Suchergebnis

Debatte mit Gewicht

Kürzere Vertragslaufzeiten: Lambrecht will schärferes Gesetz

Ob Handyverträge, Streaming oder Fitnessstudios, die Bundesregierung will Verbraucher vor Abzocke mit langen Vertragslaufzeiten und schwierigen Kündigungen schützen. Anbieterwechsel sollen einfacher und Verträge fairer werden.

Doch schon bevor das Gesetz verabschiedet will, wünscht sich die zuständige Ministerin noch schärfere Regeln. «Gerade die Corona-Krise zeigt, dass lange Vertragslaufzeiten zum Problem werden, wenn Einkünfte wegbrechen», sagte Justizministerin Christine Lambrecht am Freitag zur ersten Lesung des Entwurfs im ...

Für viele ist das Smartphone aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Markt rund um Smartphones wächst

Rund 35 Milliarden Euro schwer ist der Markt rund um die kleinen smarten Helferchen in unseren Hosentaschen. Dabei fällt der Löwenanteil nicht einmal für die Smartphones selbst an: Den größten Teil des Kuchens machen mit über 20 Milliarden Euro Umsatz Daten- und Sprachdienste aus, also die Telefon- und Internetgebühren bei den Providern.

Für den Kauf der Smartphones selbst erwarten die Experten des Digitalverbandes Bitkom in diesem wie im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund elf Milliarden Euro.

Frau telefoniert mit ihrem Smartphone

Berechnungen: 56 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland

Immer mehr Menschen in Deutschland nutzen ein Smartphone. Nach Berechnungen des Digitalverbandes Bitkom stieg die Zahl der Smartphonenutzer im vergangenen Jahr um drei Prozentpunkte auf 79 Prozent der Bundesbürger ab 16 Jahren. Das entspricht 56 Millionen Menschen.

Die Bedeutung des Smartphones habe auch zugenommen: Bei einer repräsentativen Umfrage sagten neun von zehn Menschen (88 Prozent), dass sich ein Leben ohne die mobilen Geräte nicht mehr vorstellen können, acht Prozentpunkte mehr als vor einem Jahr (80 Prozent).

Vor allem im Osten sind die Sterbezahlen im Januar um ein vielfaches höher.

Corona fordert im Februar weniger Tote

Die Debatte um Öffnungskonzepte läuft, das Coronavirus aber ist noch da – immer häufiger auch in der englischen Mutationsvariante. Und die Impfkampagne bleibt eine Enttäuschung. Aktuelle Zahlen.

Mutationen: Die englische Corona-Mutante B.1.1.7 breitet sich laut dem Verband der Akkreditierten Labore in der Medizin (ALM) weiter aus. Die auf Mutationen untersuchten positiven Corona-Proben hätten in der vergangenen Woche bei fast 30 Prozent gelegen, sagte ALM-Chef Michael Müller am Dienstag.

Bitkom zu Impftermin-Vergabe

Bitkom: Impf-Chaos einer High-Tech-Nation unwürdig

Der Digitalverband Bitkom hat eine deutliche Verbesserung des Corona-Impfmanagements in Deutschland gefordert. „Dieses Chaos bei der Terminvergabe ist einer High-Tech-Nation wie Deutschland absolut unwürdig“, sagte am Dienstag Bitkom-Präsident Achim Berg.

Eine repräsentative Umfrage seines Verbandes habe gezeigt, dass der Weg zu einem Impf-Termin viel zu holprig sei: 29 Prozent der Befragten, die versucht haben, für sich oder eine andere Person einen Termin für eine Corona-Impfung zu vereinbaren, hätten 50 oder mehr Anläufe ...

Angela Merkel

Merkel plant vorsichtige Öffnung in dritter Corona-Welle

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht eine dritte Coronawelle durch Deutschland rollen und will deshalb nur behutsam aus dem Lockdown.

Es gebe drei Stränge, bei denen man Schritt für Schritt öffnen wolle, sagte Merkel nach Angaben von Teilnehmern in einer Online-Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Zugleich soll die Impfreihenfolge geändert werden, um die teilweise Öffnung von Kitas und Schulen besser abzusichern: Beschäftigte in Kitas, Kindertagespflege sowie Grund- und Förderschulen sollen bereits von diesem Mittwoch eine ...

Verkehrsausschuss

Verpasste Chance? Die Verbraucher und die Taximarkt-Reform

Hinter einem sperrigen Begriff verbirgt sich eine große Reform - deren Auswirkungen viele Verbraucher betreffen. Es geht um die Modernisierung des Personenbeförderungsrechts und der Mobilität in Deutschland.

So richtig zufrieden ist eigentlich niemand mit den Plänen der schwarz-roten Koalition. Das wurde am Montag auch bei einer Anhörung von Experten im Verkehrsausschuss des Bundestags deutlich.

WORUM ES GEHT

Vor allem in staugeplagten Großstädten verändert sich die Mobilität.

Achim Berg

Halbleiter-Mangel legt Import-Abhängigkeit offen

Mikroprozessoren sind in diesen Wochen ein knappes Gut, insbesondere bei den Autoherstellern. Bei Volkswagen, Audi oder Daimler sind zuletzt sogar schon Schichten ausgefallen, weil die begehrten Chips einfach nicht aufzutreiben waren oder verspätet in der Produktion eingetroffen waren.

Gründe für den internationalen Mangel an Halbleitern gibt es viele: Wegen des Handelskriegs zwischen den USA und China kaufen chinesische Hersteller wie Huawei und Xiaomi gerade die Märkte leer.

Nutzer lehnen staatliche Anwendungen ab, wenn kein ausreichendes Datenschutzniveau gewährleistet wird. Das gilt auch für die Cor

Corona in Deutschland - Der Datenschutz als Sündenbock

Wer ist schuld, dass die Pandemie noch immer nicht im Griff ist? Viele Stimmen haben zuletzt den Datenschutz als Verantwortlichen ausgemacht.

„Während die anderen Grundrechte massiv eingeschränkt werden, darf es am Datenschutz in Deutschland keinerlei Abstriche geben“, sagt der Philosoph Julian Nida-Rümelin. Selbst die Kanzlerin behauptete kürzlich, Israel impfe schneller, weil man dort „in ganz anderer Weise mit Daten“ umgehe.

Stimmt das?

Autonomes Fahren

Deutschland soll Vorreiter beim autonomen Fahren werden

Das Auto sucht sich im Parkhaus ohne Fahrer an Bord einen Parkplatz, fahrerlose Shuttlebusse bringen Passagiere auf dem Land oder in der Stadt von A nach B: das sind denkbare Szenarien.

Das „Autoland“ Deutschland soll weltweit Vorreiter beim autonomen Fahren werden. Das ist das Ziel der Bundesregierung - wobei es noch dauern dürfte, bis die letzte Stufe bei „Roboterautos“ erreicht ist.

Das Bundeskabinett beschloss einen Gesetzentwurf, der einen Rechtsrahmen setzen soll für autonome Kraftfahrzeuge der sogenannten Stufe 4.