Suchergebnis

Videokonferenzen erfreuen sich großer Beliebtheit, auch unter Bürgermeistern.

So organisieren sich die Bürgermeister des Landkreises in der Pandemie

In Zeiten von Corona mit oft sehr kurzfristig wechselnden An- und Herausforderungen für alle, versuchen Gemeinden im Alb-Donau-Kreis mehr interkommunale Zusammenarbeit. Das Instrument nennt sich „interkommunale Sprengel“ und dient dem schnellen Informations- und Erfahrungsaustausch.

Vier solcher kommunenübergreifender Sprengel haben sich im Alb-Donau-Kreis gebildet. Jeder Bereich umfasst im Schnitt rund 50 000 Einwohner. Da gibt es beispielsweise den Sprengel auf der Laichinger Alb, der den Namen Alb Nord trägt.

Hinfahren und testen lassen: Ab dieser Woche gibt es auch in Munderkingen eine Corona-Schnellteststation.

Corona-Teststation an der B311 geht in Betrieb

Ins Kino gehen, ein Theaterstück sehen, im Restaurant eine warme Pizza aus dem Steinofen genießen. All das sind Tätigkeiten, die einmal selbstverständlich waren, heute aber nur in wenigen Städten in Deutschland möglich sind. Und dort, wo die Menschen einkaufen oder ins Restaurant gehen können, brauchen sie etwas, das wohl in den kommenden Wochen an weiterer Bedeutung gewinnen wird: den Nachweis eines negativen Corona-Tests.

Schon ist der Bedarf in der Region da, doch nicht überall gibt es Angebote für Bürger.

Volkshochschulen

VHS-Leiterin kritisiert Politik: „Wir werden oft vergessen“

Sie sitzt an ihrem Schreibtisch. Es stapeln sich Hefte, Bücher und Prospekte. Oben auf liegt das Programm der Volkshochschule Laichingen-Blaubeuren-Schelklingen. Ilse Fischer-Giovante blickt vom PC auf. Sie stoppt das Tippen, nimmt sich Stift und Kalender und tätigt einen Eintrag. Sie lächelt.

Im nächsten Moment ist sie ganz ernst. Die Leiterin der Volkshochschule Laichingen-Blaubeuren-Schelklingen steckt inmitten vieler Arbeit. Sie und ihr Team ruhen während der Corona-Pandemie nicht.

So sieht ein Intensivbett im Ehinger Alb-Donau-Klinikum aus.

So ist die Situation der Intensivstationen in der Region

Laut Gesundheitsminister Jens Spahn befinden sich in Deutschland aktuell rund 4500 Corona-Patienten auf den Intensivstationen der Krankenhäuser. „Wenn es so weitergeht, sind es zu viele für unser Gesundheitssystem“, so der Minister. Auch im Alb-Donau-Kreis sind die Intensivstationen in den Krankenhäusern Ehingen und Blaubeuren voll – das alles sei aber normal, wie Daniela Rieker, Pressesprecherin der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales,betont.

15 von 16 Betten belegt „In den Krankenhäusern zeigt sich, wie ernst die Situation ist“, ...

 Polizisten kontrollieren regelmäßig, ob die Corona-Regelungen eingehalten werden.

Corona: Polizei zeigt mehrere Menschen wegen Verstößen an

Mehrere Personen musste die Polizei nach Verstößen gegen die Corona-Verordnung in der vergangenen Woche anzeigen. Regelmäßig führt das Polizeipräsidium Ulm Kontrollen durch und überprüft, ob sich die Menschen an die Vorschriften der Corona-Verordnung halten. Insbesondere das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung und die Pflicht zum Einhalten des Mindestabstandes haben die Beamten dabei im Blick.

Insgesamt 514 Personen stellte die Polizei seit Samstag präsidiumsweit fest, die sich nicht an die Vorschriften der Corona-Verordnung hielten.

