Suchergebnis

Sichergestelltes Falschgeld

Ermittler finden deutlich weniger Falschgeld in Bayern

In Bayern haben Ermittler im Jahr 2021 deutlich weniger Falschgeld gefunden als im Vorjahr. Bis Mitte Dezember seien im Freistaat rund 13.100 gefälschte Euro-Scheine sichergestellt worden, teilte das Landeskriminalamt (LKA) in München mit. 2020 hatten die Ermittler noch rund 21.500 Blüten gefunden.

Als einen Grund für den Rückgang nannte eine LKA-Sprecherin die Corona-Pandemie: Auch wegen entsprechender Aufforderungen in Geschäften hätten viele Menschen öfter bargeldlos bezahlt als zuvor.

Bitcoin

Bitcoin-Kurs fällt auf Vierwochentief unter 43.000 Dollar

Der Bitcoin-Kurs ist am Donnerstag den zweiten Handelstag in Folge gefallen und auf den tiefsten Stand seit vier Wochen gerutscht.

In der Nacht zum Donnerstag sank die älteste und bekannteste Kryptowährung auf der Luxemburger Handelsplattform Bitstamp unter die Marke von 43.000 Dollar und erreichte bei 42.413 Dollar den tiefsten Stand seit Anfang Dezember. Bei anderen wichtigen Digitalwährungen wie Ether zeigen sich seit der Wochenmitte ebenfalls Kursverluste.

Traktor

Trends auf der Technik-Messe CES 2022

Die Technikbranche gehört zweifellos zu den Gewinnern der Pandemie.

«Stellen Sie sich nur einmal vor, wo wir in den vergangenen zwei Jahren ohne moderne Technologie gewesen wären», sagte Gary Shapiro, Chef der Hightech-Messe CES in Las Vegas, zum Auftakt des Branchentreffs. «Kein Internet. Kein Homeoffice. Kein Streaming. Keine kontaktlose Lieferung. Keine Telemedizin.» Künstliche Intelligenz habe dabei geholfen, neue Impfstoffe und Behandlungen zur Bekämpfung der Pandemie zu entwickeln.

Cyber-Kriminalität - Ransomware

Trojaner-Angriffe auf zahlungskräftige Firmen steigen

Hacker fahren beim Einsatz von Verschlüsselungstrojanern («Ransomware») nach Beobachtungen von Ermittlern verstärkt Angriffe auf zahlungskräftige Unternehmen. Die letzten Monate hätten sehr deutlich bewiesen, «dass die Täter mit großen technischen Möglichkeiten auch vor großen Opfern nicht mehr zurückschrecken», sagte Thomas Goger von der Zentralstelle Cybercrime in Bamberg.

Die Masche habe sich in den vergangenen fünf, sechs Jahren zunehmend weg von Privatleuten als Opfern verschoben: «Von "Wir treffen möglichst viele und kassieren ...

In Polen kann man die digitale Währung Bitcoins an einem Geldautomaten kaufen oder verkaufen.

Wie die Ampel das Internet revolutionieren möchte

Ist das Internet wie wir es momentan nutzen bald passé? Tech-Enthusiasten kündigen bereits eine dritte Generation des World Wide Web an. Es soll wieder zu einem demokratischeren Ort werden, der nicht mehr von Plattformen wie Facebook bestimmt wird, sondern von den Nutzern.

Die Zeit gerade sei „vergleichbar mit den Anfängen des Internets“, sagt die Wirtschaftsinformatikerin Shermin Voshmgir von der Uni Wien. Auch damals habe kaum jemand vorhergesehen, dass das Netz eines Tages Google Maps, Wikipedia und Instagram hervorbringen wird.

Polizei warnt vor Investment-Betrügern im Internet

Beim Polizeipräsidium Ravensburg gingen in jüngster Zeit mehrere Anzeigen wegen Betrugs in Zusammenhang mit Online-Investments ein. Mehrere Personen im Zuständigkeitsbereich des Präsidiums wurden Opfer von Betrügern und haben teils hohe Geldsummen an die unbekannten Täter verloren, warnt die Polizei in einer Mitteilung an die Medien.

Die immer ähnliche Vorgehensweise: Die Betrüger warben über soziale Medien mit hohen Gewinnen durch Geldanlagen und lockten so potentielle Investoren an.

Bitcoin

Scalable Capital startet Krypto-Angebot

Der Münchner Finanzdienstleister Scalable Capital, Europas größter digitaler Vermögensverwalter, steigt in das riskante Geschäft mit Kryptowährungen ein. Man werde den Kunden ermöglichen, in Bitcoin, Ethereum und andere digitale Coins zu investieren, kündigte Firmen-Mitbegründer Erik Podzuweit am Mittwoch an. «Der Handel findet über regulierte Marktplätze statt, entweder über Xetra, also die Deutsche Börse, oder über Gettex von der Börse München», sagte Podzuweit der Deutschen Presse-Agentur.

Bitcoin

Scalable Capital startet Krypto-Angebot

Der Münchner Finanzdienstleister Scalable Capital, Europas größter digitaler Vermögensverwalter, steigt in das riskante Geschäft mit Kryptowährungen ein.

Man werde den Kunden ermöglichen, in Bitcoin, Ethereum und andere digitale Coins zu investieren, kündigte Firmen-Mitbegründer Erik Podzuweit am Mittwoch an. «Der Handel findet über regulierte Marktplätze statt, entweder über Xetra, also die Deutsche Börse, oder über Gettex von der Börse München», sagte Podzuweit der Deutschen Presse-Agentur.

Sparkasse

Projekt der Sparkassen: Bitcoin-Handel für Kunden ab 2022?

Deutschlands Sparkassen könnten ihren Kunden künftig den Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether ermöglichen. Ein Team beim IT-Dienstleister S-Payment feilt derzeit in einem Pilotprojekt an einem Konzept für einen solchen Service.

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) bestätigte am Montag entsprechende Informationen, die zuvor von «Capital», «finanz-szene.de» und «Finance Forward» veröffentlicht wurden.

«Das Interesse an Krypto-Assets ist enorm, das sieht auch die Sparkassen-Finanzgruppe», sagte ein ...

 Marc Rimpl aus Bad Wurzach und an Laura Waizenegger aus Schlier bekamen einen Preis der Deutschen Bundesbank.

Bundesbank-Preis für zwei Bachelorarbeiten BWL-Bank

Erstmalig hat die Deutsche Bundesbank in diesem Jahr einen Preis für Bachelorarbeiten an der DHBW ausgelobt. Die Ausschreibung richtet sich an die Studiengänge BWL-Bank und BWL-Finanzdienstleistungen an allen Standorten der DHBW. Mit dem Preis, der mit jeweils 1.000 Euro dotiert ist, werden drei fachlich herausragende Bachelorarbeiten prämiert, in denen zentralbankrelevante Themen bearbeitet werden. Zwei der Preise gingen an Absolvent*innen der DHBW Ravensburg, an Marc Rimpl aus Bad Wurzach und an Laura Waizenegger aus Schlier.