Suchergebnis

Robert Jungwirth

Gemeinsam wollen diese beiden für die Grünen in den Landtagswahlkampf ziehen

Der Blausteiner Robert Jungwirth, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag, und Kreisrätin Bettina Egle aus Ehingen wollen gemeinsam für den Landtag kandidieren. In einigen Ortsverbänden im Wahlkreis 65 Ehingen haben sie sich schon vorgestellt, weitere sollen nach der Sommerpause folgen. Die Nominierungsversammlung der Grünen findet voraussichtlich im September statt.

„Man kommt im Kreistag immer wieder an den Punkt, an dem man sich denkt, dass es jetzt Regelungen vom Land bräuchte“, sagt die Ehingerin Bettina Egle und ...

Selbst wenn die Besuchergrenze von 950 Badegästen am Badesee Erbach erreicht wird, bietet das Gelände viel Platz, um sich aus de

Bei Hitze zum Badesee - Großer Andrang am Wochenende erwartet

Die Wasserqualität: nachgewiesenermaßen drei Sterne. Das Wetter: kaum Wolken, Temperaturen weit über 25 Grad. Der Andrang am Wochenende: wohl riesig. Die Voraussetzungen sind trotz der aktuellen Umstände bestens geeignet für den Spaß im Wasser. Nach einem recht ruhigen Auftakt in die Badesaison vor sechs Wochen (wir berichteten) hat sich die Situation erwartungsgemäß geändert. „In Summe bin ich aber sehr zufrieden, wie es am Badesee läuft“, sagt Erbachs Bürgermeister Achim Gaus.

Kickboxer gegen die Polizei: Der Ulmer Hauptbahnhof wurde am vergangenen Montag Schauplatz einer brutalen Attacke, die schon im

Polizei-Prügelei am Ulmer Bahnhof: Täter war Kickbox-Meister

Szenen wie aus einem Brutalo-Action-Film müssen sich wie berichtet am vergangenen Montagnachmittag am Ulmer Hauptbahnhof abgespielt haben: Mehrere Streifen der Bundes- und Landespolizei versuchten, zwei in einer Regionalbahn randalierenden jungen Männern Herr zu werden.

Doch die Aggressoren, ein 18-jähriger professioneller Kampfsportler und sein 20 Jahre alter Begleiter, prügelten auch am Bahnsteig sofort auf die Polizisten ein. Unter anderem mit gezielten Fußtritten.

Sybille Wolf freut sich auf die neuen Aufgaben als Vorsiitzende der Gesellschaft für Urgeschcihte.

Sibylle Wolf leitet jetzt die GFU

Die promovierte Archäologin und Koordinatorin des Senckenberg Centre for Human Evolution and Palaeoenvironment an der Universität Tübingen, Sibylle Wolf, leitet künftig die Gesellschaft für Urgeschichte und dem Förderverein des Urgeschichtlichen Museums Blaubeuren (kurz: GFU). Sie ist in der Mitgliederversammlung Ende Juli zur neuen Vorsitzenden des Vereins gewählt worden. Damit führt der Verein eine Tradition fort, die einst mit dem Gründer Joachim Hahn begann, nämlich dass ein Mitarbeiter der Universität Tübingen, im aktuellen Fall eine ...

So soll der neue Komplex aussehen, wenn er fertig ist.

Rehm erweitert Standort in Seißen

Die Firma Rehm Thermal Systems hat an ihrem Firmensitz in Blaubeuren-Seißen mit einem Neubau Platz für künftige Herausforderungen, Innovationen und – vor allem – Mitarbeiter geschaffen. Das neue Gebäude bietet so eine ideale Basis für die Weiterentwicklung des Herstellers thermischer Systemlösungen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die ersten Rehm-Mitarbeiter sind bereits vom bestehenden Firmengebäude in den Neubau umgezogen.

Das neue Verwaltungs- und Entwicklungsgebäude wurde direkt an die bereits bestehenden Gebäude ...

Kinder erkunden beim Ferienprogramm in Blaubeuren den Wald

Sommerferienprogramm in Blaubeuren ist gestartet

Durch die aktuell eingeschränkte Situation können nicht alle geplanten Veranstaltungen im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Blaubeuren für die Kinder und Jugendlichen in den anstehenden Sommerferien stattfinden. Die Verwaltung ist aber froh, dass durch die nun aktuell geltende landesweite allgemeine Corona-Verordnung doch ein Großteil der Programmpunkte angeboten werden kann.

Dies bedeutet zwar für alle Veranstalter einen erheblichen Mehraufwand an Organisation und Verantwortung.

Abteilungsleiter des WG Bruno Kellermeier (l.) und Klassenlehrer Philipp Lachenmaier mit Preisträgerin Lea Gemmi.

Spitzenabitur am Wirtschaftsgymnasium

Ehingen (sz) - Die mündlichen Abiturprüfungen am Wirtschaftsgymnasium der Kaufmännischen Schule Ehingen haben Ende Juli stattgefunden. 91 Schüler haben das Abitur mit einem bemerkenswerten Gesamtdurchschnitt von 2,2 bestanden. 26 Schülerinnen und Schüler erhalten einen Preis und ebenfalls 20 Schüler eine Belobigung. Die Traumnote von 1,0 erhielten gleich zwei Schülerinnen: Sowohl Lea Gemmi wie auch Laura Fideler schafften dieses herausragende Ergebnis.

 Eine Laichingerin ist aufgefallen, dass so manche Personen im Bus keine Maske tragen. Sie fühlte sich nicht wohl.

Ohne Mund-Nasen-Schutz im Bus: Laichingerin über Verhalten besorgt

Eine Laichingerin macht sich Sorgen. Jüngst war sie mit dem Bus von Blaubeuren in die Leinenweberstadt unterwegs – und musste dabei feststellen: Im Bus trug nicht jeder einen Mund-Nasen-Schutz. Die Laichingerin, die nicht namentlich genannt werden möchte, schildert ihre Erfahrungen in einem Brief an die Donau-Iller-Nahverkehrsverbund-GmbH und erhält kurze Zeit später auch eine Antwort.

Das war passiert: Die Laichingerin fuhr Ende Juli mit dem Bus von Blaubeuren nach Laichingen.

Polizist-Illustration

Männer greifen Reisende und Polizisten an: Fünf Verletzte

Zwei Männer haben in einer Regionalbahn und am Ulmer Hauptbahnhof mindestens zwei Reisende und drei Polizisten verletzt. Nach Polizeiangaben vom Dienstag hatten sich mehrere Menschen von den wohl lautstark telefonierenden Verdächtigen gestört gefühlt. Als sie die 18 und 20 Jahre alten Männer auf deren Verhalten ansprachen, sollen die beiden sofort aggressiv reagiert und zwei Fahrgästen unvermittelt ins Gesicht geschlagen haben.

Daraufhin warteten am Ulmer Hauptbahnhof den Angaben nach bereits mehrere Polizeistreifen auf den ...

 Am Ulmer Hauptbahnhof kam es zur Auseinandersetzung mit der Polizei.

Männer schlagen auf Zugreisende und Polizisten ein

Zwei Männer im Alter von 18 und 20 Jahren haben am Montagnachmittag gegen 16.15 Uhr mindestens zwei Reisende in einem Regionalzug geschlagen und verletzt sowie mehrere hierauf eingesetzte Polizisten am Ulmer Hauptbahnhof angegriffen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sprachen in einer Regionalbahn zwischen Blaubeuren und Ulm offenbar zunächst mehrere Reisende die beiden jungen Männer an, da sie wohl lautstark telefonierten und mehrere Mitfahrer sich dadurch gestört fühlten.