Suchergebnis

Erstürmung des Hotels

Burkina Faso: 26 Tote bei Terroranschlag auf Hotel und Café

Bei einem islamistischen Terroranschlag auf ein Restaurant und ein Luxushotel in der Hauptstadt von Burkina Faso sind 26 Menschen getötet worden.

Weitere 56 wurden teils schwer verletzt, wie Premierminister Paul Kaba Thiéba nach einer Krisensitzung des Kabinetts erklärte. Bei der Erstürmung des Hotel Splendid in Ouagadougou wurden demnach 126 Menschen aus der Gewalt der Angreifer befreit, weitere 30 wurden im Restaurant „Cappuccino“ in Sicherheit gebracht.

Marc Christian Kaboré

Kaboré neuer Präsident in Burkina Faso

Der Oppositionspolitiker und frühere Regierungschef Marc Christian Kaboré ist neuer Präsident in Burkina Faso.

Nach dem in der Nacht zum Dienstag veröffentlichten vorläufigen Endergebnis errang der 58-Jährige insgesamt 53,49 Prozent der Stimmen, während sein schärfster Herausforderer, der ehemalige Finanzminister Zéphirin Diabré, 29,65 Prozent erhielt. Nach Berichten der Medien in Ouagadougou gratulierte Diabré dem Wahlsieger noch in der Nacht zum Erfolg.

Ouagadougou

Putschisten in Burkina Faso geben in letzter Minute auf

Kurz vor einem drohenden Angriff der Streitkräfte haben die Putschisten in Burkina Faso aufgegeben und eine Rückkehr zur Demokratie versprochen.

Der Anführer des Umsturzes, Gilbert Diendéré, bat das Land und die internationale Gemeinschaft am Abend in einer im staatlichen Fernsehen verlesenen Erklärung um Entschuldigung. 

Diendérés rund 1200 Mann starke Elitetruppe hatte am vergangenen Mittwoch Präsident Michel Kafando und mehrere Regierungsmitglieder festgenommen.

Burkina Faso

Nach Putsch: Burkina Faso auf dem Weg zurück zu Demokratie

- Nur wenige Tage nach einem Militärputsch bahnt sich im westafrikanischen Burkina Faso dank internationaler Vermittlung eine Rückkehr zur Demokratie an. 

Die Vermittler um den senegalesischen Präsidenten Macky Sall und seinen Amtskollegen aus Benin, Thomas Boni Yayi, präsentierten am Sonntag eine entsprechendes Verhandlungsergebnis.

Dies sieht unter anderem eine Amnestie für die Putschisten vor. Zudem sollen bei der bevorstehenden Präsidentschaftswahl nun auch bislang nicht zugelassene Kandidaten antreten dürfen, die dem ...

Vermittler legen Plan zur Rückkehr zur Demokratie in Burkina Faso vor

- Wenige Tage nach einem Militärputsch bahnt sich im westafrikanischen Burkina Faso dank internationaler Vermittlung eine Rückkehr zur Demokratie an. Die Vermittler um den Präsidenten Senegals, Macky Sall, und seinen Amtskollegen aus Benin, Thomas Boni Yayi, präsentierten ein entsprechendes Verhandlungsergebnis. Es sieht unter anderem eine Amnestie für die Putschisten vor. Zudem sollen bei der bevorstehenden Präsidentschaftswahl nun auch bislang nicht zugelassene Kandidaten antreten dürfen, die dem früheren Langzeitpräsidenten Blaise Compaoré ...

Burkina Faso

Militärputsch in Burkina Faso

Im westafrikanischen Burkina Faso hat das Militär die Macht an sich gerissen. Der Präsident und die Regierung seien ihres Amtes enthoben worden, erklärte ein Mann in der Uniform der Präsidentengarde im staatlichen Fernsehen.

Brigadegeneral Gilbert Diendéré sei der Anführer des Staatsstreichs. Der 54-Jährige war früher Sicherheitschef unter dem im vergangenen Jahr gestürzten Langzeitpräsidenten Blaise Compaoré.

Sicherheitskräfte feuerten in der Hauptstadt Ouagadougou Warnschüsse, um Proteste gegen den Staatsstreich im Keim ...

Burkina Faso: Diplomat zum Übergangspräsident bestimmt

Gut zwei Wochen nach dem Rücktritt von Langzeitpräsident Blaise Compaoré ist der 72 Jahre alte Diplomat Michel Kafando zum Übergangspräsidenten von Burkina Faso bestimmt worden. Das berichtet der französische Sender RFI. Gestern sei das Übergangsabkommen vom Militär, den Sicherheitskräften, den politischen Parteien, Religionsvertretern und der Zivilgesellschaft unterzeichnet worden. Kafando hat in Frankreich studiert und war jahrelang Botschafter der Landes.

Auf eine friedliche Lösung des momentanen Konflikts in Burkina Faso hofft Erwin Wiest, der Vorsitzende des Fördervereins Piéla-

Interview: „Abwarten und auf gute Lösungen hoffen“

Für Ochsenhausen ist der Besuch der Botschafterin von Burkina Faso, Marie Odile Bonkoungou, zum Festabend für Erich Reck vor drei Wochen ein Höhepunkt des Jahres gewesen. Nun hat die Entmachtung von Präsident Blaise Compaoré nach Massenprotesten in der Hauptstadt weltweit Schlagzeilen gemacht. SZ-Redakteur Michael Hänssle fragte Erwin Wiest, Vorsitzender des Fördervereins Piéla-Bilanga, ob er bereits Nachrichten besitze, wie in Piéla die Situation eingeschätzt wird.

Vermittlungsgespräche in Ouagadougou

Nach Umsturz: Burkina Faso bekommt Übergangsregierung

Eine Woche nach der international kritisierten Machtübernahme des Militärs in Burkina Faso haben sich Opposition und Vertreter der Zivilgesellschaft auf die Einrichtung einer einjährigen Übergangsregierung geeinigt.

Zum Durchbruch bei den Verhandlungen hatten mehrere westafrikanische Präsidenten beigetragen, die als Vermittler in die Hauptstadt Ouagadougou gereist waren. Die nächsten Wahlen sollen im November 2015 abgehalten werden, hieß es in einer Abschlusserklärung.

Abwarten und auf gute Lösungen hoffen

Für Ochsenhausen ist der Besuch der Botschafterin von Burkina Faso, Marie Odile Bonkoungou, zum Festabend für Erich Reck vor drei Wochen ein Höhepunkt des Jahres gewesen. Nun hat die Entmachtung von Präsident Blaise Compaoré, nach Massenprotesten in der Hauptstadt weltweit Schlagzeilen gemacht. SZ-Redakteur Michael Hänssle fragte Erwin Wiest, Vorsitzender des Fördervereins Piéla-Bilanga, ob er bereits Nachrichten besitze, wie in Piéla die Situation eingeschätzt wird.