Suchergebnis

Die von Katrin Albsteiger empfohlene Quiche.

Dieses Kochbuch verrät schwäbische Lieblingsrezepte von Köchen und Politpromis

Will der Schwabe ein Klagelied anstimmen, über die Härte und Grobheit des Lebens auf Erden, dann braucht er gar kein „Zuckerschlecken“, um Vergleiche zu ziehen. Nicht mal einen „Ponyhof“. „S’Läba isch koi Schlotzer“, sagt er – das Leben ist kein Lolli. Denn ein Lolli genügt dem Schwaben nicht. Schwaben – dies ist der Landstrich der Kässpatzen und Zwiebelrostbraten, das Hoheitsgebiet der „Seidawirschtle“ und Linsengerichte. Schwäbische Küche ist mehr als der Tinnitus, mit dem sich die Seitenbacher-Müsli-Werbung in jeden Gehörgang fräst.

TSG Ehingen richtet Blitzturnier aus

Die TSG Ehingen richtet am Samstag, 15. August, seinen Berg-Bier-Cup aus. Bei der vierten Auflage des Blitzturniers im Ehinger Stadion sind neben der Mannschaft des Gastgebers zwei weitere Bezirksligisten aus anderen Bezirken (SV Eberhardzell, FC Blaubeuren) und ein bayerischer Landesligist (FV Illertissen II) dabei. Beim Berg-Bier-Cup erhalten die teilnehmenden Mannschaften die Möglichkeit, ihre Form intensiv unter wettkampfähnlichen Bedingungen zu testen.

 Der SV Ringingen (blau) gewann ein Testspiel gegen die neue Spielgemeinschaft Emerkingen/Ehingen-Süd II.

Fußballvereine im Endspurt

Den Beginn der Verbandsrunde in Sichtweite, haben am zurückliegenden Wochenende wieder viele Mannschaften der Region nochmals getestet. Allerdings mussten in Munderkingen und Öpfingen die Spiele wegen Spielermangels der Gäste aus Laiz und Langenau ausfallen. Die SF Donaurieden zeigten sich in Torlaune.

SV Lonsee – SG Altheim 1:1 (0:0). - Tore: 0:1 Florian Madl (60.), 1:1 (70.). - Das Team von Trainer Martin Blankenhorn hatte nur zwölf Spieler dabei.

 Die Gruppe „R.T.W.W mit Benno, Martin und Iskren bestreitet ihren ersten Auftritt.

Musik wummert aus dem Zentrum Blaubeurens

Manche haben es sich auf den Holzstühlen bequem gemacht, andere nutzen die Wiese, wieder andere suchen den Schatten: Im Blaubeurer Stadtpark nahe Kloster und Hallenbad fand das „Rock im Park“ – organisiert von der Kulturinitiative „Blautöne“ – statt.

Es sollte ein „bisschen Kultur für Daheimgebliebene“ sein, so Hans Wild. Im Vorfeld habe es natürlich auch kritische Stimmen zwecks Corona gegeben. „Aber es ist toll, wie alle mithelfen und zusammenhalten.

Robert Jungwirth

Gemeinsam wollen diese beiden für die Grünen in den Landtagswahlkampf ziehen

Der Blausteiner Robert Jungwirth, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag, und Kreisrätin Bettina Egle aus Ehingen wollen gemeinsam für den Landtag kandidieren. In einigen Ortsverbänden im Wahlkreis 65 Ehingen haben sie sich schon vorgestellt, weitere sollen nach der Sommerpause folgen. Die Nominierungsversammlung der Grünen findet voraussichtlich im September statt.

„Man kommt im Kreistag immer wieder an den Punkt, an dem man sich denkt, dass es jetzt Regelungen vom Land bräuchte“, sagt die Ehingerin Bettina Egle und ...

Selbst wenn die Besuchergrenze von 950 Badegästen am Badesee Erbach erreicht wird, bietet das Gelände viel Platz, um sich aus de

Bei Hitze zum Badesee - Großer Andrang am Wochenende erwartet

Die Wasserqualität: nachgewiesenermaßen drei Sterne. Das Wetter: kaum Wolken, Temperaturen weit über 25 Grad. Der Andrang am Wochenende: wohl riesig. Die Voraussetzungen sind trotz der aktuellen Umstände bestens geeignet für den Spaß im Wasser. Nach einem recht ruhigen Auftakt in die Badesaison vor sechs Wochen (wir berichteten) hat sich die Situation erwartungsgemäß geändert. „In Summe bin ich aber sehr zufrieden, wie es am Badesee läuft“, sagt Erbachs Bürgermeister Achim Gaus.

Kickboxer gegen die Polizei: Der Ulmer Hauptbahnhof wurde am vergangenen Montag Schauplatz einer brutalen Attacke, die schon im

Polizei-Prügelei am Ulmer Bahnhof: Täter war Kickbox-Meister

Szenen wie aus einem Brutalo-Action-Film müssen sich wie berichtet am vergangenen Montagnachmittag am Ulmer Hauptbahnhof abgespielt haben: Mehrere Streifen der Bundes- und Landespolizei versuchten, zwei in einer Regionalbahn randalierenden jungen Männern Herr zu werden.

Doch die Aggressoren, ein 18-jähriger professioneller Kampfsportler und sein 20 Jahre alter Begleiter, prügelten auch am Bahnsteig sofort auf die Polizisten ein. Unter anderem mit gezielten Fußtritten.

Sybille Wolf freut sich auf die neuen Aufgaben als Vorsiitzende der Gesellschaft für Urgeschcihte.

Sibylle Wolf leitet jetzt die GFU

Die promovierte Archäologin und Koordinatorin des Senckenberg Centre for Human Evolution and Palaeoenvironment an der Universität Tübingen, Sibylle Wolf, leitet künftig die Gesellschaft für Urgeschichte und dem Förderverein des Urgeschichtlichen Museums Blaubeuren (kurz: GFU). Sie ist in der Mitgliederversammlung Ende Juli zur neuen Vorsitzenden des Vereins gewählt worden. Damit führt der Verein eine Tradition fort, die einst mit dem Gründer Joachim Hahn begann, nämlich dass ein Mitarbeiter der Universität Tübingen, im aktuellen Fall eine ...

So soll der neue Komplex aussehen, wenn er fertig ist.

Rehm erweitert Standort in Seißen

Die Firma Rehm Thermal Systems hat an ihrem Firmensitz in Blaubeuren-Seißen mit einem Neubau Platz für künftige Herausforderungen, Innovationen und – vor allem – Mitarbeiter geschaffen. Das neue Gebäude bietet so eine ideale Basis für die Weiterentwicklung des Herstellers thermischer Systemlösungen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die ersten Rehm-Mitarbeiter sind bereits vom bestehenden Firmengebäude in den Neubau umgezogen.

Das neue Verwaltungs- und Entwicklungsgebäude wurde direkt an die bereits bestehenden Gebäude ...

Kinder erkunden beim Ferienprogramm in Blaubeuren den Wald

Sommerferienprogramm in Blaubeuren ist gestartet

Durch die aktuell eingeschränkte Situation können nicht alle geplanten Veranstaltungen im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Blaubeuren für die Kinder und Jugendlichen in den anstehenden Sommerferien stattfinden. Die Verwaltung ist aber froh, dass durch die nun aktuell geltende landesweite allgemeine Corona-Verordnung doch ein Großteil der Programmpunkte angeboten werden kann.

Dies bedeutet zwar für alle Veranstalter einen erheblichen Mehraufwand an Organisation und Verantwortung.