Suchergebnis

Bjarne Riis

Manager Bjarne Riis hört bei NTT auf

Das angeschlagene südafrikanische Radteam NTT und der dänische Manager Bjarne Riis gehen nach nur einem Jahr künftig getrennte Wege.

Der Tour-de-France-Sieger von 1996 tritt nach Ende der Saison 2020 im beiderseitigem Einverständnis von seinem Posten als Teammanager zurück, wie NTT mitteilte. Auch weitere Diskussionen über einen Erwerb von Anteilen am Rennstall durch Riis und seine Partner seien vom Tisch.

Riis, der 1996 für das Team Telekom die Tour gewonnen und später Doping eingeräumt hatte, hatte sich NTT Pro Cycling ...

Lennard Kämna

Kämna weckt Träume - Bloß keine Vergleiche mit Ullrich

Champagner und Smoothies standen für Lennard Kämna und Co. nach dem großen Coup bei der Tour de France auf dem Speiseplan im Mercure-Hotel von Grenoble.

Und spätestens nach der Sause im viel zu kleinen Aufenthaltsraum dürfte dem hochbegabten Radstar endgültig klar geworden sein, dass er bei seiner Karriere-Krise vor zwei Jahren eine goldrichtige Entscheidung getroffen hat. „Ich war nicht zu 100 Prozent hinter dem Sport. Danach habe ich mir gesagt: Ich werde alles probieren, alles geben“, berichtet Kämna, nachdem er sich 2018 eine ...

Bjarne Riis

Riis-Rückkehr als Schatten über der Tour

Bjarne Riis sieht ziemlich fertig aus. Das Trikot spannt am mächtiger gewordenen Oberkörper, der Schweiß perlt von der markanten Glatze.

Der Tour-Sieger von 1996 atmet schwer. Noch sind es zehn Kilometer bis zum Gipfel des Col de Turini, den das Feld der 107. Frankreich-Rundfahrt auf der zweiten Etappe bezwungen hatte. Doch für Riis ist es Zeit für ein kleines Geständnis. „Um ehrlich zu sein, habe ich etwas Hilfe. Ein kleiner Motor in meinem Rad hilft mir mit ein paar hundert Watt.

Bjarne Riis

Bjarne Riis „Monsieur 60 Prozent“ ist wieder da

Bjarne Riis lächelte die lästigen Doping-Fragen einfach weg: „Vielleicht sollten die Leute mich besser kennen lernen, bevor sie sich ihre Meinung bilden.“

„Was kann ich sagen? Ich werde vielleicht all meine Kritiker zu einem Kaffee einladen und ihnen erklären, wie ich die Dinge mache“, sagte Riis dem Internetportal Cyclingnews am Rande der Tour Down Under in Australien und wollte über seine dunkle Vergangenheit im Radsport nicht länger sprechen.

Bjarne Riis

Riis wird Teammanager bei südafrikanischem Rennstall NTT

Der frühere Tour-de-France-Sieger Bjarne Riis kehrt in den internationalen Radsport zurück. Der Däne wird Teammanager beim südafrikanischen World-Tour-Team NTT Pro Cycling, wie der 55-Jährige auf einer Pressekonferenz in Kopenhagen bekanntgab.

Riis und das dänische Team Virtu Cycling, bei dem er zu den Eigentümern zählt, steigen demnach als Mitbesitzer bei NTT ein. „Ich bin in Wirklichkeit nicht weg vom Radsport gewesen“, sagte Riis. „Während der Zeit, als ich nicht bei einem World-Tour-Team war, habe ich weiter beobachtet, was dort ...

Freunde

Chris Froome strebt fünften Toursieg an

Das Unternehmen Toursieg Nummer fünf beginnt für Chris Froome in Medellin. Am 12. Februar startet der britische Radprofi beim 13 Kilometer langen Zeitfahren zum Auftakt der extrem schweren Kolumbien-Rundfahrt in die Saison.

Sein Teamkollege, der aktuelle Tour-de-France-Champion Geraint Thomas, legte die ersten Wettkampf-Kilometer 2019 bei der Valencia-Rundfahrt mit mäßigem Erfolg zurück. Aber immerhin widerstand der Waliser den Empfehlungen des Altmeisters, der ihn zum Giro-Start („Die Strecke ist perfekt für ihn“) loben wollte.

Thomas und Froome

Coole Sky-Stars beteuern Loyalität

Vor dem Showdown in den Pyrenäen haben sich Chris Froome und Geraint Thomas sichtlich bemüht, jeden Eindruck eines mannschaftsinternen Duells zu zerstreuen.

Beide stellten sich am letzten Ruhetag der Tour de France gemeinsam der Presse. Vor dem Team-Hotel mitten im Industriegebiet von Carcassonne verzichtete Thomas sogar auf sein Gelbes Trikot als Gesamtführender. „Wir sind gute Kumpels“, sagte der Waliser. Sein langjähriger Teamkollege Froome, aktuell Zweiter des Klassements, lächelte.

Amstel Gold Race

Außenseiter Valgren gewinnt Amstel Gold Race - Sagan Vierter

Ein Außenseiter hat die Topfavoriten genarrt: Der 26 Jahre alte Däne Michael Valgren gewann die 53. Auflage des niederländischen Rad-Klassikers Amstel Gold Race und ließ den Topstars Peter Sagan und Alejandro Valverde keine Chance.

Der Parcours war mit 35 kurzen, aber giftigen Steigungen gespickt.

Valgren war vor zwei Jahren bei dem Rennen schon einmal Zweiter. Nach Bjarne Riis 1997 ist er der zweite Däne, der das anspruchsvolle Rennen durch die südniederländische Provinz Limburg gewann.

Tour-Sieger 1997

Ullrich verzauberte 1997 als erster Toursieger Deutschland

Die 14. Etappe der 104. Tour de France startet am Samstag in Blagnac, keine 200 Kilometer vom Zwergstaat Andorra entfernt. Auf den Tag genau vor 20 Jahren begann dort das deutsche Sommermärchen des Radsports.

Jan Ullrich verließ den Tunnel kurz vor dem Ziel der 10. Etappe in Andorra-Arcalis allein an der Spitze fahrend im schwarz-rot-goldenen Meistertrikot. Keine Stunde später hatte er den Franzosen Cedric Vasseur von der Tour-Spitze verdrängt und streifte das Gelbe Trikot über.

Tour-Hoffnung

Edelhelfer Buchmann auf dem Radar der Stars

Zwischen den Kraftpaketen Marcel Kittel oder André Greipel wirkt Emanuel Buchmann irgendwie verloren. Nein - die Flachetappen der Tour de France sind nicht wirklich die Welt des schmächtigen Radprofis aus Ravensburg.

Wenn die Sprintstars die Ellbogen ausfahren und es mitunter heftig krachen lassen, hält sich Buchmann lieber zurück. Ausrichten könnte er gegen die Wucht eh nichts. 61 Kilogramm bei einer Größe von 1,81 Metern bringt er gerade einmal auf die Waage, kein Gramm Fett hat er auf den Rippen, seine Oberschenkel könnten auch ...