Suchergebnis

 Armin Brutschin

Brutschin übernimmt Langenenslingen

Armin Brutschin ist neuer Trainer beim Fußball-Bezirksligisten SV Langenenslingen. Das hat der Verein durch seinen Sportlichen Leiter Björn Kolb am Montagnachmittag mitgeteilt. Brutschin und sein Co-Trainer Stefan Linder folgen in Langenenslingen auf Jan Engel, der zur zweiten Mannschaft zurückkehrt. Der Schritt war notwendig geworden, da Jörg Züfle, bislang Trainer der zweiten Mannschaft, aus beruflichen Gründen zurücktrat. „Jörg Züfle hat berufsbedingt aufgehört.

 2:1 gegen den FV Neufra/D. im Derby. Der TSV Riedlingen bleibt weiter mit blütenweißer Weste an der Spitze der Bezirksliga.

Riedlingen besiegt Neufra vor Rekordkulisse

Der TSV Riedlingen wahrt seine weiße Weste. Im Derby der Fußball-Bezirksliga, vor der Rekordkulisse von 950 Zuschauern im Donaustadion drehte Riedlingen die Partie gegen den FV Neufra in Halbzeit zwei zum 2:1-Sieg. Gleichzeitig profitierten die Rothosen davon, dass die Verfolger sich die Punkte gegenseitig klauten. So trennten sich Ehingen und Öpfingen mit einem 1:1-Unentschieden, der SV Hohentengen unterlag ebenfalls am Samstag in Langenenslingen (0:1), nur die SGM Blönried/Ebersbach feierte einen 3:0-Sieg und unterband die (kurze) Serie der ...

 Der SV Ringschnait (hier mit Florian Katain im Kopfballduell mit Simon Dilger, rechts) setzte sich mit 3:0 gegen den SV Baustet

SF Schwendi verteidigen die Tabellenführung

Tabellenführer Schwendi hat ein knapper, aber verdienter 1:0-Sieg bei Schlusslicht SV Eberhardzell zur Verteidigung der Tabellenführung genügt. Auf den zweiten Platz vorgerückt ist der SV Ringschnait nach einem klaren 3:0 gegen den bisherigen Zweiten SV Baustetten. Der SV Reinstetten siegte beim SV Dettingen deutlich mit 5:1. Aufsteiger SGM Warthausen/Birkenhard feierte beim 4:0 gegen Steinhausen seinen zweiten Saisonsieg.

SV Ringschnait – SV Baustetten 3:0 (1:0).

 Neun zweite und eine erste Mannschaft bilden die Kreisliga B 3.

Fast alle favorisieren Mengen II

Mit einer Neuerung wartet die Kreisliga B 3 in dieser Saison auf. Nach der Neugruppierung der Staffeln 3 und 4 (die SZ berichtete) und vor dem Hintergrund, dass nur zehn Mannschaften in der Kreisliga B 3 spielen, darunter neun zweite Mannschaften - spielt die Dreier-Steffel nun eine eineinhalbfache Runde. Die meisten Mannschaften nennen Mengen II als Favoriten und Aufstiegskandidaten.

SV Hoßkirch: Ein wenig scherzhaft hat der SV Hoßkirch auf seinem Mannschaftsbogen das Saisonziel mit „beste erste Mannschaft“ angegeben.

Fußball im Tornetz

Langenenslingen wechselt vor dem Start den Trainer

Es ist noch kein Spiel in der Fußball-Bezirksliga absolviert, doch schon hat es den ersten Trainerwechsel gegeben. Aufsteiger SV Langenenslingen und Miroslav Licanin gehen getrennte Wege. Das bestätigten beide auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“.

„Persönliche Gründe. Es hat halt nicht gepasst“, sagte Langenslingens Sportlicher Leiter Björn Kolb zur Trennung vom kroatischen Trainer. Zu den exakten Gründen wollte sich Kolb nicht äußern.