Musikunterricht per Laptop

Musikschule: Warum Online-Unterricht alleine nicht reicht

Instrumental- und Vocalunterricht per Video sind für die Lehrkräfte der Musikschule Blaubeuren-Laichingen-Schelklingen mittlerweile schon Alltag. Denn seit dem Lockdown Mitte Dezember ist die Musikschule für Präsenzunterricht geschlossen. Nur für vier Tage durfte sie Einzelunterricht anbieten, aber musste mit der Ankündigung der Notbremse für den Alb-Donau-Kreis wieder auf den Online-Unterricht ausweichen. Die Schüler kämpfen um ihre Motivation, den Lehrkräften fehlt es an Planungssicherheit, und Verständnis für ihre Situation.

Betonwände stützen die Fahrbahn der Sonderbucher Steige in Blaubeuren.

Schäden an der Stützmauer der Sonderbucher Steige müssen weichen

Die Fahrbahn der Sonderbucher Steige ist derzeit im unteren Bereich in der Fahrtrichtung von Blaubeuren nach Sonderbuch verengt und die dort erlaubte Höchstgeschwindigkeit wurde auf 30 km/h heruntergesetzt (SZ berichtete). 

Die Fahrbahn oberhalb des Blautopfes ist bereits im 19. Jahrhundert mithilfe einer Stützkonstruktion in den Hang gebaut worden. Dirk Holthausen vom Fachdienst Straßen am Landratsamt des Alb-Donau-Kreise, welches für diese Kreisstraße verantwortlich ist, erklärt: An manchen Stellen habe es ausgereicht, die ...

Im Foyer des Blaubeurer Hallenbads ist ein Corona-Testzentrum.

Corona-Testzentren in Blaubeuren auch über Ostern geöffnet

Seit dem 19. März sind in Blaubeuren zwei Testzentren in Betrieb, ein städtisches und ein privates. Beide Zentren bieten nun auch über die Feiertage die Möglichkeit zur Testung.

Das städtische Testzentrum im Hallenbad-Foyer ist jeden Dienstag und Freitag von 18.30 bis 20.30 Uhr Uhr geöffnet. Die Schnelltests werden von geschultem Personal des Roten Kreuzes (DRK) durchgeführt. Für den Testablauf müssen etwa 20 Minuten eingeplant werden.

Derzeit werden bei der Bäckerei Kirsamer keine Backwaren verkauft. Die Filialen sind geschlossen.

Corona-Fälle bei Kirsamer: Bäckerei muss fürs Erste schließen

Die Bäckerei Kirsamer aus Laichingen hat derzeit ihre Filialen geschlossen. Der Grund: ein Corona-geschuldeter Mitarbeiterengpass. Ein Schild am Laichinger Ladengeschäft weist die Kunden darauf hin.

Das sagt der Firmenchef Firmenchef Armin Kirsamer erklärt im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“: „Seit vergangener Woche sind Mitarbeiter in Quarantäne, weil sie Kontakt mit Corona-Infizierten hatten.“ Im Betrieb selbst habe es Infizierte mit der britischen Mutation gegeben.

Dr. Sinisa Markovic ist in München geboren und übernimmt zum 1. April die Ehinger Kardiologie.

Ein Mann fürs Herz: Kardiologie bekommt neuen Chefarzt

Die Kardiologie im Ehinger Alb-Donau Klinikum bekommt zum 1. April einen neuen Chefarzt. PD Dr. Sinisa Markovic wird die Tätigkeit als Chef für Innere Medizin und Kardiologie aufnehmen, nachdem er viele Jahre bis Ende März, zuletzt als geschäftsführender Oberarzt an der Universitätsklinik Ulm tätig war.

Viel rumgekommen Dr. Sinisa Markovic ist entspannt. Er sitzt in einem der Konferenzräume des Ehinger Klinikums. Der neue Chef der Kardiologie trägt eine graue Jeans und ein weißes Hemd.