mittelfeld

Der letzte Hinrundenspieltag und letzte Spieltag vor der Winterpause könnte in der Fußball-Bezirksliga nochmals für Bewegung im Tabellenkeller sorgen. Mit einem Sieg beim SV Offenhausen kann sich der FV Asch/Sonderbuch erstmals beruhigter in die Winterpause verabschieden. Der TSV Blaubeuren steht im Heimspiel gegen den TSV Langenau etwas mehr unter Druck.

Noch einmal geht es für die Blautopteams in der Bezirksliga um wichtige drei Zähler vor der Winterpause, die vor allem für den FV Asch/Sonderbuch als Aufsteiger eine dann doch ...

 In seinem Vortrag sollte es um Natur und Kultur Russlands gehen.

Reisevortrag über Russland abgesagt: Autor fordert Schadensersatz

Er ist in der Region für seine Reisevorträge bekannt, doch beim Thema Russland macht ihm die Stadt Neu-Ulm einen Strich durch die Rechnung. Sie hat einen für den 25. November geplanten Vortrag von Carsten Schmidt abgesagt. Der Grund: Laut Stadt werden derzeit alle geplanten Veranstaltungen in städtischen Räumen vorzeitig überprüft, die im Kontext zur Ukraine und Russland stehen. Man wolle Konfliktpotenzial vermeiden. Doch wollte Carsten Schmidt überhaupt über Politik sprechen?

Ab Montag werden von der Blaubeurer Bürgerstiftung wieder Vespertüten gepackt.

Blaubeurer Vesperwoche startet

Die Bürgerstiftung Blaubeuren hat sich der Unterstützung finanzschwacher Mitbürger verschrieben. Ab dem heutigen Montag, 21. November, strarten gleich zwei Projekte die sie initiiert hat: die Blaubeurer Vesperwoche und einen Einkaufsmöglichkeit im Blausteiner DRK-Tafelladen.

Diese Menschen werden unterstütztDie Bürgerstiftung unterstützt Blaubeurer, die Grundsicherung im Alter, Arbeitslosengeld II (Hartz IV) oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen, erhalten bei den Technischen Werken (TWB) bei einem Eigenanteil ...

 Theresa Habrik beim Aufschlag.

SG Ochsenhauen/Biberach II siegt auswärts mit 3:0

Die Volleyballerinnen der Spielgemeinschaft SV Ochsenhausen/TG Biberach II haben in der Frauen-Landesliga Süd ihr Auswärtsspiel beim TSV Eningen mit 3:0 (25:19, 25:19, 25:20) gewonnen. Damit blieb die SG erstmals in dieser Saison ohne Satzverlust.

Zu Beginn überrumpelten die Mädchen von Inge Arendt und Malte Missoweit die Gastgeberinnen und gingen schnell mit 6:2 in Führung. Doch dann fingen sich die Eningerinnen und aus leichten Fehlern in der Annahme und überhastetem Angriffsverhalten resultierte in kurzer Zeit ein 10:15-Rückstand.

 Max Reiner feierte am Sonntag ein gelungenes Debüt als Kreisläufer.

HRW beweist gute Moral in Denkendorf

Der HRW Laupheim hat in der Handball-Verbandsliga auch sein achtes Saisonspiel verloren. Trainer Sven Schröder attestierte seinem Team nach der 24:42 (7:22)-Niederlage beim TSV Denkendorf jedoch eine über weite Strecken gute Leistung.

„Die Mannschaft hat bis zum Schluss toll gekämpft. Das muss man ihr angesichts eines 7:22-Pausenrückstands zugutehalten“, lobte HRW-Trainer Sven Schröder sein Team. Besonders zufrieden war er mit dem ersten Viertel des Spiels.

Die Spielgemeinschaft der TG Biberach III und des TSV Reute spielt in der Kreisliga groß auf und feiert einen überraschenden Sie

Spielgemeinschaft Biberach/Reute stürzt Tabellenführer

Biberach/Mittelbiberach-Reute - Die Spielgemeinschaft des TSV Neu-Ulm und der SF Blaustein gilt als klarer Favorit in der Kreisliga und führte nach zwei Auftaktsiegen die Liga auch souverän an. Auf dem Papier ist Neu-Ulm/Blaustein der Spielgemeinschaft (SG) der TG Biberach III und des TSV Reute zudem haushoch überlegen. Die mit vielen jungen Spielern gespickte SG war beim Heimspiel jedoch hungrig und hochmotiviert. Außerdem war es sicherlich kein Nachteil, dass der Gegner nur zu siebt anreisen konnte und Luca Sörgel Brett 6 kampflos gewann.

Kreisläufer Tarik Nokic (rechts) teilte dem HRW mit, dass er den Verein verlässt und ab sofort für den Baden-Württemberg-Oberlig

Hiobsbotschaften und gute Nachrichten für HRW Laupheim

Der HRW Laupheim greift nach einem spielfreien Wochenende wieder in das Geschehen in der Handball-Verbandsliga-Staffel II ein. Das immer noch punktlose Schlusslicht (0:14 Zähler/147:222 Tore) gastiert am Sonntag (Anwurf: 17.15 Uhr) beim Tabellenachten TSV Denkendorf (8:8 Punkte/224:229 Tore), der vor Wochenfrist bei der HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf seinen vierten Sieg einfahren konnte (32:27).

„Die Pause hat uns gutgetan, gerade bei unserem kleinen Kader“, sagt HRW-Trainer Sven Schröder.

Bad Blau schließt Außenbecken bis Weihnachten

Rund ein Drittel der mit Erdgas erzeugten Wärmeenergie im Bad Blau wird zum Heizen des Solebeckens im Außenbereich des Freizeit- und Erholungsbads benötigt. Aufgrund der aktuellen Gasmangellage ist der Gemeinderat der Stadt Blaustein nun dem Vorschlag der Verwaltung gefolgt, als weitere Energiesparmaßnahme vom 15. November an das Außenbecken zu schließen. Dies teilt die Verwaltung der Gemeinde mit.

Zuvor hatte das Bad bereits seinen Energieverbrauch von mehr als 3,5 Millionen kWh jährlich auf unter drei Millionen abgesenkt, schreibt ...