 Der SV Uttenweiler (vorne in blau Felix Kötzle) und der FV Neufra/Do. (hinten, M.: Bernhard Henning) gehören zu den Kandidaten,

Herausforderer von Ehingen gesucht

Eine spannende Runde erwarten die Fans in der Fußball-Bezirksliga, die am Freitag, 23. August, in die Saison 2019/2020 startet. Drei neue Klubs kann die Liga begrüßen. Von oben kommt Landesligaabsteiger FV Altheim wieder hinzu, dessen Landesligaausflug nach zwei Jahren endete. Von unten kommen die Aufsteiger SG Öpfingen und SV Langenenslingen. Öpfingen ist nach sechs Jahren zurück in der Bezirksliga, Langenenslingen war ein bisschen länger weg: 17 Jahre.

 Stefan Münst

Ein ehrgeiziger Torjäger: So tickt der aktuelle SZ-Sportler des Monats

Der Fußballer Stefan Münst vom SV Langenenslingen hat die Wahl zum Sportler des Monats Juni der „Schwäbischen Zeitung“ gewonnen. Mit 37 Toren in der vergangenen Saison hatte der Stürmer maßgeblichen Anteil am Gewinn des Meistertitels und der Rückkehr des Vereins in die Bezirksliga Donau nach rund 20 Jahren Abstinenz.

„Es ist eine Ehre für mich“, sagt Stefan Münst zum Gewinn der Abstimmung zum SZ-Sportler des Monats. Von seiner Nominierung erfuhr er bei seiner Arbeit als Feinwerkmechaniker, als ihm sein Vater ein Bild von der ...

Überraschungssieger: Die TSG Ehingen II (Rote Trikots) sichert sich den Turniersieg in Langenenslingen mit einem Sieg im Finale

Überraschungssieger heißt TSG Ehingen II

Überraschung bei der 10. Auflage des Blitzturniers in Langenenslingen. B-Ligist TSG Ehingen II hat das Turnier gewonnen. Im ersten Halbfinale besiegte die Bezirksligareserve den Gastgeber SV Langenenslingen mit 2:0 (Tore: Smart James (1./47.), und auch im zweiten Halbfinale gab es einen Überraschungssieger. Die SG Scheer/Ennetach bezwang den Bezirksligisten SV Bad Buchau mit 3:1 (Tore: (1:0 Christian Lehr (25.), 1:1 Maik Frahs (38.); 2:1 Niko Leiprecht (40.

 Genug gefeiert. Jetzt geht es für den SV Langenenslingen langsam wieder Richtung Pflicht. Das weiß auch Kapitän Jochen Gulde (l

Endlich mal ein Heimsieg

Bereits zum 10. Mal trägt der SV Langenenslingen sein Blitzturnier in der Saison-Vorbereitungsphase aus. Teilnehmer sind die Bezirksligisten SV Bad Buchau und SV Langenenslingen, die SGM TSV Scheer/SV Ennetach aus der Kreisliga A und die TSG Ehingen II (Kreisliga B).

Zum Turnierauftakt trifft der Bezirksligaaufsteiger SV Langenenslingen mit seinem neuen Trainer Miro Licanin um 16 Uhr auf die TSG Ehingen II. Das zweite Halbfinale bestreiten um 17 Uhr die SGM TSV Scheer/SV Ennetach und der SV Bad Buchau mit seinem neuen Trainer Daniel ...

 Markus Bednarek (rechts) feiert ausgelassen mit seiner Mannschaft. Nikolai Münch (links, im Mannschaftskreis) gibt den Zeremoni

Der neue Weg ist das große Ziel

Der SV Langenslingen ist zurück in der Fußball-Bezirksliga. 17 Jahre des Wartens haben ein Ende. Im Juni 2002 war der SV Langenenslingen als Tabellenletzter der Bezirksliga abgestiegen, drei Jahre nach dem Aufstieg. Jetzt also die lang ersehnte Rückkehr - passend zum 70-jährigen Bestehen des Vereins.

„Wir sind ein Team“, Trainer Markus Bednarek beschwor nach dem Schlusspfiff im Mannschaftskreis mehrfach lautstark mit markigen Worten und stellte zugleich klar, was seine Mannschaft in diesem Jahr ausgemacht hatte.