Suchergebnis

Abgesperrt

Der Mordfall Lübcke: Warum jetzt?

Stephan E. gibt Rätsel auf. In der Nacht vom 1. auf den 2. Juni soll er den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) auf seiner Terrasse mit einem Kopfschuss getötet haben. Die Bundesanwaltschaft geht von einem rechtsextremistischen Motiv aus.

E. war in der Szene aktiv - doch bei den Behörden galt er in den zehn Jahren vor der Tat als unauffällig. Warum jetzt? Was bringt einen Menschen dazu, ein „politisches Attentat“ zu verüben?

 In Feierlaune: Sachsens AfD-Chef Jörg Urban, der AfD-Bundestagsabgeordnete Tino Chrupalla und der Görlitzer AfD-OB-Kandidat Seb

Ost-AfD im Steigflug

Spricht man in diesen Tagen mit AfD- Funktionären aus den östlichen Bundesländern, ist die Laune meist blendend. Die Landes- und Fraktionschefs strotzen mit Blick auf die im Herbst anstehenden Wahlen nur so vor Optimismus und Selbstbewusstsein. „Wir werden stärkste Kraft und stellen die Regierung“, sagt beispielsweise Sachsens AfD-Chef Jörg Urban mit Blick auf die Landtagswahl am 1. September im Freistaat.

Tatsache ist: Im Osten ist die AfD zurzeit viel erfolgreicher als im Westen.

Weidel und Gauland

Ost-AfD im Steigflug - und viele Westdeutsche am Schalthebel

Spricht man in diesen Tagen mit AfD- Funktionären aus den östlichen Bundesländern, ist die Laune meist blendend. Die Landes- und Fraktionschefs strotzen mit Blick auf die im Herbst anstehenden Wahlen nur so vor Optimismus und Selbstbewusstsein.

„Wir werden stärkste Kraft und stellen die Regierung“, sagt beispielsweise Sachsens AfD-Chef Jörg Urban mit Blick auf die Landtagswahl am 1. September im Freistaat.

Tatsache ist: Im Osten ist die AfD zurzeit viel erfolgreicher als im Westen.

Zentrum für Politische Schönheit: „Ibiza-Video“ keine Aktion

Das heimlich gefilmte „Ibiza-Video“ mit dem früheren österreichischen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache stammt laut Zentrum für politische Schönheit (ZPS) nicht von den eigenen Aktionskünstlern. „Wir haben das Video nicht gemacht“, sagte ZPS-Leiter Philipp Ruch am Donnerstagabend am Rande eines Podiumsgesprächs an den Münchner Kammerspielen der Deutschen Presse-Agentur. Wer dahinter stecke, könne er im Moment nicht sagen, es sei aber „ein reines Werk der Fiktion genialster Art“.

Die AfD im Osten

Ist die AfD die neue Ost-Partei?

Die Grafik der AfD-Ergebnisse bei der Europawahl sieht aus wie eine alte Karte von BRD und DDR. Im Osten ohne Berlin - tiefblau - hat die Partei der Rechtspopulisten rund 20 Prozent geholt. Im Westen liegt sie fast überall im einstelligen Bereich.

AfD-Chef Alexander Gauland spricht von einer „Spaltung“, die er bedauere. Dass die AfD selbst dazu beigetragen haben könnte, diese Spaltung zu schaffen, will er nicht gelten lassen.

Während AfD-Politiker in Brandenburg und Sachsen schon selbstbewusst Regierungsoptionen mit Blick ...

Wahlplakate

Deutsche Spitzenkandidaten für Europa

Für sein größtes politisches Ziel in Brüssel war Manfred Weber (46) bereit für den größten Verzicht in Bayern.

Als Horst Seehofer 2018 seinen Posten als CSU-Chef aufgab, überließ Weber kurzerhand Markus Söder den ersten Zugriff. Ausgerechnet Söder muss man sagen, denn Weber und er waren nie beste Freunde. So groß seine persönlichen Befindlichkeiten auch gewesen sein mögen, sein Ehrgeiz galt alleine einem Ziel: EU-Kommissionspräsident zu werden.

Wahlplakate

Deutsche Spitzenkandidaten für Europa

Für sein größtes politisches Ziel in Brüssel war Manfred Weber (46) bereit für den größten Verzicht in Bayern: Als Horst Seehofer 2018 seinen Posten als CSU-Chef aufgab, überließ Weber kurzerhand Markus Söder den ersten Zugriff. Ausgerechnet Söder muss man sagen, denn Weber und er waren nie beste Freunde. So groß seine persönlichen Befindlichkeiten auch gewesen sein mögen, sein Ehrgeiz galt alleine einem Ziel: EU-Kommissionspräsident zu werden.

Diese Zielstrebigkeit ist - wie sein Talent als Strippenzieher im Hintergrund - eine von ...

 Bernd Lucke sitzt seit 2014 im Europaparlament. Damals zog er für die AfD ein, heute ist er der einzige Europaabgeordnete seine

Mission EU ultra-light: Was Bernd Luckes Partei LKR will

Am Anfang war ein Satz der Kanzlerin. „Alternativlos“ seien die Maßnahmen zur Rettung des Euro, sagte Angela Merkel 2010 im Bundestag, auf dem Höhepunkt der Währungskrise. Drei Jahre später versuchte Bernd Lucke, Professor für Volkswirtschaftslehre, sich am Gegenbeweis – und gründete mit anderen die „Alternative für Deutschland“ (AfD). Eine wirtschaftsliberale bis nationalkonservative Partei sollte sie sein, in klarer Gegnerschaft zur Euro-Rettungspolitik der Bundesregierung.

Michael Kretschmer und Markus Söder vor der Frauenkirche

Kabinettssitzung: Söder fordert klare Kante gegen Rechts

Wenige Tage vor der Europawahl hat Bayerns Regierungschef Markus Söder (CSU) eindringlich vor einer Kooperation mit Rechtspopulisten und Rechtsextremisten gewarnt. „Man kann da nur dringend davor warnen, sich in irgendeiner Form mit diesen Gruppen einzulassen. Man muss sie bekämpfen. Wir in Bayern haben das mit der AfD genauso gemacht“, sagte Söder am Dienstag in Dresden nach einer gemeinsamen Kabinettssitzung von Bayern und Sachsen. „Ich kann nur aus meiner Erfahrung raten: klare Sprache, klare Kante, klares Bekenntnis dagegen.

Tal Silberstein

Skandal-Video in Österreich: Was wir wissen - und was nicht

Ein zwei Jahre altes Video aus Ibiza taucht auf - und stürzt Österreich kurz vor der EU-Wahl ins Chaos. Einiges über die Aufnahmen ist gesichert - vieles aber Spekulation. Ein Überblick:

DIE PROTAGONISTEN: Fünf Menschen sind an der Gesprächsrunde im Sommer 2017 beteiligt: Österreichs damaliger FPÖ-Chef und späterer Vizekanzler Heinz-Christian Strache, der jetzt zurückgetretene FPÖ-Fraktionschef Johann Gudenus - damals Wiener Vizebürgermeister - und dessen Ehefrau.